BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

BDSM-Geschichten und Gedichte veröffentlichen

Die Möglichkeit, einen Text einzusenden, findest Du am Ende dieser Seite. Bitte lies zuvor die folgenden Hinweise.

Die Schattenzeilen leben hauptsächlich von den BDSM-Geschichten, die auf ihnen zu lesen sind, von der Fantasie und den Gedanken der Autorinnen und der Autoren. Aus diesem Grund gilt umso mehr der freundliche Aufruf an gleichgesinnte Autorinnen und Autoren, sich hier zu beteiligen!

Wer kann mitmachen?

Jeder, der über die Themen SM, Bondage, Latex, Lack und Leder schreibt, dichtet oder recherchiert! Dabei ist es ganz gleich, ob und wie Du Deine Fantasien auslebst, ob Du Dich nur gedanklich oder aktiv zwischen den Grenzen von Lust und Schmerz bewegst.

Kann ich anonym bleiben?

Ja!

Wenn Du möchtest, kannst Du Dich Deinen Leserinnen und Lesern vorstellen. Wenn Du aber lieber anonym bleiben möchtest, brauchst Du Dich nur uns gegenüber zu erkennen geben. Sollte trotzdem jemand Kontakt zu Dir aufnehmen wollen, kann er Dir eine Nachricht auf den Schattenzeilen hinterlassen - und Du kannst entscheiden, ob Du antworten möchtest.

Gibt es Einschränkungen?

Wir behalten uns das Recht vor, selbst über die Veröffentlichung von Texten zu entscheiden. Du hast daher kein Recht auf eine Veröffentlichung. Wenn wir einen Text ablehnen, sind wir nicht verpflichtet, Dir die Gründe darzulegen - in der Regel teilen wir Dir fairer Weise aber mit, aus welchem Grund Dein Text nicht so recht gepasst hat und was sich eventuell verbessern lässt.

Nur eigene Texte

In jedem Fall sollten die Texte tatsächlich von Dir sein und keinerlei Rechte Dritter verletzen. Wir achten auf das Urheberrecht. "Im Netz gefundene" Texte veröffentlichen wir nicht.

Nur deutschsprachige Texte

Die Schattenzeilen sind ein deutschsprachiges Angebot. Wir sehen davon ab, Texte in anderen Sprachen zu veröffentlichen. Das gilt auch für Textabschnitte. Wenn sich Deine Protagonisten unbedingt in fremder Sprache unterhalten müssen, binde die Übersetzung ins Deutsche als Klammertext oder Fußnote in Deinen Text ein.

Nur vollständige Texte

Bitte sende keine unvollständigen Texte an uns. Wenn Deine SM-Geschichte sich über mehrere Teile erstreckt, lege uns bitte alle Teile vor. Wir veröffentlichen keine Teile von Texten, deren vollständige Version uns nicht bekannt ist. Das erspart uns unliebsame Überraschungen vor möglicherweise unvertretbaren Geschichtenverläufen und Dir ständige Nachfragen von Leserinnen und Lesern, aus welchem Grund Dein Text unvollständig veröffentlicht bleibt.

Keine "XXL-Leseproben" oder "Romanauszüge"

"Leseproben" oder "Romanauszüge" haben immer den faden Beigeschmack einer Werbung, vor allem dann, wenn sie auch noch von Autorinnen und Autoren mit Eigenverlag eingesandt werden. Sende uns bitte den ganzen Roman, wenn Du ihn auf den Schattenzeilen veröffentlichen möchtest. Andernfalls verzichte bitte auf die Zusendung von Fragmenten aus Gesamtwerken.

Nur gehaltvolle Texte

Der Inhalt Deines Textes ist selbstverständlich ein wichtiges Kriterium bei der Entscheidung über eine Veröffentlichung. Wir mögen schöne erotische Geschichten mit Sinn und wir mögen Gedichte, die man auch ein zweites Mal gerne liest. Wir mögen keine Geschichten, die lediglich einen Ablauf sexueller Handlungen beschreiben, und wir mögen keine Gedichte, die holpern, zwanghaft gereimt sind oder vor lauter Klischees triefen.

