BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 386 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Ambiente zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Ambiente, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Ambiente als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Vorgeführt

Eine BDSM-Geschichte von Ambiente.

Leselupe

Wieder einmal schaute ich Bewerbungen durch, die diverse – sogenannte – Sklaven gewagt hatten, mir zu schicken. Ich suchte einen neuen Haussklaven und hatte daher in einem bekannten Magazin eine Annonce aufgegeben. Es war ein Kreuz mit diesen Möchtegernsklaven. Sie kommen mit ihren Wünschen und Versprechungen und es bleibt oft nicht mehr als ein jämmerliches Stück Mann.

 

Hier hatte ich wieder so ein Exemplar: "Ich bin extrem belastbar und gehorsam. Tue alles, was mir aufgetragen wird, außer... Ich möchte gern dienen, aber ich mag es besonders, wenn meine Herrin dazu in Leder gekleidet ist. Ich meine – es gibt doch immer ein Geben und Nehmen oder?"

 

Müll... auch dieses Schreiben wandert zerknüllt in den Papierkorb, nicht einmal einer Antwort wert. Das nächste geht den gleichen Weg.

 

Ich will mich gar nicht mehr auf dieses Terrain begeben, denn versucht man es wider besseren Wissens mit ihnen, dann stellt sich heraus, sie kennen nur sich, ihre Bedürfnisse, ihre Wünsche. Ich wusste aus leidvoller Erfahrung, wenn man sich mit selbst ernannten Sklaven abgibt, ist man sehr bald Sklavin ihrer Wünsche und Forderungen.

 

 

Jugendschutz bei BDSM-Geschichten

Jetzt wird es heiß!

Natürlich ist die BDSM-Geschichte nicht an dieser Stelle zuende. Im Gegenteil: Ab hier geht es zur Sache. Darum dürfen wir Dir die weitere Handlung im Moment nicht frei zugänglich machen. Wir bitten Dich um Verständnis, dass wir den Jugendschutz ernst nehmen.

Das sind die Schlagworte für die weitere Handlung:

Sklaven, Raum, Augen, Freunde, Hand, Lady, Kopf, Prüfling, Weg, Schild, Hintern, Lust, Zeilen, Haut, Fingerspitzen, Augenblick, Freunden, Kontakt, Gedanken, Slip, Brief, Bank, Treffen, Leder, Herrin, Minuten, Wunsch, Handflächen, Kreuz, Atrium, Dienste, Blick, Atem, Worte, Spiel, Abend, Stöhnen, Neunschwänzige, Verfasser ...

Du möchtest diese BDSM-Geschichte und alle anderen Texte vollständig lesen?

Hier sind Deine Möglichkeiten:

 

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

04.09.2018 um 02:42 Uhr

Tolle Geschichte vom Anfang bis zum Schluss, einfühlsame korrekte Lady, bravo

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

11.08.2017 um 04:15 Uhr

Hallo Ambiente,

schöne Geschichte, die Appetit auf mehr macht - wie geht es weiter?

Nette Grüße

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

12.01.2017 um 21:17 Uhr

Und wieder eine sehr schöne und fesselnde Femdomgeschichte.

Die Beziehung zwischen Herrin und Sklave kann so schön sein.

Voraussetzung, die Fronten sind geklärt und die Bereitschaft und das Vertrauen sind vorhanden.

Das Problem mit den verzerrten Erwartungen ist gut dargestellt und hier in der Geschichte sehr schön von der Lady und dem Diener gelöst.

Danke.

Ambiente

Autorin. Fördermitglied.

26.11.2015 um 11:48 Uhr

Lieber MeisterX,

schön, dass Dir meine Geschichten gefallen. Ich mag halt den Teil meines selbst, der sowohl den einen als auch den anderen Part kennt ,liebt und lebt.

Signatur

wir lesen uns Ambi

Meister Y

Autor.

26.11.2015 um 09:31 Uhr

Einfach nur schön!

Wieder eine Geschichte von Dir, die ich unumwunden zu den schönsten Geschichten zählen kann, die ich hier auf den Schattenzeilen lesen durfte. Wortgewandt und facettenreich geschrieben schilderst Du uns hier eine Prüfung, die es tatsächlich in sich hat. Die konsequent und dennoch einfühlsam abläuft, sich mehr und mehr steigert und wohl der Beginn einer wunderbaren Beziehung ist. Die auch zeigt, dass Kreativität, auch in Sachen D/S, etwas ganz besonderes, ja beeindruckendes sein kann.

Besonders gut hat mir auch ihre verantwortungsvolle, fürsorgliche aber auch konsequente Rolle gefallen. Ihr Abwägen, ihm die Chance geben, sich zu finden und dabei sie zu finden.

Danke für diese ergreifenden, schönen Zeilen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

dienerin

Autorin.

08.08.2014 um 20:26 Uhr

Danke für diese sehr tiefgehende und berührende Geschichte

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

09.04.2014 um 11:43 Uhr

Hallo Ambiente,

also zu dem Schild kamen mir eigene Erinnerungen, zwar auf keiner SM Party, aber ich musste schon diverse Male an Flughäfen oder Bahnhöfen mit Schildern in der Hand stehen um meine Fahrgäste zu finden. Aber die Idee von Ihm ist einfach und viel persönlicher, als eine Rose oder ein Buch in der Hand.

Kompliment, wie Du aus diesem Bild von Ihm mit seinem Schild so eine berührende Geschichte gezaubert hast.

Danke

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Ambiente

Autorin. Fördermitglied.

09.04.2014 um 07:03 Uhr

Liebe RoteSonne,

damals war ich mit meinem Liebsten auf einer SM-Party in Köln. Es gab viele besondere Menschen auf diesem Event.

Diesen Mann mi dem Schild gab es da wirklich und ich habe damals lange überlegt, welche Vorgeschichte diese Situation wohl hatte.

So kam dann diese Geschichte dabei heraus.

Schön, dass sie Dir gefallen hat.

Signatur

wir lesen uns Ambi

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

09.04.2014 um 02:02 Uhr

Ganz besonderer Start in eine vielleicht wundervolle Beziehung, Sie suchte das besondere und er hatte die Gabe und den Stil aus der Masse hervorzustecken. Mir persönlich bedeuten persönlich geschrieben Zeilen mehr als jede Mail es ausdrücken könnte. Und die Idee von Ihm mit dem Schild war einfach genial. Tolle Geschichte, mit vielen kleinen Überraschungen, sehr detailreich und ergreifend geschrieben. Danke für diese Zeilen

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Werder

Autor.

19.01.2014 um 01:41 Uhr

Eine der besten FEMDOM-Storys, die ich kenne ...

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 
 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.