BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 388 | Kurz-Url http://szurl.de/t388 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Marcia zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Marcia, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Marcia als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Sehnsucht

BDSM-Geschichte von Marcia

Meine Sehnsucht nach dir ist so groß. Wir wissen nicht, wann wir uns wiedersehen können. Du gehörst einer anderen und nach jedem Treffen habe ich Angst, dass es das letzte war. Das Einzige, was mir bleibt, sind Träume...

 

Ich bin auf dem Weg zu dir. Ich bin sehr nervös und freue mich doch so sehr. Du holst mich am Zug ab und endlich halten wir uns wieder in den Armen. Es tut so gut, dich wieder zu spüren. Wir gehen Hand in Hand zu deinem Auto und fahren zu dir. In deiner Wohnung stelle ich meine Tasche ab und ziehe mich aus, bevor ich mich vor dich knie, um auf deine Befehle zu warten. Nur hier darf ich dir ganz gehören.

Du lässt mich warten. Irgendwann kommst du zu mir. "Steh' auf, Sub."

Ich gehorche und stehe mit gesenktem Kopf vor dir. Du legst mir mein Halsband um und nimmst mich wieder in den Arm.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

06.04.2016 um 09:33 Uhr

Selten hat mich eine traurige Geschichte so sehr berührt...

Das geschilderte ist wirklich nachvollziehbar, man könnte denken erlebt, beschrieben. Die Situation ist wohl eine, die viel öfter vorkommt, als man im Allgemeinen wohl annimmt. Gebunden zu sein und es dennoch erleben zu wollen, immer ein schwieriger Spagath. Hier wohl für beide Seiten. Schön, dass Du den Moment des Loslassens voneinander mit den Augenblicken der Hoffnung verbunden hast.

Danke für emotionale, traurige abersehr berührende Zeilen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

21.07.2014 um 23:15 Uhr

Ein schöner, berührender und doch ein wenig trauriger Einblick, den Du ganz greifbar und nachfühlbar geschrieben hast.

Danke für dieses besondere Erlebnis.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

24.06.2013 um 20:30 Uhr

Höhen und Tiefen wundervollbeschrieben...

Reisender

Autor.

02.04.2013 um 03:04 Uhr

Traurig, aber schön geschrieben, liest sich wie erlebt und gefühlt.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.02.2013 um 23:50 Uhr

Heute erwisch ich irgendwie nur die kurzen Geschichten, hm. Aber diese ist trotzdem sehr schön geschrieben. Und das Thema... ohje wie traurig. Kann mir aber gut vorstellen, dass solche Beziehungen passieren, denke, dass die dann umso tiefgründiger sind, weil sie anders nicht bestehen könnten unter diesen Umständen.

Danke!

Ivonne

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

23.03.2011 um 13:40 Uhr

schön, lässt sehnsucht spüren

hexlein

Autorin.

10.01.2011 um 21:40 Uhr

traurig, aber wahrscheinlich häufiger die Realität als man glaubt

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

04.09.2010 um 20:01 Uhr

Sehr traurige Geschichte, die ich weder selber erleben möchte, noch jemandem gönnen würde. Wunderschön geschrieben. Danke!

02.02.2009 um 00:27 Uhr

hallo

sehr gefühlvoll geschrieben

traurig und schön zugleich

gruß

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

01.02.2009 um 23:38 Uhr

wenn man in ähnlicher Situation ist, kann man nachfühlen, welche Kämpfe sich beiui jeder Trennung innerlich abspielen... trotzdem, es folgt auch wieder diese unbeschreibliche Begrüßung beim Wiedersehen.... daran sollte man denken, wenn es allzu weh tut.... ein bißchen warten,..... es lohnt sich doch.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.