Profil erstellen Login

Das Glück dieser Erde

Eine BDSM-Geschichte von Wolke Safini.

Als Hörtext verfügbar.

Meine liebe Annika,

 

lange haben wir nichts mehr voneinander gehört. Ich gebe zu, ich war etwas nachlässig. Aus besonderem Grund schreibe ich Dir heute. Weil ich weiß, dass Du schon reitend geboren wurdest, will ich Dir nicht länger vorenthalten, dass auch mich die Sucht ergriffen hat. Lange hegte ich Unverständnis für Deine Vorliebe zu diesen reizenden Geschöpfen, doch nun bin ich ergriffen von der Anmut, Eleganz und Schönheit, die so ein Wesen ausstrahlt.

Du wirst es kaum glauben, aber schon länger schwebte mir der Gedanke vor, mir selbst eines zu halten, und vor wenigen Wochen erfüllte ich mir diesen Traum. Ein Blick genügte, und schon hatte ich mich verliebt. Diese großen, braunen Augen mit den langen schwarzen Wimpern schienen mir bis auf den Grund meines Herzens zu schauen. Im Nu war es um mich geschehen. Es dauerte nicht lange, da war Tanja mein.

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Melde dich in deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Melde dich bitte vor dem Lesen am System an. Wenn du noch nicht Teil unserer BDSM-Community bist, kannst du kostenlos beitreten oder dir zunächst deine Vorteile ansehen.

Du möchtest nicht beitreten? Dann stehen dir die öffentlich lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn du sie voll einsehen kannst.

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Söldner

Autor. Korrektor.

23.10.2016 um 07:03 Uhr

Es ist ein großes Glück, dass in meinem engsten Kreis niemand reitet.

Ich stelle mir vor, meine Partnerin hätte ein Pferd.

Wie schnell das rennen kann!

Und diese Mischung aus Eigensinn und Gehorsam!

600 kg und fast alles Muskeln!

Dieser Blick, der Geruch!

Ich wüßte nicht, wie ich mit solcher Konkurrenz umgehen sollte.

Und dann noch die Kosten!

 

Ganz ehrlich, der Blick hinter die Zeilen des Briefes stimmt mich freudiger.

Zum diesem Beitrag im Forum.

Gelöscht.

28.06.2016 um 02:12 Uhr

schön zweideutig

Zum diesem Beitrag im Forum.

Gelöscht.

07.01.2016 um 08:59 Uhr

Sehr Niveauvoll und Fantasie anregend wirklich schön zu lesen

Zum diesem Beitrag im Forum.

Meister Y

Autor. Förderer.

20.12.2015 um 00:04 Uhr

Wunderschöne Dominanz...

Vor allem, wenn man sie mit dem gehörigen Augenzwinkern (oder der Unwissenheit), nicht wissend, ob es tatsächlich um "das" geht liest.

Toll geschrieben, schön zu lesen und klar (oder doch nicht ) in der Aussage.

Danke für diese schön geschriebenen Zeilen.

Zum diesem Beitrag im Forum.

Gelöscht.

02.08.2014 um 10:18 Uhr

Toll wie man die Dominanz in Worte fassen kann.

Zum diesem Beitrag im Forum.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

21.07.2014 um 13:29 Uhr

Ich rätsel gerade ob Tanja nun eine rassige Dame oder wirklich ein Pferd ist. Mmmh, vom Namen eher Dame und von der Beschreibung doch Pferd. Aber es ist ein herrlich doppeldeutiger Brief und ich hoffe die Empfängerin kann ihn richtig entschlüsseln.

Danke für sein besonderes Glück .

Zum diesem Beitrag im Forum.

dienerin

Autorin. Förderer.

14.10.2012 um 21:27 Uhr

Eine interessante kurze Geschichte

die mich schmunzeln lässt

gerade weil die ganze Zeit unklar bleibt um was es geht

Danke

Zum diesem Beitrag im Forum.

Gelöscht.

11.10.2012 um 08:49 Uhr

Petplay oder wirklich ein Pferd...

Herrlich, es bleibt offen.

Toller Text mit viel Raum für Fantasie.

Zum diesem Beitrag im Forum.

Schattenwölfin

Autorin. Korrektorin. Förderer.

16.08.2012 um 15:59 Uhr

Einmal gelesen, einmal gehört, zweimal geschmunzelt.

Bleibt die Frage: Hufschmied oder Nagelstudio?

Zum diesem Beitrag im Forum.

Gelöscht.

22.03.2011 um 12:32 Uhr

sehr schön beschrieben und ein wneig doppeldeutig *lacht*

 

lg closer

Zum diesem Beitrag im Forum.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.