BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 419 | Kurz-Url http://szurl.de/t419 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von briseis zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei briseis, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von briseis als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Die Peitsche

von briseis

Das Lesen dieser Veröffentlichung ist den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Kostenlos anmelden!

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an.

Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Wenn Du Dich nicht anmelden möchtest, kannst Du diesen Text leider nicht lesen.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Nachtasou

Autor.

29.02.2016 um 00:07 Uhr

Beste Briseis,

Der Text: Ein treffend gewählter Ausschnitt, auf das Nötigste reduziert und mit einem erlösenden Ende. Er ist schnörkellos, mit wenigen, aber passgenauen Worten.

Was ich sehr gelungen finde, ist die Handhabung des Tempos, das dem Inhalt folgt.

Zum Inhalt: ´Tease & Denial´ als effektive Technik, um Widerstand zu überwinden.

Nicht wie in der indischen Liebeskunst, um dem Orgasmus seinen Konsumcharakter zu nehmen zugunsten tiefer Verbindung, sondern bei Dir das frustrierende, und dafür aufpeitschende Abbrechen der Erregungskurve. Bis zum Zusammenbruch. Zusammenbrechen sollen aber die Hürden, die dem Äußern von Bedürfnissen im Wege stehen, nicht die Person. Die Person wird damit sogar frei gelegt. Die Liegende spricht es aus: Erlös´ mich. Nein, sie war weder arrogant noch kalt, nur im eigenen Kokon gefangen.

Vordergründig ist die Erzählperspektive aus der Richtung der aktiven Frau gewählt; die am Boden liegende hat die Augen verbunden. Die verknappten Schilderungen des Geschehens entsprechen mehr der der passiven Frau, die ja nichts beobachten kann. Diese Schein-Perspektive ist eine Besonderheit an dieser Geschichte. Was mag sich dabei andeuten? Dass der Ich-Erzählerin im Text die Versagungen geläufig sind? An der Stelle, als sich die Zehen krümmen, wird das sogar ausgesprochen.

Mir hat die Geschichte Spaß gemacht. Und geil war sie obendrein.

Signatur

Die Zunge hat keine Knochen

24.10.2015 um 08:35 Uhr

Kurz, knapp, kompromisslos, intensiv und vor allem Eines: Wunderbar zu lesen!

Ja, es ist eine Momentaufnahme, ohne das wir Leser die Zusammenhänge, das Drumherum kennen. Aber genau dies macht für mich diese wenigen Zeilen aus. Die Augenblicke des Wartens, die Augenblicke der Hingabe, die Augenblicke der Erlösung.

Danke, dass ich an diesen Augenblicken teilhaben durfte. 

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

11.07.2014 um 23:58 Uhr

Eine harte Momentaufnahme, aber von was. Dein Schreibstil hatte etwas, er war anders, heftig und gnadenlos, aber es fehlte der Einstieg in dieses Spiel, wer die Beiden sind, wie zueinander stehen. Nein ich vermisse hier keine Unmengen an Details, aber so ein paar markante Fakten wären nicht schlecht gewesen.

Danke für diesen kurzen Augenblick 

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

22.04.2014 um 23:29 Uhr

Inhalt wird erst nach AVS-Überprüfung angezeigt.

Der Inhalt dieses Beitrags ist aus Gründen des Jugendschutzes nicht frei einsehbar.

Bitte melde Dich zunächst am Altersverifikationssystem an.

21.04.2014 um 00:46 Uhr

Es ist ein Genuss, Deine Geschichten zu lesen. 

Sehr erotisch und immer wieder erregend

Einfach wunderbar...

hexlein

Autorin.

07.07.2011 um 16:32 Uhr

der Text ist hart...aber erregend....er spielt mit der Freiwilligkeit.

Doch es ist keine Geschichte nur eine Momentaufnahme.....und die finde ich nicht immer schlecht.

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

21.04.2011 um 00:17 Uhr

für mich selbst nicht ganz vorstellbar, aber träummm

28.12.2010 um 22:58 Uhr

Klasse! Ich würde gerne mit "Ihr" tauschen.

Signatur

LG LittleLady

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.04.2010 um 19:23 Uhr

Schöne Geschichte, hart aber schön Geschrieben. Mir fehlt nur so ein bisschen das drumrum.

Traveller

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

17.04.2010 um 04:50 Uhr

sehr scöner text fehlt nur etwas spanung

gruß heribert

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.