Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 1798 | Facebook | Twitter

Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Jona Mondlicht erfolgen! Mehr dazu ...

Inhalt: Blogbeiträge bilden die Meinung der Autorin / des Autors ab. Wir machen uns diese nicht zueigen.

 

Du bist naiv, Sklavin E.

Ein Blogbeitrag von Jona Mondlicht

Als ich das erste Mal von dir hörte, dachte ich: Wie gut, dass du fragst. Wie gut, dass du dich nicht unreflektiert in ein Abenteuer stürzt, in dem BDSM eine große Rolle spielen wird. Damals dachte ich, du seist eine kluge Frau. Das glaube ich mittlerweile nicht mehr. Ganz und gar nicht.

Ich darf das hier über dich schreiben, denn ich nenne dich weder beim richtigen Namen noch bin ich derjenige, mit dem du kommuniziert hast. Ich könnte also behaupten: Vielleicht meine ich dich ja gar nicht. Aber das würde nicht stimmen. Denn ich meine jeden. Jeden, der sich in die untergeordnete Rolle sehnt und so denkt wie du. Deine Geschichte soll ihnen als Mahnung dienen. Dich selbst kann leider niemand mehr warnen.

Du, E., bist eine junge Frau und wohnst irgendwo in Nordrhein-Westfalen. Dein Leben hat dich mit einer submissiven Neigung beschenkt und du hast beschlossen, dich endlich darauf einzulassen. Deswegen wurdest du Single. Denn deine Beziehung zerbrach daran. Dein Partner verstand nicht, was dir fehlt, und wenn du es ihm erklärt hast, fühlten sich seine Versuche nicht echt genug an. Glaube mir, vielen geht es ähnlich, ich kann das nachvollziehen.

Du möchtest im BDSM-Blog weiterlesen?

Melde Dich in Deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

09.05.2021 um 05:52 Uhr

Harte, aber wahre Worte. Dennoch ist das Spiel mit dem Feuer ein beliebtes, kenn ich aus Erfahrung. Genauso wie man auch Glückstreffer haben kann. 

Ich hoffe dass da keiner ernsthaft zu Schaden gekommen ist. Und auch, dass die Leute, die es vielleicht gerade betrifft, die Chanze haben diesen Text zu lesen. Andererseits sind leider, gerade so harte Worte, in so einem Moment oft gerade fehl am Platz. Sie können genau das Gegenteil von dem bewirken, was du erreichen möchtest, da eine gewisse Verurteilung drin steckt die auch vermitteln kann, dass der Leser nicht verstanden werden möchte, was zu einer Abwehr des, gerade für ihn oder sie so wichtigen Inhalts, führen kann. Also ja die Warnung ist wichtig, aber die Verurteilung, meiner Meinung nach, nicht zielführend.

09.05.2021 um 01:46 Uhr

Danke

Schattenwölfin

Autorin. Lektorin. Förderer.

21.04.2021 um 06:49 Uhr

Anneke

so ist so ein verhalten dumm und nicht zu begreifen.

Ich stehe E. und dem Blogbeitrag durchaus kritisch gegenüber, aber es auf so eine Aussage herunterzubrechen, wird beidem nicht gerecht . Und zum Begreifen oder Nachvollziehen gehört immer, dass man das auch will.

Morgengruß 

Wölfin

Drachenlady

Autorin. Förderer.

20.04.2021 um 23:51 Uhr

Die Sehnsucht wiegt oft schwerer als alle Bedenken.

Wer von uns hat noch nie "etwas Dummes" getan?

Beim wem hat noch nie der Verstand komplett ausgesetzt, wenn die Hormone regierten?

Wen hatten die Emotionen niemals so im Griff, dass Argumente nicht mehr fruchteten?

Egal welches Alter, egal wieviel auch negative Erfahrung man haben mag, wenn man glaubt, hofft, "Das ist es jetzt!", ist man viel zu oft bereit, alles zu geben.

Daher

"Wer ohne Fehl und Tadel ist, werfe den ersten Stein!"

20.04.2021 um 22:25 Uhr

ich glaube kaum das du dich damit zum feindbild eines realen wirklichen doms machst !!  trotz aller vorlieben, fetisch nenn es wie du willst  so ist so ein verhalten dumm und nicht zu begreifen.

Devana

Autorin. Lektorin. Teammitglied.

20.04.2021 um 14:31 Uhr

Leider ist dieser Beitrag nicht fiktiv, sondern wurde aus nach einem realen Fall geschrieben. Ich bin die "SMlerin". Leider ist es auch nicht der erste Fall gewesen, der so oder so ähnlich ablief. Es wird auch nicht der letzte Fall sein.

Es gibt aber auch die Fälle, die auf Rat hören und das bestärkt darin, weiter aufzuklären und Blickwinkel zu korrigieren. Auch wenn ich mich damit zum Feindbild des einen oder anderen "Doms" mache.

19.04.2021 um 22:44 Uhr

fiktiv?  ich kann mir nicht vorstellen das es so viel dummheit gibt denn als naiv kann man das wohl kaum noch bezeichnen

04.04.2021 um 14:12 Uhr

01.04.2021 um 19:10 Uhr

Nicht lustig und auch gar nicht unterhaltsam diese (fiktive?) Geschichte. Sollte zur Pflichtliteratur für "Auszubildende" aber auch "Altgesellen" gehören. Nirgendwo auf der ganzen Welt regiert ausschließlich der gesunde Menschenverstand. Warum sollte das, bei so einem, eher emotionalen Thema, der Fall sein? Leider kann niemand zum Denken gezwungen werden. Danke für diesen unverzichtbaren Beitrag!

07.03.2021 um 06:46 Uhr

Sehr informativ aber auch erschreckend aud die andere Weise

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.