Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 1932 | Facebook | Twitter

Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Knurrwolf erfolgen! Mehr dazu ...

Inhalt: Blogbeiträge bilden die Meinung der Autorin / des Autors ab. Wir machen uns diese nicht zueigen.

 

Radio Schattenzeilen

Ein Blogbeitrag von Knurrwolf

Oder vielleicht wäre der folgende Titel besser: »Wenn Geschichten so gut sind, dass sie in den Ohren weh tun!«

 

Neulich habe ich meinem Geist wieder einmal haltlos von der Leine gelassen, die ihn, wenn auch nicht vollständig, so doch zu bändigen versteht. Und durch eine kleine Gesprächsrunde im Chat angeregt kam mir da ein interessanter Gedanke. Was wäre, wenn die Schattenzeilen ihren eigenen Radiosender hätten? Welche Programme würde man da wohl unter tags zu hören bekommen? Gäbe es zwischendurch das gleiche infernalische Technogedudel, die immer gleicher klingenden Gesangseinlagen von neuen Stars? Oder würden uns nicht eher die tiefen Stimmen choraler Lieder durch die Arbeit begleiten?

Und durch was würden die dann unterbrochen werden? Werbeeinschaltungen für Gleitcremes, BDSM-Kerzen und die neusten Produkte aus dem Hause »Bad Dragon«? Gäbe es auch Verkehrsnachrichten und würden die über den Stau auf der A6 berichten? Oder eher darüber, dass im Raum Berlin, Hamburg oder Wien ein Dom im sprichwörtlichen Verkehr oder seiner Sub steckengeblieben ist? So was sollte man sich dann doch lieber nicht vorstellen.

Du möchtest im BDSM-Blog weiterlesen?

Melde dich in deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Wenn du bereits einen Nutzernamen hast, melde dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst du dich kostenlos registrieren oder dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest dich nicht anmelden? Dann stehen dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

15.06.2022 um 18:22 Uhr

An sich keine üble Idee, aber ich denke, dass nur wenige wirklich wissen, wieviel Arbeit hinter dem Wörtchen "Radio machen" stecken.

Ein schweizerisch-deutscher Internetsender, u.a. genannt "Radio für Freunde", war einige Jahre mein Begleiter. Erst als treuer Hörer, später auch selbst als Moderator. Dort habe ich den Versuch, Kurzgeschichten zu präsentieren oder ganze Bücher vorzustellen, in der Vergangenheit schon einmal real unternommen. Es machte durchaus Spaß, aber den Sender gibt es mittlerweile nicht mehr.

Aus der eigenen Erfahrung heraus weiß ich, dass bei solchen Ansinnen eine Menge Arbeit dahinter steckt. Diese Seite hier zu betreiben, verlangt das auch. Außenstehende wissen und sehen das oft nicht. So wünschenswert die Umsetzung solcher Ideen auch ist, als pures Freizeitvergnügen leider nicht einfach umzusetzen. Mir ist es, auch aufgrund der eigenen Erfahrungen in einer solchen Angelegenheit, lieber, wenn ich wie hier eine gut organisierte Internetseite vorfinde, als unbedingt noch eins draufzusatteln. Soll keine generelle Missbilligung einer solchen Idee sein. Eher eine gut gemeinte Wortmeldung zur Sache.

04.05.2022 um 00:08 Uhr

Stelle ich mir schwierig vor mit dem Jugendschutz, dennoch eine witzige Idee.

Doch eigentlich muss man doch nur wissen was einem gut tut und was einen quält. Mittlerweile gibt es so viele Angebote, von verschiedenen Musikrichtungen, über Fachgespräche und Interviews, bis hin zur Werbung.

Also willst du dich quälen nimm das was dich quält, willst du genießen, so nehme man das andere  und da braucht es keinen extra Sender dafür.

Was ich aber sehr gerne mag, sind deine kreativen Einfälle, sie sprießen nur so von Energie und wollen wahrgenommen werden. Finde ich echt super

01.04.2021 um 13:53 Uhr

Mir gefällt der Witz dahinter. Auch wenn es nicht ganz ernst gemeint klingt. Anregungen enthält der Text auf jeden Fall. Danke dafür

Jona Mondlicht

Autor. Lektor. Teammitglied.

