BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 1886 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von dienerin zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei dienerin, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von dienerin als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Ein ganz besonderes Möbelstück

Eine BDSM-Geschichte von dienerin.

Seine Erinnerung ließ ihn nicht im Stich. Die alte Schmiedewerkstatt gab es tatsächlich noch. Als Kind war er oft hier gewesen und hatte dem Schmied bei der Arbeit zugeschaut. Immer wieder hatte es ihn fasziniert, dass man mit viel Kraft, Feuer und Metall derart filigrane Gegenstände herstellen kann. Dazu gehörten auch Gitter und Tore mit verdrehten und verzierten Metallstäben.

Nur traf er aber nicht den alten Schmied an, den er aus Kindheitstagen gut kannte, sondern dessen Sohn, der die Werkstatt übernommen hatte.

Als er sich dort umsah, entdeckte er in der zum Ausstellungsraum umgebauten Werkstattecke auch Ketten mit Schlössern, wie er sie gesucht hatte. Es waren kleine Spielereien, die darauf schließen ließen, dass der Junior-Kunstschmied ein gewisses Faible für kunstvoll Geschmiedetes hatte. Was ihm für sein Vorhaben noch von Nutzen sein konnte. Auch an den anderen herumstehenden Gegenständen erkannte er, dass der Junior sein Handwerk verstand. Das half im weiter.

Das Gespräch mit dem Sohn des Schmieds versetzte ihn in gute Laune. Die Chemie zwischen ihnen schien zu stimmen. Er war immer zuversichtlicher, dass ihm der Schmied seinen Weihnachtswunsch in diesem Jahr erfüllen könnte.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist der erotische Text hier nicht zuende. Das Weiterlesen ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

dienerin

Autorin.

04.04.2018 um 20:25 Uhr

Danke für Lob ujnd Anregungen

whkraut:

Es kommt vor, hier auch Geschichten zu finden, die nicht jedermans Sache sind.

Und manchmal darf man auch selbst die Fantasie walten lassen, was noch gehen könnte

Je nachdem ist eine Fortsetzung angedacht.

Auch diese Geschichte gehört zu einer Reihe (im Adventskalender)

Abendliche Grüße

Fayola

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

27.03.2018 um 03:11 Uhr

Zum einen finde ich Stories mit Käfighaltung wenig ansprechend.. Und zum zweiten kann diese "Story" ja wohl nur als Auftakt angesehen werden, d.h. es fehlt eine lange Fortsetzung.

25.03.2018 um 23:17 Uhr

Hallo.

Sehr schön geschrieben.

Weiter so.

dienerin

Autorin.

15.03.2018 um 22:10 Uhr

Schmunzel 

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

hanne lotte

Autorin.

14.03.2018 um 21:54 Uhr

Liebe dienerin,

nach Weihnachten ist vor Weihnachten ...

Liebe Grüße

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

dienerin

Autorin.

14.03.2018 um 21:03 Uhr

Ja ist denn schon Weihnachten? 

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Jona Mondlicht

Autor. Teammitglied. Vereinsmitglied.

14.03.2018 um 20:09 Uhr

Glovski

Schade, dass es nicht weitergeht

Warum soll es nicht weitergehen? Keine Fantasie?

Viele Grüße

Jona

14.03.2018 um 09:06 Uhr

Schade, dass es nicht weitergeht

dienerin

Autorin.

21.01.2018 um 22:36 Uhr

hanne lotte...

Die Kinder sollen damit auch nichts anfangen ...

Liebe Grüße

hanne

ach so

dachte sie sollen mir dann Gesellschaft leisten, wenn ich gerade im Tisch hocke.

Ich lasse "trotzdem"22 die Zeichnung, die noch im Kopf ist, nicht im Wohnzimmer liegen

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

hanne lotte

Autorin.

21.01.2018 um 22:33 Uhr

dienerin

Würde nichts viel nutzen

und die Kinder wüssten nicht so wirklich was sie damit anfangen sollen

Die Kinder sollen damit auch nichts anfangen ...

Liebe Grüße

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.