Deine Texte müssen hinsichtlich der Wortwahl stilvoller und gefühlsechter sein als Pornografie. Die Schattenzeilen heben sich von anderen Foren ab, in denen kontrollfrei solche (oft schlecht geschriebene) SM-Geschichten gepostet werden.

Nur vertretbare Geschichten

Insbesondere folgende Inhalte veröffentlichen wir nicht:

  • Vergewaltigungsszenen

  • Entführungen und andere freiheitsberaubende Handlungen gegen den Willen einer Person

  • sexuelle Handlungen, die gegen den Willen einer Person stattfinden

  • sexuelle Handlungen an oder mit Minderjährigen

  • sexuelle Handlungen an oder mit Tieren

  • Handlungen, die zu bleibenden gesundheitlichen Schäden führen

  • andere strafbare Handlungen

Solche Inhalte sind kein BDSM. Sie sind unserer Auffassung nach nicht vereinbar mit dem eigentlichen, spielerischen und erotischen Sinn von Dominanz und Unterwerfung. Wir lehnen den Inhalt und die Veröffentlichung solcher Geschichten konsequent ab. Bitte sende sie erst gar nicht an uns.

Bedingungen für neue Autorinnen und Autoren

Wenn Du bislang noch keinen Text auf den Schattenzeilen veröffentlicht hast, muss Deine Erstveröffentlichung mindestens folgenden Kriterien entsprechen:

  • Dein Text darf kein Gedicht sein und auch nicht in anderer Weise in Versen oder bewusst rhythmischer Sprache formuliert sein.

  • Die Länge Deines Textes muss drei Normseiten (1500 Anschläge pro Seite, siehe Wikipedia) deutlich überschreiten.

Bei Einsendungen von Texten zu Wettbewerben können die in den Wettbewerbsbedingungen beschriebenen Kriterien die oben genannten Regelungen aufheben.

Autorinnen und Autoren, die bereits Texte auf den Schattenzeilen veröffentlicht haben, sind von dieser Regelung nicht betroffen.

Keine Werbung

Wir veröffentlichen keine Texte, die auch nur teilweise ein Produkt, eine Dienstleistung oder andere Dinge bewerben. Die Schattenzeilen sind ein Literaturportal und leben von den literarischen Fantasien und mit Herzblut geschriebenen Geschichten der Autorinnen und Autoren. Diese einmalige Sammlung werden wir nicht für die Ausbringung von zu Werbezwecken entworfenen Texten zweckentfremden. Und übrigens: Wir bemerken es, wenn uns SEO-optimierte Texte als zugesandte Geschichte untergeschoben werden sollen.

Wie sieht das mit den Urheberrechten aus?

Die Geschichten bleiben Dein Eigentum. Du gibst uns lediglich das Recht, Deinen Text hier zu veröffentlichen - mehr nicht. Wir werden, wenn Dein Text auf den Schattenzeilen aufgerufen wird, die Leserinnen und Leser darauf hinweisen, dass Du das alleinige Urheberrecht besitzt.

Grundsätzlich gilt also: Du räumst uns nur das Recht zur Veröffentlichung auf den Schattenzeilen ein - und das bezieht sich ausschließlich auf die Webseite. Sollten wir Deinen Text möglicherweise für eine Buchveröffentlichung aussuchen, werden und müssen wir Dich vorher fragen und alles weitere mit Dir abklären. Das betrifft im Übrigen auch Lesungen auf Radiosendern oder andere Verwertungen - alles geht nur mit Deinem vorherigen Einverständnis.

Wir setzen uns im Web ausdrücklich für die Wahrung von Urheberrechten ein und nicht zuletzt deswegen werden wir im Rahmen unseres eigenen Angebots auch entsprechend handeln.

