BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 383 | Kurz-Url http://szurl.de/t383 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von sapira zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei sapira, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von sapira als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Der Schlüssel

BDSM-Geschichte von sapira

Endlich... ihre eigene Wohnung! Wie lange hat sie darauf gewartet, und vor wenigen Wochen wurde ihr Traum wahr! Schön, so allein zu sein, empfangen, wen und wann sie wollte! Nun hat auch sie die Freiheit, ihn einzuladen, auch er kann sich jetzt in anderer Umgebung entspannen. Ihre Treffen müssen nicht mehr nur in seiner Wohnung stattfinden. Heute Abend ist es wieder soweit, er kommt, um sie zu besuchen. Nicht mehr lange und sie wird die Klingel hören, ihm die Tür öffnen und ein wunderschöner Abend erwartet sie!

Wunschlos glücklich... nun, da gibt es etwas, was sie heute von ihm erbitten möchte. Sie hat ein wenig Sorge, ist sich keinesfalls sicher, dass er ihrem Wunsch entsprechen wird. Denn sie kennt seine Einstellung, seine manchmal etwas unverbindliche Art, seine Meinung zur Emanzipation, die sie nicht unbedingt liebt. Sie muss schmunzeln bei diesem Gedanken, möchte sie sich ihm doch völlig hingeben.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

07.11.2015 um 00:28 Uhr

Ich finde die Geschichte anregend, überlege ob ich es mal versuchen würde meine Schlüsel jemand zu geben.

Hm, jederzeit kann sie ohne klingeln reinkommen und mich benutzen, das hat einen gewisen Reiz.

17.08.2015 um 18:50 Uhr

Ja, sie hat es so gewollt.

Schön zu sehen, wie viel man in so wenigen Zeilen verpacken kann, Kompliment. Gut, man kann sagen, dass auch hier scheinbar gängige Klischees bedient werden. Wenn sie aber so schön geschrieben sind, man Gefühle so schön nachvollziehen kann, dann sollte es egal sein.

Mir jedenfalls haben die wenigen Zeilen gut gefallen. Danke dafür.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

15.07.2014 um 20:16 Uhr

Einfach schön geschrieben Hat mir gut gefallen.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

15.07.2014 um 14:02 Uhr

Ich fand Deine Geschichte kurz und ohne Firlefanz geschrieben. Seine Art fand ich sehr konsequent und er gab ihr eine passende Lektion aus Strafe und Zuneigung.

Danke für Deine Zeilen.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

21.11.2013 um 00:02 Uhr

Sehr interessant

24.02.2013 um 16:01 Uhr

Die Geschichte ist schön erzählt. Mir gefällt, dass der Dom trotz Strafe nicht verzeihen kann und sie auf dem Boden schlafen lässt. Das macht ihn menschlich und fehlerhaft und zeigt, dass das belastete Vertrauen das Problem ist. Wenn man an der Stelle weiterdenkt, entfernt sich die Geschichte vom Klischee.

Signatur

Höre nicht auf zu träumen, denn das ist der Weg zu den Sternen!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.02.2013 um 23:31 Uhr

Als reine Fantasie nett zu lesen, auch wenn ich nicht so auf Klischee stehe. Schade nur dass es so kurz ist! Irgendwie viel zu hastig erzählt.

Ivonne

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

06.12.2012 um 23:38 Uhr

Ja kann mich den anderen nur anschließen. Eine gute Story. Kurz und bündig und interessant, man will ja wissen, wie es ausgeht. Ich fand es ein bißchen schade, dass es nicht mehr weiterging...

kijana

Autorin.

10.06.2012 um 22:08 Uhr

Ich mag solche Minis... kurz und bündig auf den Punkt gebracht und ein schönes Kopfkino *lächel*

hexlein

Autorin.

07.06.2012 um 19:28 Uhr

eine schöne Miniatur, die mich nachdenklich macht.

Konsequenz ist doch etwas wunderbares

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.