BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 574 | Kurz-Url http://szurl.de/t574 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Gryphon zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Gryphon, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Gryphon als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Cacciatore

BDSM-Geschichte von Gryphon

Er saß unter seinem Baum mit den ausgespannten Netzen und kaute an einem Grashalm, als er aus den Augenwinkeln eine Bewegung erahnte. Kein Rascheln im Gras verriet die Beute, nur an der kurzen Bewegung der Halme erkannte er, dass es eine große Beute sein musste, die sich ihm näherte.

Stille... Stunde um Stunde...

Die Sonne setzte gerade an hinter den Hügeln zu versinken, als er an der gleichen Stelle wie zuvor das Aufblitzen eines Felles wahrnahm, rot und golden gestreift, dann verdeckte das dichte Gras wieder jede Sicht.

Stille... Stunde um Stunde...

Will meine Beute mich zur Beute machen, fragte sich der Fänger nicht ohne eine gewisse Spannung, denn er wusste, dass die Katze, die er gesehen hatte, auch bei Nacht gute Augen hatte. Er wartete.

Stille... Stunde um Stunde...

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

27.09.2017 um 01:01 Uhr

Sehr ungewöhnliche Geschichte, hat mir gut gefallen.

Dankeschön!

hanne lotte

Autorin. Fördermitglied.

19.02.2017 um 22:21 Uhr

"Zähmen" bedeutet " sich vertraut machen" weiß der kleine Fuchs, der gerne vom kleinen Prinzen gezähmt werden möchte. Der gerne zu etwas Einzigartigem werden möchte.

Zähmen - das bedeutet Vertrauen und Verantwortung, zusammen kommen und zusammen bleiben, Gewohnheit und Sicherheit.

Das wird auch oft vernachlässigt, erklärt der kleine Fuchs und hat wohl recht damit. Gut dass es immer mal wieder in Erinnerung gebracht wird.

Danke für dieses schöne Gleichnis

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

28.07.2016 um 19:41 Uhr

Bewegend und beeindruckend.

Mit so wenigen Worten das größte aller Gefühle so gänzlich zu erfassen und zu transportieren.

Danke für dieses schöne Stück Literatur.

Signatur

Liebe Grüße Randolph

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

19.02.2016 um 10:48 Uhr

 es entsteht ein bild in meinem kopf ... schau auch deine verletzungen wird  jemanden heilen, du musst nur wieder vertrauen fassen können.

13.02.2016 um 11:45 Uhr

Sehr schön geschrieben.

14.09.2015 um 12:06 Uhr

Wunderschöne Zeilen. Zeilen, wie ein Bild  das man ansehen, wieder und wieder ansehen möchte.

Tiefsinnig und doch so facettenreich, kurz und doch so vielsagend. Zeilen, die wie kaum Andere das wirkliche Wollen beschreiben. Die zeigen, wie wichtig gerade dieser Aspekt ist.

Danke für diese tiefen Einblicke, diese wundervollen Zeilen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

02.03.2015 um 01:56 Uhr

Erinnert an den Fuchs und den kleinen Prinzen von Saint-Exupéry. Dieses Thema mochte ich schon immer.

15.12.2014 um 22:12 Uhr

wunderschön, ich fühle mich sehr angesprochen. nicht im Netz gefangen, sondern gezähmt und mit Freundlichkeit und Strenge gebunden. Trotz der Wunden wieder voll zu vertrauen ist schwer.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

08.01.2014 um 16:36 Uhr

Wieder ein sehr berührender Text von Dir.

Nicht gefangen worden,

sondern freiwillig gekommen...

Danke für diese Zeilen

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

26.10.2013 um 22:47 Uhr

..erinnert mich an den " Kleinen Prinzen"...erzeugt schöne Bilder im Kopf und Gefühle im Bauch.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.