BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 270 | Kurz-Url http://szurl.de/t270 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Victoria zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Victoria, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Victoria als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Ein heisser Flug

von Victoria

(...)

Du willst weiterlesen? Dann melde dich kostenlos an!

Natürlich ist die Veröffentlichung hier nicht zuende. Das Weiterlesen ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an.

Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

28.04.2017 um 00:03 Uhr

Es gefällt mir, weil es authentisch und absolut echt klingt, keine Übertreibungen, keine Ausschmückungen, sondern echte Gefühle, die - trotzdem nichts passiert - die Fantasie beflügelt, man sich vorstellen kann "wie es sein könnte".

Eine wirklich gelungene kleine Erzählung aus dem Leben einer Sub.

Gruß,

Mr.G.

Radieschen

Profil unsichtbar.

09.08.2016 um 22:53 Uhr

und da meldet sich plötzlich ihren Spiegel.

Signatur

"Light the lamp of devotion, with the oil of me." (Zitat von Haviz)

Nachtasou

Autor.

03.12.2015 um 00:27 Uhr

Eine sehr gelungene Geschichte, die mich berührt hat. Gefallen hat mir, dass sie einen Anfang hat und ein Ende, wie zwei Buchdeckel, und diese im Alltag verankert sind. Die Geschichte hängt wie eine Leine an zwei festen Häken, und damit wirkt der Abflug desto freier.

Gefallen hat mir, dass sie so intim ist, und dabei gleichzeitig diskret. Es geht um einen kurzen sehnsuchtsvollen Ausflug in die Phantasie, die für Minuten materielle Gestalt annimmt.

Auch die sprachliche Umsetzung wahrt - für meinen Geschmack - eine gelungene Distanz: nah genug, um die Nahsinne anzusprechen, und weit genug entfernt, um nicht penetrant zu sein.

Als ich diese Geschichte las, meinte ich, einen flatternden Vogel in den Händen einzuschließen, den man nicht zerdrücken darf, und der quicklebendig ist.

Ich bewundere solche knappen Geschichten, die sparsam daherkommen, und voller Innenleben sind.

Signatur

Die Zunge hat keine Knochen

07.11.2015 um 08:11 Uhr

Ein wundervolles Selbstbekenntnis...

Zeilen, in denen man tiefe Sehnsucht, tiefes Verlangen spürt. In denen man sich in den Gedanken, im Tun der Protagonistin verliert. Momente, die man spüren kann.

Zugegebenermaßen hat mich an der Geschichte noch etwas anderes beeindruckt. Neben der Geschichte, den sie hätte mir auch ohne ihn super gefallen. Der letzte Satz. Ist er doch schon deswegen so wunderbar, weil er uns eines in Erinnerung ruft. Das wahre Leben. 

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Kaoru

Autor.

20.06.2015 um 19:20 Uhr

Ein sehr schöner, softer Text darüber, wie die eigene Fantasie einem - im wahrsten Sinn des Wortes - Flügel verleiht. Und die letzten Sätze haben mich zum Schmunzeln gebracht.

Signatur

The sexiest thing a man can do to his woman - is crawl inside her mind and make her imagination run wild.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

11.03.2014 um 22:24 Uhr

eine sehr schön reale dargestellte situation der weiblcihen masturbation, wenn sie in der lage ist babei total in sich zu vergehen.

danke

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

15.10.2013 um 18:09 Uhr

Ein wundervoll nachvollziehbares Erlebnis,

sehr flüssig und berührend geschrieben

und es ist schön von anderen Frauen zu lesen,

die es sich trauen, es zu tun...

Habe Dein Erlebnis gerne gelesen, es tat sehr gut, Danke

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

11.10.2013 um 09:23 Uhr

Sehr schön geschrieben, konnte mich hineinversetzen.

Der Schluss lies mich auflachen.

Danke

 

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

09.10.2013 um 21:53 Uhr

Danke Victoria. Ich konnte jeden Satz zu meinem machen. Meine Welt der Gefühle hat du in wunderbare Poesie umgewandelt. Liebe Grüße

dienerin

Autorin.

10.04.2013 um 22:55 Uhr

*Lach*

schön, besonders der letzte Satz (den ich als Mutter sehr verstehe)

Aber die Geschichte hat mir gefallen,

Sie hat ganz viel Gefühl, viel Kopfkino und ist so einfach und so verständlich und drückt so viel aus

Sehnsucht

Wünsche

Hingabe

Danke für diese tolle Geschichte

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.