Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 134 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Laggiu erfolgen! Mehr dazu ...

Hinweise beachten Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Ein Hauch vom Leben

Eine BDSM-Geschichte von Laggiu.

Dann wird es still sein; und sogar die Stille ist noch zu laut.

Es wird so still sein in diesem leeren Raum, dass er fast noch leerer scheint, als er ist. Und dennoch stehst du irgendwo in diesem Zimmer - still, schweigend, - und die Spannung dieser lautlosen Stille wird nicht in tausend Wörter zu fassen sein. Ich werde nicht sehen können, wo du stehst, wie du mich anschaust, und diese Ungewissheit wird meine Angst erst recht entfachen. Ich kann dein Gesicht nicht sehen, kann nicht einmal den Blick aus deinen Augen lesen, welcher mich beruhigen oder meine Angst rechtfertigen würde. Ich bräuchte mich bloß umzudrehen, mein Körper ist frei von jeden Fesseln, und dennoch, ich kann nicht. Es ist mir verboten und deine Anweisungen fesseln mich in ungewollte Zurückhaltung, in unerbittliche Enthaltsamkeit.

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Melde Dich in Deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

31.10.2018 um 10:04 Uhr

Einfach nur WOW

Danke dafür

Meister Y

Autor. Förderer.

02.05.2016 um 06:54 Uhr

Wunderbar...

Wenige, dafür ungemein intensive Zeilen. Ich bin wirklich begeistert darüber, dass man mit so wenigen Worten so wahnsinnig viel aussagen kann. Das man Erwartungshaltung gepaart mit dem Wille, sich hingeben zu wollen so kurz aber intensiv beschreiben kann. "Ich werde mich endlich befreien.", schöner kann man es wohl kaum auf den Punkt bringen.

Danke, dass ich die Zeilen lesen durfte.

Gelöscht.

02.10.2014 um 22:31 Uhr

Danke für den tollen Text. Ich finde ihn sehr ergreifend , sehr schön geschrieben und vor allem wahr. Man kann sich ziemlich gut einfühlen. 

Gelöscht.

20.09.2014 um 19:39 Uhr

Eine schöne Erkenntnis für eine Sub die sich ganz ihrem Dom hingibt.

Sehr gefühlvoll geschrieben.

Gelöscht.

12.07.2014 um 09:03 Uhr

Sehr toll geschrieben Text, der mit wenigen Worten so viel aussagen kann.

Danke dafür

Lorina

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

12.07.2014 um 00:07 Uhr

Manchmal kann man mit wenigen Worten mehr aussagen, als mit vielen. Du hast es geschafft, mit diesen knappen Zeilen, mich zu berühren. 

Danke

Gelöscht.

17.11.2013 um 19:12 Uhr

Was für ein toller text der mit wenig Worten, so unwarscheinlich viel aussagt.

Berührend und tiefsinnig.

Grandios

Vielen dank für die diesen tollen Text

Schattenwölfin

Autorin. Lektorin.

28.01.2012 um 11:00 Uhr

Mir gefällt, wie so wenig Handlung so intensiv spürbar wird in diesen Zeilen; für mich verdichtet sich das in der Frage: „Kann ein Spiel dem Leben so nah sein?“, auf die der Text die Antwort ist.

Lanika

Lektorin.

14.06.2011 um 16:48 Uhr

Ein sehr schöner ergreifender Text. Es ist mal wieder ein der Texte, die einfach weiterhelfen, wenn man sich anfängt zu fragen, nach dem Sinn des Ganzen. Danke

Joja

13.11.2010 um 16:06 Uhr

Wow! So schön habe ich die Spannung und das "Ergebnis" eines Spieles als Sub selten beschrieben gelesen bzw. gehört.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.