BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 1798 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Jona Mondlicht zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Jona Mondlicht, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Jona Mondlicht als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

 

Du bist naiv, Sklavin E.

Ein Text von Jona Mondlicht.

Als ich das erste Mal von dir hörte, dachte ich: Wie gut, dass du fragst. Wie gut, dass du dich nicht unreflektiert in ein Abenteuer stürzt, in dem BDSM eine große Rolle spielen wird. Damals dachte ich, du seist eine kluge Frau. Das glaube ich mittlerweile nicht mehr. Ganz und gar nicht.

Ich darf das hier über dich schreiben, denn ich nenne dich weder beim richtigen Namen noch bin ich derjenige, mit dem du kommuniziert hast. Ich könnte also behaupten: Vielleicht meine ich dich ja gar nicht. Aber das würde nicht stimmen. Denn ich meine jeden. Jeden, der sich in die untergeordnete Rolle sehnt und so denkt wie du. Deine Geschichte soll ihnen als Mahnung dienen. Dich selbst kann leider niemand mehr warnen.

Du, E., bist eine junge Frau und wohnst irgendwo in Nordrhein-Westfalen. Dein Leben hat dich mit einer submissiven Neigung beschenkt und du hast beschlossen, dich endlich darauf einzulassen. Deswegen wurdest du Single. Denn deine Beziehung zerbrach daran. Dein Partner verstand nicht, was dir fehlt, und wenn du es ihm erklärt hast, fühlten sich seine Versuche nicht echt genug an. Glaube mir, vielen geht es ähnlich, ich kann das nachvollziehen.

Du willst im BDSM-Blog weiterlesen?

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

12.08.2018 um 15:28 Uhr

Sehr klare Worte, ich bedanke mich an den Worten teilhaben zu dürfen, meinen Respekt!

05.08.2018 um 06:03 Uhr

Bravo zu diesem Text und vielen Dank fürs Mitlesen dürfen.

Unglaublich was sich manche Kerle erlauben und was manche Damen mit sich tun lassen, Igitt

Ich hoffe für die junge Frau das beste, dem Psycho wünsche ich was..

30.07.2018 um 20:09 Uhr

Danke für diesen guten Beitrag Jona. Ich habe selber wenig Erfahrung mit BDSM, jedoch bin ich der Meinung, egal was man im Leben tut, den Blick auf die Realität und den Verstand sollte man nicht ausschalten. Ich hoffe sehr, dass E das noch rechtzeitig bemerkt hat und dass jeder, der keine Ahnung hat deinen Beitrag liest. Lieben Gruß

29.07.2018 um 08:23 Uhr

Hallo,

der Wunsch nach Liebe und Erfüllung der Träume ist manchmal stärker als der Verstand. Im BDSM Bereich ist es noch riskanter als sonst.

Danke für diesen Beitrag Jona. Ich hoffe, dass E. noch die Kurve bekommt und dass andere Subs sich dies ins Bewußtsein holen.

Henri

28.07.2018 um 09:22 Uhr

Ich muss erstmal schlucken. Verzweiflung sollte keine Rechtfertigung für Dummheit sein. Ich gehörte zu den Menschen die haltlos im Kosmos umherschwirrten und dann wurde ich eingefangen. Jeden Tag bin ich dankbar dafür, dass ich solches Glück hatte. Der Beitrag jedoch macht nachdenklich...

Signatur

Hochachtungsvoll, Joyful Silence

20.07.2018 um 14:10 Uhr

Jemanden Erfahrungen sammeln lassen und jemanden ins offene Messer rennen sehen, sind zwei völlig verschiedene Sachen...

Wenn wir immer alle Ratschläge angenommen, ernstgenommen und umgesetzt hätten. Wenn wir immer alle Stimmen der Vernunft nie überhört hätten. Wenn wir niemals dem kleinem Teufelchen auf der Schulter zugehört hätten, der uns sagte, "tu es dennoch". Wenn wir nie den Mut für eigene Erfahrungen in uns gefühlt hätten. Wo würden wir dann heute stehen?

Im "richtigen" Leben würde man/frau doch so etwas auch nicht tun... bei Verstand...

Ich kann nur hoffen, es geht ihr gut.

Signatur

Was du nicht willst, das man dir tu', das füg auch keinem Anderen zu! So wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus. Wie man sich bettet....... Na ihr wisst schon, was ich meine!! ;-)

19.07.2018 um 12:23 Uhr

Es ist hoffentlich eine gut gemeinte Warnung an alle Naiven 

24.01.2018 um 20:47 Uhr

Für Neuling interessanter Text und Hinweis mache Vorstellungen zu hinterfragen. Danke

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.12.2017 um 14:27 Uhr

Die Venus bedankt sich für diesen sehr lesenswerter und lehrreichen Text, aus dem nicht zuletzt auch Sorge spricht.

09.08.2017 um 23:34 Uhr

Alles is richtig aber selbstverständlich. 

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.