Profil erstellen Login

Social Bondage: Textnummer 1883 | Facebook | Twitter

Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Jona Mondlicht erfolgen! Mehr dazu ...

Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Ein Wunschzettel von Emmi

Eine BDSM-Geschichte von Jona Mondlicht

Als Hörtext verfügbar.

Weihnachtsmann,

 

wir müssen reden. Das geht so nicht weiter. Jahrelang leben wir nebeneinander her. Es wird Zeit, reinen Tisch zu machen.

Erinnerst du dich an das Mädchen, das unter dem Tannenbaum saß und mit großen Augen zu dir aufsah? Das vor lauter Ehrfurcht das auswendig gelernte Gedicht durcheinander stotterte, du weißt schon, das vom »lieben guten Weihnachtsmann«? Noch bevor es die Zeile erreichte, dass du es nicht so böse anschauen sollst, hattest du es bereits halbherzig getan. Und überhaupt, dieser Lärm, den du zuvor im Flur auf das Parkett gepoltert hast, der riesige Jutesack, der immer nach Ölzeug riecht und in dem du offenbar deinen ganzen Hausstand herumschleppst. Lächerlich. Für eine Rute reicht auch ein dünnes Lederetui. Überlege doch mal.

Das Mädchen war übrigens ich. Himmel, hatte ich eine Angst. Bis ich die Sache mit dem Größenvergleich begriffen hatte, vergingen ein paar Jahre. Großer Sack, also keine Rute. Irgendwann hatte ich es verstanden. Damit aber wurde deine Drohkulisse langweilig. Durchschaubar. Das mit dem Gedicht hatte sich sowieso erledigt.

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Melde dich in deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Melde dich bitte vor dem Lesen am System an. Wenn du noch nicht Teil unserer BDSM-Community bist, kannst du kostenlos beitreten oder dir zunächst deine Vorteile ansehen.

Du möchtest nicht beitreten? Dann stehen dir die öffentlich lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn du sie voll einsehen kannst.

Wenn du keine Meinung zu dieser Veröffentlichung hast, finden wir das ausgesprochen schade. Du entziehst den Autorinnen und Autoren damit Dankeschön und Feedback - sowie möglicherweise auch die Lust am weiteren Schreiben. Wenn du das in Kauf nimmst, kannst du die Veröffentlichung trotzdem unbewertet als gelesen markieren.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Gelöscht.

30.11.2021 um 22:43 Uhr

So, im dritten Anlauf nun gerne ein paar Worte zu dieser urkomischen Posse: ich liebe diese Art von Humor. So unerwartet und spielerisch, ich hab mich sehr amüsiert. Danke dafür! :)

Amadeus

Gelöscht.

30.11.2021 um 22:35 Uhr

Ist das Ignorieren ihrer Versuche, eine Bestrafung zu provozieren, nicht Strafe genug. Sie tat es viel zu offensichtlich. Der Weihnachtsmann wäre ja nur ein williger Vollstrecker gewesen. Wer ist hier der Dom und wer die Sub? Eine "Weihnachtsglosse", wie sie mir gefällt. Danke!

30.11.2021 um 21:10 Uhr

Oh, nun freue ich mich auf den Nikolaustag und d bin gespannt, was er mitbringt! So hatte ich es bisher nie gesehen. Danke für's Augen öffnen

Cire

Förderer.

30.11.2021 um 19:44 Uhr

Eigentlich ist schon alles gesagt.

Auf der Suche nach einer weihnachtlichen Geschichte bin ich über diese kleine Perle gestolpert.

Hat Spaß gemacht sie zu lesen und sich den trotzigen / rebellischen Tonfall vorzustellen.

Queeny

Förderer.

16.10.2021 um 20:22 Uhr

Super Text, sehr humorvoll geschrieben!

Vielen Dank!

Queeny

Amadeus

Gelöscht.

16.10.2021 um 11:41 Uhr

Jetzt habe ich , glaube ich jedenfalls, einen "Lauf" Schon die zweite Geschichte in Folge, die mir gut gefällt. Mich wundert nur, dass sie ohne "Altersbeschränkung" zugänglich ist. Nicht auszudenken, wenn geistig noch nicht gefestigte Personen das lesen. Die Folgen für Handel und Wirtschaft wären nicht absehbar. Danke für die Kurzweil am Vormittag.

Chezjulia

Autorin. Förderer.

16.10.2021 um 11:17 Uhr

Lese nur ich diese Wortspielereien oder bin ich zu verrucht?...:)

Liebe Emmi, den Sack entleeren und die Rute einsetzen lassen sich doch wundervoll miteinander verbinden...

Entschuldigung:)

Ein herrlicher Lesegenuss... Danke für das geschenkte Lachen!

PS: Also ich fand Knecht Ruprecht schon immer interessanter...:)

Verzeihung...

Liebe Grüße

Julia

09.12.2020 um 06:39 Uhr

Sehr schön.

09.12.2020 um 03:26 Uhr

Danke an Onmymind das du diese Geschichte ausgegraben hast. Also Weihnachtsmann jetzt lies die vielen Wunschzettel endlich.

Hoffentlich sind dann die Mietweihnachtsmänner nicht überfordert.

Onmymind

Autorin.

09.12.2020 um 01:09 Uhr

Was für ein böses Mädchen die "kleine" Emmi ist. Weihnachtsmann, dem Treiben solltest Du wirklich Einhalt gebieten! Versohl doch endlich ihr Popöchen, damit sie Ruhe gibt ... Zumindest bis zum nächsten Mal.

Hab da ein wirklich amüsantes Weihnachtsjuwel ausgegraben. Danke, Jona. Der schräge Humor ist so ganz nach meinem Geschmack.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.