BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 29 | Kurz-Url http://szurl.de/t29 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Lady Silva zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Lady Silva, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Lady Silva als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Dieser Text besteht aus mehreren Teilen.

Dies ist der erste Teil. Folgender Teil: Die Sklavenprobe (Teil 2).

Die Sklavenprobe (Teil 1)

BDSM-Geschichte von Lady Silva

Es hat eine ganze Weile gedauert, bis es endlich soweit war... er hatte mich in einem Chat angesprochen und gesagt, er wäre so gerne der Sklave einer echten, richtigen Sklavin. Und obwohl ich zuerst nur über ihn gelacht hatte, blieben wir in Kontakt... und ich hatte ihm tatsächlich erlaubt, sich bei mir zu bewerben. Es war nicht ganz leicht, dies meinem damaligen Herrn beizubringen - und der reagierte ganz und gar nicht so, wie ich es erwartet hatte. Er sagte, er würde es mir nicht verbieten - aber ich solle mir klarmachen, dass meine Entscheidung Konsequenzen für mich hätte.

Ich dachte nicht weiter darüber nach. Das Abenteuer reizte mich einfach. Und ich war sogar bereit, dafür eine Strafe zu riskieren.

Nun war es also endlich soweit... das erste Treffen würde stattfinden. Ich hatte mit diesem Klaus ein Probetreffen vereinbart und ausgemacht, dass er mir einen ganzen Tag und eine Nacht zur Verfügung stehen würde. In diesen Stunden würde ich ihn dann testen und prüfen, ob er als mein Sklave geeignet sei, ob er mir gefiel und ob wir überhaupt unsere Vorstellungen unter einen Hut bringen konnten...

Schließlich wusste ich ja noch nicht einmal, ob ich es überhaupt MOCHTE, auf der dominanten Seite zu spielen.

 

Nachdem ich meinen Wagen vor dem Hotel geparkt hatte, rief ich Klaus in seinem Hotelzimmer übers Handy an und gab ihm meine Ankunft durch. Er nannte mir Zimmernummer und erhielt von mir den Befehl, im Raum kniend auf mich zu warten.

Wenig später stand ich vor dem angegebenen Hotelzimmer im Bayerischen Hof in München und öffnete die Tür. Ohne zu Zögern betrat ich das Zimmer und schüttelte im Hineingehen meinen Mantel von den Schultern und ließ ihn zu Boden gleiten.

Eilfertig wie er war, sprang der Sklave sofort auf, hängte den Mantel auf einen Bügel und räumte ihn ordentlich weg... seine Beschreibung, ein guter, unermüdlicher Putzsklave zu sein, war wirklich nicht übertrieben gewesen! Dass er jedoch gegen mein ausdrückliches Verbot verstoßen hatte, wurde ihm in dem Moment bewusst, in dem er sich zu mir umdrehte und meine wütenden Blicke auf sich gerichtet sah. Ich hatte ihn schon bei meinem Eintritt das erste Mal auf die Probe gestellt - und prompt verpatzte er es natürlich.

Ein Zucken lief durch seine große Gestalt...

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

24.12.2015 um 23:38 Uhr

Toll wie alle Geschichten dieser Autorin!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

15.10.2015 um 02:36 Uhr

Erste Story mit einer Domina die mir wirklich super gut gefällt. Toll und ansprechend geschrieben. Und vor allem auch nicht zu kurz. Danke 😊

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

31.10.2013 um 00:24 Uhr

Herrlich hinterhältig geschrieben...

mit vielen Gedanken, Gefühlen und Gemeinheiten

Danke für diese faszinierende Geschichte!

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

26.09.2013 um 23:43 Uhr

Hallo Lady Silva, das entwickelt sich fantastisch - ich bin auf den nächsten Teil gespannt.

Reisender

Autor.

02.06.2013 um 00:29 Uhr

Hinreißend gemein...

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

19.11.2012 um 07:12 Uhr

Sehr mitreißend geschrieben, freu mich schon auf den zweiten Teil

kijana

Autorin.

03.08.2012 um 16:52 Uhr

Oh wie gemein! Hat mir gut gefallen *grins*

17.06.2012 um 00:03 Uhr

Herrlich

Signatur

unschlagbare Grüße :-)

13.11.2010 um 16:42 Uhr

Schöööön!

Erinnert mich an alte Zeiten, nur dass der Subbie leider nicht so begnadet war...

14.01.2010 um 00:16 Uhr

*schmunzel

ich habe mit dem sklaven gelitten..

was bist du doch für ein biest

lachender gruss

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

 

Alle veröffentlichten Teile dieses Textes

Die Sklavenprobe (Teil 1)

Von einer Sklavin, die versuchte, eine Herrin zu sein. Sie wechselt die Seite und findet Gefallen an dem scheinbar zunächst nur als Abenteuer geplanten Spiel.

Die Sklavenprobe (Teil 2)

Von einer Sklavin, die versuchte, eine Herrin zu sein. Wer im ersten Teil der Geschichte noch glaubt, die Sklavin sei es, die ihre Probe zu bestehen habe, wird sicher im zweiten Teil seine Meinung ändern.

Die Sklavenprobe (Teil 3)

Von einer Sklavin, die versuchte, eine Herrin zu sein. Der dritte Teil dieser beeindruckenden Geschichte ist (vorläufiges?) Ende und grandioses Abschlussfeuerwerk zugleich. Eine Wendung, die niemand erwarten wird - und die auch irgendwie einen bittersüssen Nachgeschmack hinterlässt. Denn Hochmut kommt stets vor dem Fall...

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.