Anmelden

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 775 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Gryphon erfolgen! Mehr dazu ...

Hinweise beachten Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Strege

Eine Fantasy-Geschichte von Gryphon.

Regen! Nichts anderes hatte er erwartet nach dem, was die letzten Tage gebracht hatten. Eigentlich normal für die Jahreszeit, wenn sich die vom Mittelmeer kommenden Wolken an der Barriere der italienischen Seealpen stauen. Da der Strand also ausschied, hatte er sich entschieden, etwas für die Bildung zu tun und ist ins Gebirge gefahren, zu einem Ort, der in seinem Reiseführer als sehr malerisch beschrieben wird. Triora. Je höher er in die Berge fuhr, desto schmaler wurden die Straßen, desto spärlicher der Verkehr, und - besonders unangenehm - desto dichter der Nebel. So dicht, dass er glaubte, die Wolken hätten ihn verschluckt. Zweimal ist er an Wegweisern vorbeigefahren, musste sich jedes Mal den Weg zurück zur richtigen Straße mühsam suchen, und beide Male hat er sich beinahe verflucht, dass er jetzt nicht bequem in einer Bar am Meer sitzt, ein Buch liest und in den Regen schaut.

 

Aber immerhin hat er zuletzt seinen Wagen auf dem großen Parkplatz von Triora abgestellt, der heute völlig leer ist und hat sich die so genannten Sehenswürdigkeiten angeschaut. Museum für Hexen und Landwirtschaft, diese Bezeichnung hätte ihn schon an der Kasse stutzig machen sollen. 

Du möchtest diese Fantasy-Geschichte weiterlesen?

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Meister Y

Autor. Fördermitglied.

19.09.2015 um 12:31 Uhr

geändert am 19.09.2015 um 12:32 Uhr

*zieht den Hut*

Ich muss gestehen, dass mir fast ein bisschen die Worte fehlen. Eine Geschichte, die einem wohlbebilderten, alten Märchenbuch gleich, eine märchenhaft schöne Geschichte erzählt. Bilder entstehen lässt, in jeder Zeile, jedem Wort, jedem Buchstabe den man liest. 

Ob es sie wohl tatsächlich noch gibt, die Hexen, vor denen man noch vor nicht all zu langer Zeit regelrecht Angst hatte? In den vergangenen Minuten jedenfalls gab es sie, zumindest vor meinem geistigen Auge. Und das was sie da verübten, war mehr als amüsant, auch wenn sie wohl letztlich die Prüfung nicht bestanden hat. Aber wer weiß, vielleicht ist ja jemand im kommenden Jahr zur rechten Zeit am rechten Ort.

Vielen Dank für märchenhaft schöne Zeilen, die mir ein besonderes Vergnügen an einem Mittag im Altweibersommer bereiteten.

Gelöscht.

01.07.2015 um 06:11 Uhr

Hat Spass gemacht die Geschichte zu lesen.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

05.11.2013 um 00:54 Uhr

Schöne phantasievolle und spannende Geschichte

und unser *traumhaftes* norddeutsches Schmuddelwetter sorgte hier für die gleiche Stimmung

nass, kalt, verregnet, leicht diesig...

hoffe, dass ich nun ohne Korrekturaufträge ins Bett komme

Nein Spaß bei Seite,

ich ziehe mal wieder den Hut vor Dir,

denn Du hast mich mal wieder mit einer erstklassigen Geschichte verzaubert.

Danke

Wiking

Autor.

28.03.2013 um 00:24 Uhr

lustig - schön - unterhaltsam - wie kommt man denn mal nach Triora?

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

27.02.2013 um 07:16 Uhr

Ich möchte nicht in seiner Haut stecken. Oder doch? Gibt es männliche Hexen und Hexenschüler?

Da ich voller Sypmathie für diese weisen Frauen bin, die unsere Ahnen als Hagedisen verehrt haben, bevor die Kirche sich ihrer mit den bekannten Methoden angenommen hat, mag ich einen Satz ganz besonders: „Sollten wir genauso gewöhnlich sein wie die anderen Menschen?"

Zugegeben, die beiden Damen sind sehr außergewöhnlich und haben mit meinem Bild der heilkundigen Frauen nicht viel gemeinsam, aber in solch einer fulminanten Geschichte, vor der mir vertrauten ligurischen Kulisse müssen sie das auch nicht.

Ein erstklassiges Lesevergnügen

Wölfin

.

Gryphon

Autor. Vereinsmitglied.

26.02.2013 um 16:54 Uhr

hexlein

Autorin.

26.02.2013 um 09:39 Uhr

OT @Gryphon

was soll DAS denn jetzt heissen

ich bin doch keine eiskalte Käsesuppe

eine die laut nach der ruft

Gryphon

Autor. Vereinsmitglied.

25.02.2013 um 22:13 Uhr

Heißt das nicht Hexlein *g*

hexlein

Autorin.

23.02.2013 um 21:37 Uhr

jetzt bin ich aber wirklich am Grübeln, was mir das sagen soll

meinst Du das Eis?

oder die Suppe?

oder den Käse?

lass die nicht im stehen

Gryphon

Autor. Vereinsmitglied.

23.02.2013 um 21:24 Uhr

was heisst eigentlich hexlein auf italienisch...piccola strega??

Straciatella?

Gruß, Gryphon

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.