BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 416 | Kurz-Url http://szurl.de/t416 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Mallard zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Mallard, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Mallard als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Get down on me

BDSM-Geschichte von Mallard

Du lebst vielleicht mit einer Frau zusammen und du liebst sie; und nach einer Zeit fängt sie vielleicht an -unbewusst vielleicht-, dich zu prüfen. Sie hat Kinder (mit dir oder von sonstwem) und trägt mehr Verantwortung als zuvor, also will sie wissen, wie verlässlich ihr Mann oder Partner ist. Kann sein, dass sie dies in Bereichen tut, in denen du dich sicher fühlst, aber in Wirklichkeit schwach bist. Dort wo es brennt, ohne dass du es wusstest.

 

Wenn du zum Beispiel besonders scharf darauf bist, mit ihr guten Sex zu haben, läufst du Gefahr, dass sie genau damit dich extrem auf die Probe stellt.

So könnte sie dir nicht nur die Frage stellen, was "guter Sex" ist. Sie könnte auch wissen wollen, inwieweit du auf Lust mit ihr verzichten kannst und sie dennoch lieben, und darüber hinaus in letzter Konsequenz, ob du sogar einen Liebhaber bei ihr dulden würdest, wenn sie es wünschte.

Dann hast du mehrere Möglichkeiten, von denen die billigste die Flucht wäre. Zu einer anderen Frau oder einfach in die Trennung von ihr.

Wenn man sich aber, so wie ich, entschieden hat, seine Frau zu lieben, nicht nur der Kinder wegen, sie zu lieben wie sie ist, dann entscheidet man sich für einen schweren Weg, der allerdings auch ein Weg des Glücks sein kann, des Glück der Liebe eben, die kein Spiel mehr ist.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Gregor

Autor.

02.12.2016 um 18:57 Uhr

Da fällt mir nichts ein.

Doch, vielleicht ein Wort - Literatur.

Gegen das hier kannst du den Quatsch der grauen Schatten auf den Ladentischen der Grosspapierhandlungen in die Tonne hauen.

02.12.2016 um 11:19 Uhr

Diese wunderbare Geschichte wärmt die Seele eines submissiven Mannes.

Erst durch die natürliche Dominanz der Frau und der Erkenntnis des devoten Mannes, dass hier in der Hingabe und Unterordnung unter die Ehekönigin die eigentliche, wahre und tiefste Befriedigung steckt, befreit diese wundersamen und heilenden Leidenschaften die eingefahrene Beziehungen wiederbeleben können.

Wer sich dem geliebten und verehrten Menschen ehrlich und ganz hingibt, macht damit beiden Partnern ein wertvolles Geschenk.

Das geht nicht immer ohne Angst, es erfordert Mut und ganz viel Vertrauen. Manche Irrwege sind bestimmt vorprogrammiert. Aber am Ende der Krisis, nach dem Erkennen des "richtigen" Weges, beginnt der eigentliche Weg der lustbringend und tief befriedigend ist.

Auch wenn das nicht immer mit direkter sexueller Befriedigung einhergeht.

Insgesamt sind die Nuancen in Philips Gedankenwelt sehr schön dargelegt und nachvollziehbar. Ein toller Schreibstil mit guter Formatierung macht die Story sehr angenehm lesbar.

Ein Hoch auf die Macht der Damen...

Signatur

Viele Grüße, Subsi

23.02.2016 um 03:04 Uhr

gut geschrieben; entwickelt ihr Potential nach und nach, sehr schön!

Signatur

Liebe Grüße, Angharad

eileen

Autorin.

06.11.2015 um 15:07 Uhr

Was ich an der Geschichte toll finde ist, wie viele Ebenen dabei berücksichtigt und beschrieben werden. Einmal die beiderseitie Erregung, aber auch ihr Wunsch, das Bild das sie von sich hat, als liebevolle Ehefrau und Mutter, zu bewahren und seine Eifersucht und sein gekränktes Ego.

Bei dieser Art, die Beziehung zu erweitern, wäre ich aber sehr vorsichtig. Diese unterschwellige Botschaft, die er für sich mitnimmt, nicht zu reichen, seine Frau nicht befriedigen zu können, ist auch eine seelische Verletzung und wenn man in diese Form der Erniedrigung geht, kann es auch schnell schief gehen. 

Am Ende hat sie sich auch extrem viel vorgenommen. An der Stelle wäre vlt eine Reflexion des Erlebten hilfreich gewesen, wo auch er über seine Empfindungen sprechen kann und sie das Ganze danach erst mal auf sich wirken lassen. Stattdessen hat sie schon die gesamte zukünftige Beziehung für sich durchgeplant, will am liebsten von Vanilla direkt auf 24/7 springen, er wird das schon mitmachen. Wichtig fände ich hier, inne halten, überlegen welche Aspekte des Gelesenen auf ihre Beziehung und zu ihren Bedürfnissen passen könnten und sich dann langsam herantasten. Bevor sie stoisch alles nachspielt, was sie bei Anderen gelesen hat, sollte sie auch genau auf ihren Mann achten und seine Gefühle berücksichtigen, sonst sind Abstürze und doch ein infrage stellen der Beziehung eine reale Gefahr.

Soweit meine Gedanken dazu und noch Danke für eine Geschichte, die zum darüber nachdenken einlädt und mich gefesselt hat.

Signatur

Das Leben ist viel lustiger, wenn man sich selbst nicht so ernst nimmt.

15.09.2015 um 03:59 Uhr

Nette Geschichte

18.08.2015 um 00:02 Uhr

Ganz tolle Geschichte und wunderschön erzählt.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

17.08.2015 um 23:26 Uhr

Sehr schöne und packende Geschichte.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.07.2015 um 00:55 Uhr

Spannende Geschichte mit interessanter Wendung, gut geschrieben, wird mich noch eine Weile beschäftigen  

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

05.07.2015 um 21:55 Uhr

Ich liebe es, wenn gute Geschichten sich langsam entfalten! Danke für dieses ansteigende Prickeln. Eine Spielart der Lust, über die ich vorher noch nicht auf diese Art nachgedacht habe.

01.03.2014 um 23:51 Uhr

Tolle Geschichte,; regt zum Nachdenken an...

Signatur

Liebe Grüße Sigi

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.