BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1486 | Kurz-Url http://szurl.de/t1486 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Ambiente zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Ambiente, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Ambiente als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

 

Rezension: "Dein" von Lilly Grünberg

von Ambiente

Leselupe

()

 

Als erstes fiel mir dieses ästhetische Cover auf. Wunderschön auf sanftem Braun ein goldener Ring, in dem anstelle eines Edelsteins eine Frau in sinnlicher Pose eingeschlossen ist.

 

Der Schreibstil des Buches ist sehr einfach. Kurze Sätze, die Story aufs Wesentliche beschränkt, trotzdem schafft die Autorin es, die Protagonisten gut herauszuarbeiten.

 

Die Story kommt in vielen Büchern auf die ein-oder andere Art immer wieder vor. Aber noch nie ist sie mir so an Herz gegangen wie in dieser Geschichte. Ich habe mitgefühlt, mitgelitten und mitgehofft. Ich gebe es zu, gegrinst habe ich auch, wenn Sophie sich mal wieder eine Strafe eingehandelt hat.

 

Sophie ist auf der Suche nach einem Dom, einem richtigen Dom, wie sie sich selbst vormacht. Bisher hat sie sich die Männer ausgesucht, mit denen sie spielte und es wurde gespielt, was sie mochte und wollte - Dom als Lusterfüller. Nach den Sessions fühlte sie sich nicht so erfüllt, es blieb immer ein schaler Nachgeschmack.

Dann erfährt sie von einem Dom, der anders sein soll als andere. Keiner kann ihr genau sagen, wer er ist und wo sie ihn finden kann. Eigentlich ist es da schon klar, sie wird nicht aufgeben, bevor sie ihn gefunden hat.

 

Durch den Dom ihrer besten Freundin Nadine wird Sophie die Möglichkeit beschafft, sich diesem Phantom-Dom vorzustellen. Vorzustellen ist das richtige Wort - denn er sieht Sophie, aber er selbst lässt sich nicht sehen. Er lässt ihr die Wahl: Entweder sie ordnet sich ihm voll und ganz unter, liefert sich aus, ohne ihn gesehen zu haben, oder sie geht nach Hause und vergisst ihn.

 

Sie geht das Risiko ein, unterschreibt einen Vertrag, stellt ihm Vollmachten für ihre Konten aus und übergibt ihm Schlüssel, Handy und Geldbörse aus ihrem früheren Leben und zieht bei ihm ein.

 

In den folgenden vierzehn Tagen (dafür musste sie sich Urlaub nehmen) wollte er sie unterrichten, ausbilden, strafen und belohnen. Sophie sieht Leo zum ersten Mal und ist begeistert. Gut aussehend, wohlhabend und mit Stil. Anscheinend hat sie das große Los gezogen, wenn da nicht ihr Dickkopf, ihr Trotz und ihre Lust ihr im Wege stehen würden.

 

Die Autorin lässt die Leser der Geschichte wirklich in den Kopf von Sophie hinein, die Wut ob des schäbigen Zimmers, welcher er ihr zuteilt, die Sehnsucht nach einem Orgasmus, den sie sich doch erst verdienen muss, die Strafe und die Gedanken, die darum kreisen. Der Leser ist dabei und mich hat es derart gepackt, dass es zum ersten Mal nach langer Zeit passiert ist, dass sich meinen Finger auf die Wanderschaft begeben haben, ob eines Textes, den ich da las.

 

Ich kann „Dein“ als sommerliche kurze Lektüre allen sehr ans Herz legen. Lasst Euch überraschen. Sophie wird durch eine harte Schule gehen, lernen müssen, dass nicht ihre Wünsche zählen, sondern dass es um das Wohlbefinden des Doms geht. Und wieder und wieder steht sie sich selbst im Weg.

 

Schade, dass das Buch so kurz ist. Das Ende? Lest selbst!

 

Bild zum Text Weitere Details zu diesem Buch.

 

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.04.2016 um 05:43 Uhr

Du hast mich richtig neugierig gemacht, ich hab es eben schon bestellt

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

06.07.2014 um 19:17 Uhr

Habe das Buch auch gelesen und stimme der Rezession voll zu.

31.05.2014 um 00:10 Uhr

Die Rezension trifft genau das, was ich auch über das Buch sagen würde. Ich habe es schon 2 x gelesen und werde es jetzt noch einmal lesen. Ich finde es sehr gut.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

15.04.2014 um 22:31 Uhr

Hat mich neugierig gemacht

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

15.10.2013 um 14:32 Uhr

Auch mich hast du neugierig gemacht   und ja das Cover ist wirklich wunderschön

lG Kerstin

Michelle

Autorin.

23.09.2013 um 10:58 Uhr

Jetzt bin ich neugierig...

Signatur

Liebe Grüsse, Michelle

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

23.09.2013 um 07:12 Uhr

Nach deiner Rezession hast du meine Neugierde geweckt.        

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

20.08.2013 um 16:10 Uhr

Perfekte Beschreibung von dem Buch.

Ich habe es mir wegen dem Cover gekauft,

weil mich dieses Bild total fasziniert hatte.

Und bei dem Innenteil bin ich auch nicht enttäuscht worden.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

28.02.2013 um 00:28 Uhr

Klingt interessant, könnte gut in mein "Lese"-Beuteschema passen...

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

09.11.2012 um 09:06 Uhr

Bin jetzt neugierig,werde mir das Buch besorgen.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Deine Bewertung

Angemeldete Mitglieder des Schattenzeilen-Clubs können hier den Text bewerten und Kommentare abgeben.

Wenn Dich die Vorteile für Clubmitglieder überzeugen, kannst Du Dich hier kostenlos registrieren. Wir freuen uns auf Dich!

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.