29.06.2020 um 21:11 Uhr

Ihr Lieben,

nein. Radio-Sendungen hatten wir schon, das wollen (brauchen) wir nicht nochmal.

Viele Grüße

Jona

Rebecca Loumé

Profil unsichtbar.

29.06.2020 um 19:20 Uhr

Klasse Idee!

Nun ist der Beitrag ja schon etwas älter, aber als Moderatorin wär ich dabei Mir ist kein einziges (noch) existentes BDSM-Radio bekannt. Euch?

Musik und schöne Geschichten von hier, immer mal ein Interview... ich finde die Mischung super!

Man kann das ja non commercial betreiben, muss halt die monatliche Gebühr zahlen und einer muss es auf seinen Namen anmelden. Die Mods können ja dann alle ne Monatsgebühr zahlen, um senden zu dürfen. Und Hörerspenden wären natürlich auch immer gern gesehen ;)

Also falls das jemand verantwortlich in die Hand nehmen möchte, wär ich als Mod schon mal dabei 

Wer mag noch mitmachen!? 

19.03.2019 um 22:31 Uhr

Super Idee

Zu großen Teilen selbst schon umgesetzt, nur eine Redaktion zu finden und Inhalte wie Gastleser ist verdammt schwer!

Meister Y

Autor. Förderer.

05.02.2019 um 13:28 Uhr

geändert am 05.02.2019 um 13:35 Uhr

                         +++Newsticker+++01.03.2025+++Newsticker+++

Zum dritten Mal in Folge gewinnt Schattenzeilen-Radio den Deutschen Radiopreis in der Kategorie „Bester Spartensender“. Wohl niemand hat geglaubt, dass ein Radioprojekt, das am Anfang als „erfolgloses Unterfangen einiger Kulturenthusiasten“ abgetan wurde, sich so erfolgreich etablieren konnte. Ein Radiosender, der nur von 23.00 Uhr bis 05.00 Uhr frei empfangbar ist, für den man sonst eine spezielle App mit Altersverifikation benötigt, hat sich inzwischen zu einer festen Größe in der deutschsprachigen Radiolandschaft entwickelt. Frei von kommerziellen Belangen, das Musikprogramm ausschließlich von den Hörerinnen und Hörern gestaltet, stündlich hocherotische Lesungen, Hörspiele, die das Kopfkino auf Hochtouren laufen lassen – ein Erfolgskonzept, das seinesgleichen sucht. 

                          +++Newsticker+++01.03.2025+++Newsticker+++

So oder so ähnlich könnte es vielleicht ausgehen, könnte man Radio tatsächlich ohne jeglichen kommerziellen Zwang gestalten. Ich jedenfalls würde Radio-Schattenzeilen definitiv hören. Allein oder zu zweit und streng nach Jugendschutz, versteht sich .   

05.02.2019 um 09:10 Uhr

nette Idee

Gelöscht.

03.02.2019 um 18:05 Uhr

geändert am 03.02.2019 um 18:06 Uhr

Moin

Eine gute Idee.   Ich würde den Sender auch abspeichern. Tja, die allzuoft gehörte Reklame  (ich schalte immer den Ton weg) ... aber auch dieser Sender müsste sich finanzieren? 

Sollte sich das Werbeprogramm auf Themen bezogene Dinge begrenzen, warum nicht? 

Wäre aber wohl eher für Menschen, die wissen, um was es hierbei dreht? 

Gruß Bernd 

PS. Gibt es nicht einen Bdsm Sender ? Oder ist der nur für Fetischisten gedacht? 

Jona Mondlicht

Autor. Lektor. Teammitglied.

03.02.2019 um 18:05 Uhr

geändert am 03.02.2019 um 18:06 Uhr

Vorigen Beitrag editiert: Bitte keine Links im Klartext posten. Insbesondere keine Links auf kommerzielle Angebote, die nichteinmal mit dem Thema des Threads zu tun haben.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.