Deine Geschichten werden von uns sorgfältig gelesen, begutachtet, korrigiert und lektoriert. Das macht sehr viel Arbeit, die wir nicht umsonst machen möchten. Daher bitten wir für folgende Abmachung um Dein Verständnis: Dein Text darf in den nächsten zwölf Monaten (ab dem Einsendedatum Deines Urtextes an die Schattenzeilen) in der von uns lektorierten Fassung nur bei uns erscheinen. Ausgenommen von dieser Vereinbarung ist Deine eigene Homepage. Alle Urheberrechte an Deinem Text verbleiben natürlich bei Dir.

Wie sende ich einen Text ein?

Die Möglichkeit, einen Text einzusenden, findest Du am Ende dieser Seite. Möglicherweise werden wir uns mit Dir per Mail in Verbindung setzen, bevor Dein Text veröffentlicht werden kann. Das ist keine Neugierde von uns, sondern soll sicher stellen, dass mit den Schattenzeilen kein Unsinn getrieben wird.

Welche Angaben sind erforderlich?

SM fürs Auge

Aus medienrechtlichen Gründen können wir nur Texte veröffentlichen, deren Autor uns bekannt ist. Daher musst Du uns Deinen realen (echten) Namen und Deine Postanschrift mitteilen. Dies ist für uns auch eine Absicherung, da wir im Falle rechtlicher Probleme mit Deinem Text nicht Deine Haftung übernehmen, sondern auf Dich als Autor verweisen. Allerdings gehen wir davon aus, dass Du selbst der ehrlichen Überzeugung bist, dass Dein Text gegen kein geltendes Recht verstösst (Urheberrecht, Strafgesetzbuch). Es ist selbstverständlich, dass wir Deine Adresse sicher bei uns verwahren, nicht veröffentlichen, nicht missbrauchen oder zu missbräuchlichen Zwecken an Dritte weitergeben. Die Veröffentlichung Deines Textes erfolgt unter dem Namen, mit dem Du Dich als Clubmitglied angemeldet hast - er kann also auch ein Pseudonym sein.

Wenn Du möchtest, kannst Du auf Deiner Visitenkarte den Leserinnen und Lesern Deines Textes einige Informationen über Dich präsentieren. Ebenso kannst Du dort Kontaktmöglichkeiten zu Dir anbieten oder auf Deine eigene Homepage verweisen. Bitte vervollständige Deine Visitenkarte vor der Veröffentlichung Deines Textes.

Mein Duden ist gerade kaputt...?

Auch ein guter Inhalt verliert schnell seine Leser, wenn er in eigenartige Worte und Zeichen verpackt ist. Daher solltest Du Dich bemühen, Dich nicht nur verständlich, sondern auch einigermaßen nach den Regeln der Rechtschreibung auszudrücken. Wir lesen grundsätzlich jeden Text vor seiner Veröffentlichung komplett durch und korrigieren Fehler, sofern wir sie selber erkennen und ein vertretbares Maß nicht überschritten wird. In jedem Fall aber sind wir dankbar für Texte, die schon weitgehend fehlerfrei an uns geschickt werden.

Um die Beachtung folgender Mindestanforderungen bitten wir:

Rechtschreibung und Grammatik

Bitte nutze wenigstens die Rechtschreibprüfung Deines Schreibprogramms, um offensichtliche Fehler zu korrigieren. Ist Dein Text voller Fehler, werden wir uns nicht als kostenlos arbeitendes Korrekturbüro zur Verfügung stellen.

Korrekte Kommasetzung

Texte, die trotz Notwendigkeit völlig ohne Kommas auskommen oder in denen Kommas frei nach Laune verteilt sind, stellen einen erheblichen Arbeitsaufwand dar. Mit Rücksicht auf andere Aufgaben und unsere private Freizeit verzichten wir auf die langwierige Korrektur solcher Texte.

Satzzeichen

Bitte erspare uns eine Sammlung von Sätzen, die ohne Satzendezeichen auskommen und in Pünktchen, Gedankenstriche, Leerzeichen und Klammern gebettet sind. Wir werden das nicht für Dich ändern.

