BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

SM fürs Auge

Social Bondage: Facebook | Twitter

Was hältst Du von Sinnesentzug?

In unregelmäßigen Abständen bitten wir um die Meinung der Nutzer zu verschiedenen Themen. Deine Teilnahme ist kein Zwang, aber vielleicht hast Du eine Minute Zeit, um das Meinungsbild gemeinsam mit der Community zu vervollständigen.

Wahrnehmung und die Sinne sind etwas ganz Wichtiges, auch für BDSMler, wenn sie sich aufeinander einlassen. Denn BDSMler setzen die Partnerin oder den Partner gezielt physischen und psychischen Reizen aus. Manchmal kann aber ausgerechnet die Abwesenheit solcher Reize die Sensibilität erhöhen, Wahrnehmungen verstärken oder helfen, sich fallenzulassen.

Von leichter Ablenkung bis zu vollständiger Abschottung sind viele Varianten möglich: Die klassische Augenmaske, eben nicht nur wegen des Überraschungseffekts. Ohrstöpsel, weil sie den Hörsinn beeinträchtigen. Oder gleich die Lederhaube, die Augen und Ohren umschließt und ein Gefühl von Isolation erzeugt.

Sensorische Deprivation ist allerdings nicht jedermanns Sache. Steigert das Fehlen einzelner Wahrnehmungen andere Empfindungen, stößt der passive Part möglicherweise schneller an Grenzen, hält nicht mehr aus, gerät in Angstzustände oder Panikattacken.

Unsere Frage an Dich:

Was hältst Du von Sinnesentzug?

Du kannst die Ergebnisse der Kurzumfrage erst dann einsehen, wenn Du abgestimmt hast oder die Umfrage beendet ist. Also, worauf wartest Du?

Deine Auswahl wird übrigens anonymisiert gespeichert. Weder wir noch andere Nutzer können anhand des Ergebnisses erkennen, für welche Antwort Du Dich entschieden hast.

An den Quickies dürfen nur angemeldete Nutzer teilnehmen. Bitte melde Dich mit Deinem Nutzernamen an oder registriere Dich kostenlos.

 

Kommentare zu dieser Abstimmung

Mai

Autorin.

12.06.2019 um 22:24 Uhr

Das bockt es bei mir nicht so richtig, ich hab beim vögeln eh generell freiwillig die Augen zu. Kann Mann auch noch eine Binde drum machen, wenn es ihm taugt, für mich ist es wurst.

Ich mag gerne Angst, bin deshalb aber sehr schwer zu ängstigen. Weil wenn man keine Angst vor der Angst hat, dann stellt sie sich leider eher schwer ein. Also hab ich mich auch schon fesseln hassen und dann ne Militärfolie drüber und die dann noch mit Panzertape fixiert. Aber da ich Vertrauen hab, bekomme ich davon auch keine Angst.

Aufregender war da schon mein Wunsch, ne halbe Stunde in einer stockdunklen komplett naturbelassenen, eiskalten und feuchten, engen Höhle aussetzen zu lassen, ohne Taschenlampe. Das war schon ein recht ulkiges Gefühl, so ganz ohne Sinne, ohne das eben mal ändern zu können auf mich alleine gestellt.

Aber wenn man auf Grenzerfahrungen steht, gehen einem irgendwann die Ideen aus und alles wird zur Wiederholung.

Was waren das für tolle Zeiten, wo ich noch beinahe einen Herzkasper bekommen habe, wenn man mich gefesselt hat und auch noch einen Knebel in den Mund platziert hat. Hach ja. Schön war, schön war die Zeit.

08.06.2019 um 09:03 Uhr

Der Entzug eines oder gleich mehrerer Sinne bringt mich auf sehr berührende Weise näher ans Fliegen... stärkt mein inneres Gleichgewicht und entfesselt in mir Dinge, die ich so sonst nicht erfahren dürfte.... Wie es andere hier schon beschrieben, sind die noch wirkenden Sinne sensitiver ausgerichtet... Die Nerven angespannter alles was sonst gefühlt wird potenziert...errengend restriktiv... so mag ichs, doch mein Herr dürfte mich niemals damit im "Zimmer" alleine lassen...ich muss spüren dass er ganz nah bei mir ist und auf mich achtgibt... sonst könnte es schnell zum "Absturz" bei mir führen... Ich vertraue ihm aber dermassen und weiß, dass dies nie eintreten würde...

kitty

Autorin. Vereinsmitglied.

07.06.2019 um 18:05 Uhr

Sinnesentzug kann sehr stimulierend sein. Es erfordert aber auch hier eine hohe Sensibilität des dominanten Partners, um einen Absturz zu vermeiden. Je nachdem welcher Sinn entzogen wird, ist es auch wichtig, über andere Möglichkeiten des Safewortes nachzudenken BEVOR man merkt, dass es mit verbundenen Augen nicht möglich ist, zu zwinkern .

