BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 257 | Kurz-Url http://szurl.de/t257 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Laetitia O zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Laetitia O, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Laetitia O als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Die Nacht der Anhörung

BDSM-Geschichte von Laetitia O

Heute ist Samstag, Susanne rief mich um 8.00 Uhr an. Sie hat mich für den Abend zu sich nach Hause bestellt. Ich soll mich als Chauffeuse kleiden und um 19.00 Uhr bei ihr sein. Nach kurzem Überlegen entscheide ich mich für ein schwarzes Kostüm, sexy, aber nicht zu auffallend, dazu eine weiße Bluse mit einem schicken Seidentuch, schwarze Schuhe mit einem fünf Zentimeter hohen Absatz. Susanne legt immer sehr viel Wert auf ein stilvolles Äußeres. Ich betrachte mich im Spiegel: Dezent geschminkt, mit meinen halblangen, blonden Haaren, einem Bob, sehe ich wirklich gut aus als Chauffeuse.

Um Punkt 19.00 Uhr schelle ich an ihrer Haustür. Susanne macht die Tür auf, ich trete ein und knie mich augenblicklich hin, um ihr mit Demut die Füße zu küssen. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

19.08.2015 um 13:01 Uhr

Eine absolut gefühlvolle, facettenreiche Darstellung des Willens der totalen Hingabe. Detailreich beschreibst Du ihren Weg an diesem entscheidenden Abend. Lässt uns an ihren Gefühlen, am Prickeln, am Warten müssen, am Erzählen, einfach an Allem teilhaben. Auch die dauerhafte Kennzeichnung als Beginn eines neuen Abschnittes und Ende des bisherigen, fand ich toll beschrieben. 

Eine klitzekleine Kritik sei auch mir gestattet. Gerne hätte ich gewusst, warum sie sich ihrer Herrin so hingeben will und wie der Weg dorthin verlaufen ist. Die vielen Andeutungen dazu machen mich einfach neugierig  .  

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

04.05.2014 um 23:22 Uhr

gut

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

10.04.2014 um 21:12 Uhr

Sehr gefühlvoll sind die einzelnen Szenen beschrieben, schade ist nur, das Ihre Erklärung, warum Sie die Sklavin von Susanne werden möchte ein wenig kurz geraten ist, da hätte ich gerne etwas ausführlicher von gelesen. Ganz besonders berührend war der Teil der Kennzeichnung beschrieben, es las sich, dass es eine hohe Auszeichnung wäre, stilvoll und anmutig vollzogen. Deine Geschichte ist wunderschön geschrieben und lässt viel Freiraum für die Vorgeschichte und die Ausbildung. Vielleicht wird es mal eine Vorsetzung und/oder einen Rückblick geben.  

Danke für diese schönen Zeilen

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

05.08.2011 um 09:17 Uhr

Die Geschichte ist sehr einfühlsam und nachvollziehbar geschrieben. Warum Riana Sklavin von Susanne werden will, erfahren wir sicher in einer Rückblende. Es muss da ja eine Entwicklung gegeben haben. Das Verlangen von Riana nach devoter Hingabe kommt beim Leser als echt rüber, nicht gekünstelt. Das ganze Ambiente verspricht eine ästhetische Entwicklung und macht neugierig, wie Susanne und Riana ihre Form von Bestimmen und Gehorchen, das feinsinnige Spiel von Herrschen und Hingeben ausgestalten werden.

rhapsody

Autorin.

29.07.2011 um 23:49 Uhr

Inhalt wird erst nach AVS-Überprüfung angezeigt.

Der Inhalt dieses Beitrags ist aus Gründen des Jugendschutzes nicht frei einsehbar.

Bitte melde Dich zunächst am Altersverifikationssystem an.

hexlein

Autorin.

24.07.2011 um 19:34 Uhr

eine Welt voll Demut und Hingabe....ein Text, der anspricht und fesselt...

doch nicht meine Welt

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

24.07.2011 um 04:26 Uhr

eine sehr schöne geschichte

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

08.10.2010 um 15:03 Uhr

nett geschrieben, aber wie geht es weiter.......dass wäre nun interessant zu wissen

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

06.08.2009 um 23:45 Uhr

immer wieder lesenswert, das ist wahre Hingabe, wirklicher gehorsam, Demut.... oh ja, manchmal denke ich , ich bin weit davon entfernt,der Wille, das Wollen ist vorhanden, aber die Umsetzung.... es braucht eben Zeit...aber es lohnt sich sehr schöne Geschichte, wunderbar aufgebaut, verliert bis zum Schluß nicht die Spannung und macht doch sehr nachdenklich...danke dafür

06.08.2009 um 23:15 Uhr

hallo

spannend und interessant geschrieben,

aber eine keine welt für mich

gruß

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.