Anrede

Ganz gleich, ob Du in Deinem Text "Du" oder "du" schreibst: Tu es konsequent. Springe nicht von Groß- zu Kleinschreibung oder umgekehrt. Es ist für uns mühsam, mehrere Seiten lang für Dich solche Unachtsamkeiten auszubügeln.

Anführungszeichen

Wörtliche Rede gehört in Anführungszeichen. Bitte verwende keine anderen Zeichen (wie zum Beispiel "größer als" und "kleiner als").

Zeitformen

Achte besonders auf die richtige Verwendung der Zeitformen. Es ist egal, ob Dein Text von der Zukunft, Gegenwart oder Vergangenheit handelt - es sollte jedoch keine ungewollten Sprünge geben, die wir mit viel Zeitaufwand umarbeiten müssten. Beachte: Solche Fehler passieren häufig, wenn ein Text von der Autorin oder dem Autor ursprünglich in der "Ich"-Form erzählt und vor dem Einsenden schnell umgearbeitet wurde.

Umgangssprache

Bitte schreibe in ordentlichem Deutsch. Verwende keine Wortfetzen. "Ich hab" heißt in Deinem Text bitte "Ich habe". Für Worte wie "eh" oder "nix" gibt es ausreichende Alternativen. "Ich hab eh nix Besseres zu tun" bedeutet daher nichts weiter als: Doch, hast Du. Nämlich Korrekturarbeit.

Abkürzungen

BTW: Pls verwende iwie keine Aküs. Soll heißen: Bitte verwende übrigens keine Abkürzungen, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt.

Gefühlsausbrüche

Schön, wenn Dein Text viel von den Gefühlen der Protagonisten erzählt! Bitte verwende aber trotzdem keine "Aaaaaaaaahs" und "Auuuuuuuu" oder "Zischhhhhhh". Spätestens nach drei gleichen, aufeinander folgenden Buchstaben beginnen wir zu löschen. Wird uns das zu viel, lehnen wir den Text ab.

Smilies

Smilies und Gedanken, die in "*" gesetzt werden (wie zum Beispiel *grins*), gehören nicht in Geschichten. Auch nicht ausnahmsweise.

Wörter aus dem Schmalztopf

Gegen Formulierungen wie "sein praller Lustschwengel", "ihre nasse Liebesgrotte", "die Familienjuwelen", "das große Gemächt", "sein stolz aufgerichtetes Schwert" (und weitere) sind wir schrecklich allergisch. Wenn Du nicht eloquent genug bist, anders zu schreiben, sende Deinen Text bitte nicht an uns.

Klischees

Ganz gleich, wie Du darüber denkst: Wir möchten in den Texten auf den Schattenzeilen keine in Großbuchstaben geschriebenen "ER", "MEISTER", "HERR" und "WIE-SIE-SICH-AUCH-IMMER-NENNEN". Darüber hinaus wird der erste Buchstabe bei Worten am Satzanfang auch dann groß geschrieben, wenn Du der Meinung bist, "sub" wäre konsequent klein zu halten.

Bitte prüfe Deinen Text vor dem Einsenden, ob er diesen Anforderungen entspricht. Tut er es nicht, werden wir Dich um eine Überarbeitung bitten oder ihn ablehnen.

Bitte rezensiert mal eben meinen Text!

Es ist uns aus zeitlichen Gründen leider nicht möglich, Texte ausschliesslich zu bewerten oder unsere Meinung dazu ausführlich zu äussern, sofern der Text gar nicht veröffentlicht werden soll. Natürlich geben wir gerne Hinweise, was aus unserer Sicht an einem Text anders sein könnte, besser klingen oder dem Lauf der Geschichte gut tun würde. Wir bitten Dich aber um Verständnis, dass wir uns in Anbetracht der uns zur Verfügung stehenden Zeit hauptsächlich mit der Bearbeitung der zu veröffentlichenden Texte befassen. Vielleicht solltest Du versuchen, Dich mit einer freundlichen Bitte an eine andere Autorin oder einen anderen Autor zu wenden, möglicherweise hilft auch eine Anfrage im Forum. Bitte beachte aber, dass Du im Forum keine Texte posten darfst.

