BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 1879 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Möhrchen zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Möhrchen, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Möhrchen als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Treiben im Fluss der Fantasie

Eine BDSM-Geschichte von Möhrchen.

Es ist Advent. Ich zünde die erste der vier Kerzen des weihnachtlich duftenden Tannengestecks an, das gemütliche Sonntagsfrühstück kann beginnen.

»Nun bist Du zum ersten Dezember in dein neues Büro gezogen und wir haben es nicht geschafft, dass ich mir mal den Ausblick von der neunten Etage des alten Zimmers anschaue. Du hast immer so davon geschwärmt.«

»Stimmt, die zweite Etage jetzt gibt da nicht so viel her.«

»Habt Ihr denn nicht mal so was wie einen Tag der offenen Tür? Weihnachtsfeier für alle zum Beispiel? Oder einen Familientag? Dann könnten wir das ja noch nachholen.«

Etwas abwesend antwortet mein Liebster: »Nicht, dass ich wüsste, aber wir haben regelmäßig den Girlsday.«

Ich reiße meine Augen auf, meine Brauen schnellen nach oben. »Und was soll ich da?«

Nun guckt er mich direkt an. Feine Lachfältchen bilden sich um seine Augen. »Na, du könntest mich besuchen. Als Schulmädchen aufgemacht. Dann würde ich Dir alles zeigen und du gehst mir anschließend zur Hand.«

Ich breche lauthals in höchst erstauntes Lachen aus. Ungläubig. Amüsiert. »Ich soll mich als Schulmädchen verkleiden?«

Er zuckt kurz mit den Schultern, nickt dann nachdrücklich mit einem nun ganz breiten Grinsen im Gesicht.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist der erotische Text hier nicht zuende. Das Weiterlesen ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

hanne lotte

Autorin. Fördermitglied.

02.03.2018 um 21:57 Uhr

Girlsday gibt es bei uns auch. Und ich musste mir schon oft genug dagen lassen, dass ich gar nicht auffalle unter den Schülern. Da könnte ich ja mal ...

Schön, wenn einem der Liebste so eine Steilvorlage gibt. Das schreit ja förmlich nach Aktion. Kniestrümpfe mit Filzhirschen sind der Hammer. Und so wichtig ist Arbeit zum Glück nie.

Danke für den Knicks

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

12.01.2018 um 17:30 Uhr

Hach, schön...

Liebe Möhrchen,

es ist ja schon immer toll, wenn man gemeinsam über Phantasien reden kann, sich ausmalt, was, wann, wo und wie. Wenn es dann, so wie hier gelingt, seinen Partner mit so einer Phantasie zu überraschen, wenn daraus mehr als ein gelungener Moment wird, ist es etwas Besonderes gelungen. Genau diesen Moment, genau dieses ungläubige Schauen im ersten Moment, genau dieser schelmische Blick beim ersten Präsentieren, dürfen Leserinnen und Leser hier miterleben.

Danke für diese phantastischen Momente.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Söldner

Autor. Fördermitglied.

24.12.2017 um 12:56 Uhr

Es ist ein gutes Zeichen einer funktionierenden Beziehung, wenn es in unseren schnellen Zeiten noch möglich ist, seinen Partner von der stets ungeheuer wichtigen Arbeit durch ganz besondere sexuelle Reize abzubringen.

Schön, was von dir zu lesen, frohe Jahresendgrüße in den Reichsmoloch.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.