BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 1871 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Devana zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Devana, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Devana als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Der Schutzengel

Eine BDSM-Geschichte von Devana.

An einem kalten Winterabend begibt sich Sofie auf den Weg. Sie befindet sich auf der Suche. Sie hat beschlossen, endlich zu finden. Was genau sie sucht, weiß sie nicht oder lässt dieses Wissen nicht an die Oberfläche dringen. Sie will es nicht verstehen, denn ihr ist bewusst, es würde sie erschrecken. Und doch begehrt sie, zu finden, anzukommen, sich nicht mehr zu verbergen.

So geht sie über diese nächtliche Straße. Sie hat ein Ziel, das sie sich kaum eingestehen möchte. Sie hat die Anzeige gelesen, die Adresse erscheint noch immer vor ihrem inneren Auge, lässt sich nicht leugnen.

Sofie ist in einer gefährlichen Stimmung. Selbstzerstörerisch.

 

Ihr Schutzengel schwebt besorgt über ihr.

 

Sie erreicht den Eingang. Eine Treppe führt sie in den Keller, dumpfe Musik schallt ihr entgegen, die Luft ist erstaunlich klar. Sie kann atmen. Das ist gut.

Ein kritischer Blick mustert sie von oben bis unten, als sie den Obolus in ihr Verderben bezahlen möchte. Ihre Kleidung sei nicht angemessen, wird bemängelt. Gibt es eine Alternative? Nackt. Dann sei es so.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

dienerin

Autorin.

23.07.2018 um 13:36 Uhr

Danke Devana

wunderschön geschrieben.

Und ja, schön wenn es so erlebt, so empfunden wird.

Dienerin

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

08.07.2018 um 14:27 Uhr

Dankeschön es ist so wunderschön geschrieben.

 

Signatur

Hochachtungsvoll Safira

25.12.2017 um 15:36 Uhr

Einfach wundervoll...

Liebe Devana,

diese Zeilen haben mich wirklich tief berührt. Es ist noch gar nicht lange her, da hatte ich ein Schutzengelerlebnis. War froh, dass ich um Haaresbreite einem Unfall entgangen bin, obwohl ich nicht wirklich etwas dafür tun konnte. Ich will nicht wirklich nachhaken, ob da nicht doch jemand aufgepasst hat.

Wenn so ein Wesen dann selbst einen "Aufpasser" hat, jemanden, der im rechten Moment dafür sorgt, das Richtige und nicht das Falsche zu tun, dann ist dies eine wundersame Fügung. So eine, wie Du sie hier beschreiben konntest.

Danke für diese wundervollen Zeilen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.