Geht das nicht schneller und weniger kleinlich?

Nein, geht es nicht.

Wir möchten darauf hinweisen, dass das Lektorat der Schattenzeilen bereits Luxusbedingungen bietet: Autorinnen und Autoren müssen nicht erst Textproben zusenden, müssen nicht bis zu zehn Monate auf eine Zusage warten, dürfen Rückfragen stellen, erhalten automatisch Infos über den Bearbeitungsstand. Selbst offensichtliche Fehler in Texten korrigieren wir, wenn es nicht zu viele werden. Absagen teilen wir mit - meist sogar mit ausführlicher Begründung.

Wer sich auch nur einmal ernsthaft an das Lektorat eines kommerziellen Verlags gewendet hat, sollte wissen: In der Regel dauert es zwischen drei und zehn Monate, nur bei Interesse wird Kontakt aufgenommen, Absagen werden gar nicht erst erteilt, Rück- und Zwischenfragen sind ausdrücklich unerwünscht, es sind penibel die Vorgaben des Verlags hinsichtlich einzureichender Dokumente zu beachten und falsch gesetzte Kommas sind schon der erste Grund für die unkommentierte Wanderung des Manuskripts in den Reißwolf. Und nun frage Dich bitte selbst, warum es bei uns noch schneller und weniger kleinlich zugehen soll, als es ohnehin schon der Fall ist.

Was bekomme ich für eine Veröffentlichung?

Nun, der Mensch neigt gelegentlich dazu, Dinge nur dann zu tun, wenn sie für ihn förderlich sind. Das ist wohl der Gesellschaft, in der wir leben, zu schulden. Wir müssen Dich jedoch enttäuschen, wenn Du erwartest, dass wir die Veröffentlichung Deines Textes finanziell vergüten können. Der Grund liegt darin, dass die Schattenzeilen ein kostenloses Angebot im Web sind, wir kein Geld von Deinen Leserinnen und Lesern abverlangen und ebenso auf blinkende, nervtötende Werbung mitten in Deinen Texten verzichten. Was wir Dir bieten können, sind sicher nicht wenige Besucher auf Deiner Autorenseite, auf der Du Dich beschreiben und Kontaktmöglichkeiten zu Dir anbieten kannst. Das sorgt ein wenig für Bekanntheit und möglicherweise für interessante, neue Kontakte. Und so etwas kann man sich nicht kaufen.

Darüber hinaus bieten wir Dir die Möglichkeit, Deine auf den Schattenzeilen veröffentlichten Texte mit wenig Aufwand mit Zählmarken der Verwertungsgesellschaft VG Wort zu versehen. Du kannst dann entsprechend der Anzahl der Aufrufe eines Textes unter Berücksichtigung des Verteilerschlüssels der VG Wort eine finanzielle Vergütung erhalten. Zählmarken für Deine Texte kannst Du unmittelbar nach deren Veröffentlichung selbständig einfügen.

Was ist mit Bildern?

Die Schattenzeilen sind vornehmlich keine Bildergalerie!

Falls Du Illustrationen oder Fotos zu Deinem Text gemacht hast, läßt sich über eine Veröffentlichung gemeinam mit dem Text sicher reden. Dabei werden wir jedoch einen vernünftigen ästhetischen Maßstab hinsichtlich der Qualität der Darstellungen anlegen - das Auge liest ja auch mit!

Ich habe aber noch andere Fragen...

Kein Problem! Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass sich viele Dinge im persönlichen Kontakt wesentlich einfacher klären lassen. Schreibe uns einfach eine Mail und wir werden Dir gerne antworten!

Hier kannst Du Deinen Text einsenden.

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.