† res Antea

Gelöscht.

07.06.2019 um 09:49 Uhr

Der Entzug der optischen und akustischen Wahrnehmung lässt mich intensiver empfinden. Wenn das Erwartete nicht oder nicht sofort eintritt oder das Unerwartete eintritt, sind die Gefühle einfach unbeschreiblich!

Kaoru

Autor.

02.06.2019 um 13:47 Uhr

Bis zu einem gewissen Punkt finde ich es sehr gut. Aus erster wie zweiter Hand gesprochen, kann allein der Verlust des Augenlichtes zu recht intensiven Empfindungen führen. Mehr würde ich jedoch nicht wagen, weder aktiv noch passiv. Zumal man so viele schöne Dinge mit den verbliebenen Sinnen tun kann, vor allem wenn ein Sinn im wahrsten "Sinn" blind ist.

† Angelheart

Gelöscht.

31.05.2019 um 18:21 Uhr

Ich habe es zwar selber noch nicht ausprobiert, aber schon viel von gelesen.. es soll den Reiz des Unbekannten erheblich steigern bis hin zur vollkommenedem Raub der Sinne.

13.05.2019 um 19:12 Uhr

Sinnesentzug kann sich ja auf andere als nur den Seh-Sinn beziehen:   Hören, Fühlen, Schmecken

Und je nach Situation kann das die unterschiedlichsten Gefühle und Reaktionen auslösen:von milder Hilflosigeit bis zu Panikanfällen. Also eine schöne Bandbreite der Spielmöglichkeiten, so man möchte.

Nachtasou kann ich allerdings zustimmen: den 6.Sinn auszuschalten kann gerade in einer längeren Beziehung schon ein mal wünschenswert sein, ist aber auch mit etwas Mühe (aka Unberechenbarkeit) zu machen.

Schlußendlich mag ich persönlich gerne die Hilflosigkeit bei Blindheit, bzw. die Verwirrung, wenn erwartete Körperreize nicht wie erwartet kommen

13.05.2019 um 10:30 Uhr

Sinnesentzug ist eine feine Sache. Sich mit verbundenen Augen von einem Raum in den anderen führen zu lassen, eine Session mit verbundenen Augen erleben, das schärft die verbliebenen Sinne und intensiviert das Erleben ungemein.

Wenn dann noch Musik auf die Ohren kommt, sind die Aktionen von Dom wirklich überraschend und der Focus der Empfindungen wird auf das eigene Innenleben gerichtet. Aus diesen Gründen mag ich Sinnesentzug sehr gerne.

Nachtasou

Autor.

12.05.2019 um 23:07 Uhr

Gern würde ich den sechsten Sinn manchmal ausschalten, wenn ´sie´ mal wieder weiß, was kommt.

Ansonsten ist Verblinden phasenweise Pflicht, weil ich mir bei manchem Herumtänzeln (Suchen von Sachen, Akkuwechseln und Herumkletterei z.B.) nicht gern zusehen lasse.

Zum "Reizen" gehört, dass ich steuere, was wo wie reizt. Oder eben auch entzogen ist.

dienerin

Autorin.

12.05.2019 um 19:28 Uhr

Sinneentzug ist nicht so einfach für mich

Aber man kann es mit mir testen. Aber dabei muss man gut auf mich und meine Reaktionen achten

Daher Reiz und Ablehnung

Dienerins

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Abstimmung.

 

Quickies im Archiv

Die Ergebnisse älterer Kurzumfragen findest Du im Quickie-Archiv. Wir halten sie für Dich staubfrei. Du kannst an allen Umfragen teilnehmen, bei denen Du noch nicht Deine Stimme abgegeben hast.

Dein eigener Quickie

Du kannst uns gerne Deinen Vorschlag für einen Quickie senden. Vielleicht stellen wir den Besucherinnen und Besuchern der Schattenzeilen in einer der nächsten Wochen Deine Frage.

Hinweise zum Datenschutz

Quickies sind Vertrauenssache! Darum speichern wir lediglich, ob Du an den einzelnen Quickies teilgenommen hast. Diese Information verwenden wir ausschliesslich zum Vermeiden von Mehrfachantworten. Deine gewählte Antwortmöglichkeit speichern wir anonymisiert, so dass keine Rückschlüsse zu ziehen sind, welche Möglichkeit Du ausgewählt hast. Davon ausgenommen ist allerdings ein eventuell von Dir abgegebener Textkommentar, der im Forum unter Deinem Namen einsehbar ist. Wir gewinnen und verwenden aus Deiner Teilnahme an Quickies auch kein Profil oder persönliche Daten.

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.