BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1197 | Kurz-Url http://szurl.de/t1197 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von sinna zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei sinna, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von sinna als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

 

Autoreninterview

Text von sinna

Du willst im BDSM-Blog weiterlesen?

Natürlich ist der Beitrag aus unserem erotischen Blog hier nicht zuende. Das Weiterlesen ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

28.11.2016 um 00:57 Uhr

Die Welt von Gor ist nicht mein Ding. Doch deine Ansichten sind sehr interessant. Viel Glück und Zufriedenheit für deinen Weg.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

10.09.2014 um 17:30 Uhr

Danke für dieses interessante Interview. Man hat sehr vieles von der Autorin erfahren, gutes, nachdenkliches und auch trauriges. Ich bewundere den Schritt, sich von seinen Kindern zu trennen, ich persönlich würde mich eher von allem anderen trennen, verzichten und vielleicht warten, bis sie groß sind. Aber wie ich auch in den Antworten lesen konnte, wäre ihre gewählte Lebensform mit Kindern auch nicht wirklich vorstellbar. Ihre Antworten lasen sich, dass sie nun angekommen sei und ihren Weg gefunden hat.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Michelle

Autorin.

24.10.2013 um 10:58 Uhr

Danke für dieses offene und ehrliche Interview. Ich habe es sehr gern gelesen.

Signatur

Liebe Grüsse, Michelle

23.10.2013 um 14:47 Uhr

Schönes Interview. Eigentlich das erste Mal, dass ich etwas, dass mit BDSM zu tun hat, aufmerksam und bis zu Ende gelesen habe. Das hat mit meiner natürlichen Aversion gegen jede Art von Schubladendenken, gegen Überheblichkeit und gegen Unterwürfigkeit zu tun. Jedes Mal, wenn ich irgendwo so etwas gelesen habe wie »Dom sucht Sub« habe ich mir gedacht: »Man, Kinder, gibt es keine Ärzte mehr in Deutschland?«

Ich empfand - nein empfinde - so etwas immer als kindisch.

Es hat eine Weile gedauert, bis ich verstand, dass ich damit selbst »Schubladendenken« praktiziere.

Das mag zum Teil auch daran liegen, dass das, was ich bis jetzt darüber gelesen habe, sich für mich weitestgehend - sorry - wie triebgesteuertes Gesülze gelesen hat. Auch die so millionenfach verkauften »grauen Schatten« halte ich nicht unbedingt für eine schriftstellerische Glanzleistung - aber das ist nur meine Meinung.

Seit ich in diesem Forum bin, stelle ich fest, dass ich vielleicht einiges an meinen Einstellungen überdenken sollte. Grund dafür sind einige Forumsbeiträge hier und die Erkenntnis, dass es nicht in erster Linie um Lust geht, sondern um Menschen. Lust ist geil. Menschen sind interessant. Lust vergeht - Menschen bleiben - wie auch dieses Interview, das einen Menschen zeigt.

Danke dafür

Signatur

-- My name is Timothy Truckle - but i don't like to truckle --

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.10.2013 um 15:38 Uhr

sehr schön geführtes Interview - ich finde es mutig und beeindruckend  wie konsequent du " deinen " Weg gehst  Sinna

Ich finde das  Interview / deine Aussagen  mutmachend und hoffnungsvoll

Toleranz ,Vertrauen und Neugier sollten uns Ratgeber in allen Lebenslagen sein

dienerin

Autorin.

13.05.2013 um 13:50 Uhr

Danke für diese angenehmen Fragen, die herausholten, was Sinna gutes zu sagen hat.

Danke für diese spannenden, mich nachdenklich machenden Antworten

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Lucia

Autorin.

08.08.2011 um 22:49 Uhr

Gutes Interview, danke für den Einblick. Schwer vorstellbar, meine Kinder für diesen Schritt aufzugeben! Aber wenn man nur noch in purer Selbstverleugnung lebt, haben wohl auch die Kinder nicht mehr wirklich was Gutes davon... Danke für den Einblick!

Signatur

Erfülle deine Träume, damit du Platz für neue hast!

hexlein

Autorin.

08.04.2011 um 16:46 Uhr

Danke sinna für diesen doch sehr persönlichen Einblick in Dein Leben

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

04.04.2011 um 10:24 Uhr

Danke für diesen Text und diese Offenheit. Es hilft mir die eigene Situation zu reflektieren und gibt mir Mut, zeigt mir aber auch, dass jede Entscheidung -- etwa Lösung aus einer schwierigen Ehe -- sehr hart werden kann. Undenkbar auf die eigenen Kinder zu verzichten. Aber wenn das der Preis ist, damit für alle das Leben erträglich wird, ist es dann immer noch so? Dieses Interview gibt mir, wie alle von Dir bisher gelesenen Texte reichlich Stoff zum Nachdenken.

Joja

Signatur

Höre nicht auf zu träumen, denn das ist der Weg zu den Sternen!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

05.11.2010 um 23:03 Uhr

Ich hatte leider bisher keine Zeit, meinen Kommentar abzugeben. Ich fand das Interview auch sehr ergreifend und offen. Dennoch habe ich ein mulmiges Gefühl dabei, wenn man als Mutter seine Kinder aufgibt... Das ist kein Vorwurf, denn du wirst deine Gründe haben. Ich kenne deinen Ex nicht und es steht mir nicht zu, da ein Urteil zu fällen. Ich finde es nur sehr hart....es tut mir leid, wenn es so ablaufen musste.

Ich hoffe, dass alles noch ein besseres Ende für alle findet.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.