BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 1933 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Kaoru zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Kaoru, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Kaoru als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Blogbeiträge bilden die Meinung der Autorin / des Autors ab. Wir machen uns diese nicht zueigen.

 

Safer- (Sane-Consensual) Sex

Ein Blogbeitrag von Kaoru.

Safer-(Sane-Consensual) Sex - oder anders gesagt, nutzt den gesunden Menschenverstand, damit ihr nicht der Aufmacher für Zeitungen wie »Heute« und »Bild« werdet. Weise Worte, wenn auch nicht jeder etwas mit der Abkürzung »SSC« anfangen kann. Dabei sollten diese nicht nur in den Bereich des BDSM gehören, sondern allgemeine Anwendung finden. Auch bei Dingen nichtsexueller Natur. Ich selbst habe den Begriff erst im Laufe von Recherchen nach dem Lesen englischsprachiger Literatur zum Thema BDSM kennen und schätzen gelernt.

Für all jene, die mit der Abkürzung nichts anfangen können, sei die grundlegende Begrifflichkeit hier noch einmal ventiliert. »SSC« steht für die drei Begriffe »Safe«, »Sane« und »Consensual«. Also frei übersetzt: Sicher, bei klarem Verstand und im gegenseitigen Einverständnis. Doch was genau ist nun darunter zu verstehen?

Du möchtest im BDSM-Blog weiterlesen?

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

15.06.2019 um 11:46 Uhr

geändert am 15.06.2019 um 11:53 Uhr

danke für den Beitrag und ich stimme zu, SSC kann man weit über den BDSM Bereich hinaus als Konzeption verbreiten und anwenden!

Außerdem, 

es ist wichtig zu verstehen dass in der Szene AUCH nicht nur tolles stattfindet UND man sich INSBESONDERE bei tiefster Sehnsucht danach sich hinzugeben/gedemütigt oder getadelt zu werden auch selbst schützen MUSS. 

Wen die Konzepte interessieren, auf Intellektueller Ebene dem empfehle ich Unterscheidungen zwischen SSC & RACK zu verstehen! 

SSC, RACK ODER DOCH LIEBER PRICK?

oder doch PRACK, Persönliche Verantwortung und Risiko Bewusstsein, sehe ich zusammen mit Einvernehmlich als  ZENTRALE ASPEKTE. 

Jona Mondlicht

Autor. Teammitglied. Vereinsmitglied.

15.06.2019 um 11:46 Uhr

geändert am 15.06.2019 um 11:53 Uhr

Vorigen Beitrag editiert.

Bitte ausgehende Links künftig richtig einfügen. Danke!

10.03.2019 um 13:19 Uhr

Danke für den Beitrag, ich fand ihn sehr interessant.

Gregor

Autor.

24.02.2019 um 16:34 Uhr

geändert am 24.02.2019 um 16:39 Uhr

Danke für den Blog, Karou.

Ich beteilige mich gern an der Diskussion.

Mich interessiert die Frage zum "gesunden Menschenverstand". Hört der nicht bei Liebesdingen auf?

Was ist SSC für mich? Er ist nur ein Begriff, den ich in Geschichten einflechten muss, damit sie erscheinen dürfen.

Ich möchte Schattenwölfin: nicht wiederholen, die bringt  meine Meinung zu dem Thema auf den Punkt.

Aberi ein Ding ist richtig gut. Die notariell bestätigte Einverständniserklärung, die bei den Schweden Grundlage der SM-Spiele zu sein scheint.

Endlich gibt es einen Weg, Sklavenverträge rechtskräftig zu gestalten. Ich bin dafür!

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

11.02.2019 um 09:12 Uhr

griche

ernsthaft? 

Viellleicht als PetPlayVariante?!

W.

11.02.2019 um 08:08 Uhr

Schattenwölfin

 

EinNachtsFliege?

Wölfin

   

ernsthaft? 

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

11.02.2019 um 06:23 Uhr

griche

Ich bin mir sicher, Kaoru meinte nicht die Einholung der Zustimmung für jeden einzelnen Handgriff. 

Und sicher muss man auch differenzieren zw. One Night Stand (gibt's da eig. einen extra Begriff bei "uns"? ) und langer Beziehung. 

Du bringst es auf den Punkt, griche:, gerade die Differenzierungen sind es, die mir bei diesem wichtigen Thema in dem Beitrag fehlen.

EinNachtsFliege?

Wölfin

11.02.2019 um 03:30 Uhr

SSC wieder mal als Gedankenstütze, klar und deutlich mit Humor auf den Punkt gebracht.

Paare die schon länger miteinander teilen verstehen sich ohne Worte, andere mit weniger gemeinsamer Erfahrung sind auf Gespräche und daraus resultierende Abmachungen angewiesen.

Und Nein heisst NEIN und Safeword heisst SOFORT unterbrechen und freundlich nachfragen..

Nachtasou

Autor.

10.02.2019 um 23:45 Uhr

Die Alternative ist, sich Risiken bewusst zu sein anstatt sie mit „safe“ zu kaschieren. Manche Praktiken sind nicht risikolos. Und manche BDMS-er ziehen daraus sogar Lust. Wer das Safe in Stein meißelt, spaltet Betroffene in Gute und Böse.

Jeder, der sich in ein Auto setzt, geht Risiken ein, sie werden durch Airbag, ABS und Stabilisationstechniken lediglich gemindert. Kein Arzt wird sagen, dass seine OP „safe“ sei, sondern er lässt sich im Gegenteil Aufklärung über mögliche Risiken bestätigen. Und auch Lawinen-Schnickschnack am Gürtel macht Skifahren lediglich sicherer, aber nicht sicher. Safe,Sane,Sane-Skifahrer oder Reiter müssten ansonsten in der Hütte oder im Stall ihr Vergnügen finden.

Vergleichbares gilt für „Sane“: Inwieweit man alle Neune beieinander hat, wenn man als reifer Erwachsener auf Knien „Ja, Meister“ sagt, vom Schlagen geil wird oder Salzwasser in Körperteile schwemmt, sollte wenigstens darüber reflektieren, was er da macht, und sich mit SSC-Litanei nicht entlasten. Als Aktiver auch ethisch. „Kink“ trifft es allemal besser.

SSC hat vor Jahrzehnten szenepolitisch und in der Öffentlichkeitsarbeit seinen Dienst getan. Und deshalb, Kaoru, ist es auch okay, wenn Du das ins Gedächtnis hebst.

Mit künstlichem Schnee werden Touristen auf der Piste eingelullt.

10.02.2019 um 22:58 Uhr

 Schattenwölfin:... ohne die Notwendigkeit des Einvernehmlichen infrage stellen zu wollen: Verdirbt das Erfordernis der Zustimmung nicht gerade das Spiel mit dem Machtgefälle? 

Ich bin mir sicher, Kaoru meinte nicht die Einholung der Zustimmung für jeden einzelnen Handgriff. 

Und sicher muss man auch differenzieren zw. One Night Stand (gibt's da eig. einen extra Begriff bei "uns"? ) und langer Beziehung. 

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.