BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1482 | Kurz-Url http://szurl.de/t1482 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Möhrchen zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Möhrchen, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Möhrchen als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Weite Sprünge

BDSM-Geschichte von Möhrchen

Sie reckt mir ihre drallen Pobacken entgegen. Eben noch spitzbübisch feixend, jetzt ihre hellen Rundungen verführerisch gen Himmel streckend. Oh, wie ich diesen Arsch liebe, ihren Arsch!

Diese weichen, warmen Rundungen machen mich ganz schwach, innerlich meine ich. Zwischen meinen Beinen wird es hart und meine Hose eng, ziemlich eng. Ich lege meine Hände auf ihren Hintern, streiche vorsichtig rundherum. Die Backen zittern leicht unter meiner Berührung. Da packt es mich und ich klatsche von beiden Seiten voll auf ihr Gesäß. Einmal, zweimal, dreimal. Schon haben sich rote Flecke gebildet. Rote Flecken auf zarter, wolkenweicher Haut.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

hanne lotte

Autorin. Fördermitglied.

11.03.2017 um 14:42 Uhr

Träumen is ja nicht verboten und ein bisschen Freude muss man auch den Lehrern gönnen. So viele lichte Momente gibt es da nicht. 

Auf jeden Fall ist es eine hübsch ausgeführte Träumerei.

Danke für die feine Sportstunde

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

21.02.2017 um 00:09 Uhr

... eine feine, kleine, schnuckelige Träumerei. Schön. Gut gemacht. Wo unterrichtet Frau Meier?

02.02.2016 um 12:51 Uhr

Ein doppelter Tagtraum, wie schön...

Besonders gelungen fand ich, die Situation von zwei Seiten zu lesen. Ihn, den das Denken an Frau Meier an die Grenze des Wahnsinns treibt. Sie, die dies erkennt, ihn aus den Träumen reißt und dabei selbst zu träumen beginnt. Ja, so intensiv kann eine gute Sportstunde sein, vorausgesetzt, dass sich die Richtigen (Tagträume) finden.

Vielen Dank, dass ich an diesen Träumreien teilhaben durfte.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Möhrchen

Autorin.

08.07.2014 um 11:00 Uhr

Selbstverständlich geht es hier nur um kleine Tagträumereien; und lediglich darum, wie nah sich diese (und nur diese!) kommen könnten.

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

08.07.2014 um 06:48 Uhr

Also, ich lese das ja noch immer so, dass Frau Meier sich das tagträumt, was sie mit Erik da anstellt. Auf solche Linealhiebe hätte der sonst wohl kaum mit der abschließenden Frage beantwortet.

Dass Frau Meier ihre Phantasie an einem Schüler auslebt, erkenne ich nicht, und das wäre 100%ig an unseren Textanforderungen gescheitert.

Und das Schul"kinder" sich von BDSM nicht ganz trennen lassen, erkennt man ja an den Phantasien des jungen Mannes.

Wölfin

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

07.07.2014 um 22:23 Uhr

Also der erste Teil ist gut geschrieben und die Phantasie von Erik um seine Lehrerin in der Sportstunde fand ich gut vorstellbar.

Der zweite Teil, die Gedanken der Lehrerin sind für mich erschreckend und unangemessen, ihr werden Kinder anvertraut, den sie etwas beibringen soll und ihr Phantasien darf sie meiner wegen in ihrer Freizeit an Erwachsenen ausleben.

Sorry, Schulkinder und BDSM gehören für mich nicht zusammen.

PS: Kann man aus dem Schüler nicht einen Rekruten machen, der wäre dann zumindest volljährig, auch noch knackig und es würde sich eindeutig legaler lesen.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

08.01.2013 um 23:44 Uhr

schöne Geschichte und nette Fantasie. Und vielleicht treffen die beiden Träume der Träumer aufeinander ... und schon geht die Geschichte im Kopf weiter. Danke

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

11.10.2012 um 23:17 Uhr

Gefällt mir vor allem der Wechsel von ihm zu ihr.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

17.09.2012 um 01:54 Uhr

Sehr kurzweilig, mit schönen Bildern, die einladen, sich an der ein- oder anderen Stelle erregen und erotisieren zu lassen. Überraschender, gelungener Wechsel in der Mitte . . .

george

Autor.

14.09.2012 um 11:07 Uhr

Herrllich direkt geschrieben!

Und: Wo, bitte, unterrichtet Frau Meier?

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.