Anmelden

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 801 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Sü Sü erfolgen! Mehr dazu ...

Hinweise beachten Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Kleine Gemeinheiten

Eine BDSM-Geschichte von Sü Sü.

Dabei hatte sie sich wirklich bemüht. Seine Hand packte sie im Nacken und zerrte sie von der Toilette. Er zog genau dort, wo es richtig weh tat, an den feinen Härchen im Nacken, so dass sie unsanft auf allen Vieren landete und vor Schmerz aufschrie. Er lachte abfällig über sie und sie konnte im Moment nicht entscheiden, war es sein Griff in ihrem Nacken oder das Lachen, welches schmerzhafter war? Sie hatte wirklich auf Toilette gemusst und sie musste wirklich dringend – nur, auf einmal konnte sie nicht mehr. Er hatte ungeduldig wartend neben ihr gestanden und war darauf bedacht, sie unter Druck zu setzen, so dass es fast schon abzusehen war, dass sie dann nicht konnte.

 

Er ging an ihr vorbei und stellte sich vor sie: „Nimm Haltung an und sieh mich an!“ Sie folgte seiner Aufforderung und begab sich auf die Knie, welche ob des harten Aufpralls schmerzten, und richtete sich auf. Gleich darauf legte sie ihre Hände darbietend mit dem Handrücken auf die Oberschenkel und hob dann ihren Kopf an, nachdem er ungeduldig an ihrer Leine zog.

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

04.01.2019 um 08:30 Uhr

Nun, ich bin etwas hin und her gerissen. Das Anspucken, geht gar nicht, aber von Tunnelspielchen hab ich hier schon gelesen und auch von gemeineren Typen. 

Genau genommen hab ich hier schon von viel viel viel gemeineren Typen und Erniedrigungen gelesen. 

Doch, die Geschichte ist ganz gut gelungen!

04.01.2019 um 04:38 Uhr

Nicht meine Welt, der Kerl ist ja nur gemein

Gelöscht.

07.11.2016 um 04:16 Uhr

Wieso ist die Geschichte mit "sehr hart" gekennzeichnet ?

Nachtasou

Autor.

28.12.2015 um 00:51 Uhr

Die Geschichte hat keinen Anfang und kein Ende, sondern gehört zur "Gattung" der Momentaufnahmen. Wie eine Zeitscheibe Brot aus einem Laib herausgeschnitten. Ich kann damit etwas anfangen: wie unter einer Lupe wird ein Ausschnitt beschrieben. Gewünscht hätte ich mir, mehr über diese Person zu erfahren, die sich solcherlei Behandlungen ausliefert.

Es wird wohl das sein, was alle magnetisch anzieht, jeder auf seine Art, und die Autorin hat sich die Antwort gespart.

Die geschilderten Vorgänge habe ich mit Interesse gelesen, weil es sich mal abhebt von der Biss-zum-Morgen-Romantik.

Salbe und Blasenkontrolle: das macht Oma Wilhelmine fast jede Nacht, wenn sie zu träge ist, auf´s Klo zu gehen, und die Ameisensalbe ... nun ja, wahrscheinlich auf dem Kreuz. Ein bisschen anders ist es doch.

Sü Sü, Du hast die Vorgänge plastisch beschrieben, so dass sich mühelos Bilder im Kopf formten.

Knurrwolf

Autor.

29.08.2015 um 00:49 Uhr

Die beschriebenen Handlungen entsprechen nicht wirklich meinen Vorlieben, aber jedem das seine wie es so schön heißt.

An sich ist die Handlung gut beschrieben, allerdings sind die Charaktäre recht flach gestaltet. Und ohne ein wenig Hintergrund bzw. Handlung außerhalb der zentralen Demütigung wirkt das ganze auf mich so, als würde es in der Luft hängen.

Meister Y

Autor. Fördermitglied.

27.08.2015 um 13:21 Uhr

Nicht wirklich meine Welt, wobei ich diesen Einblick in die Absonderlichkeiten der Sexualität gut geschrieben fand. Trotzdem fand ich ihn weder erotisierend noch irgendwie anregend.

Allerdings gönne ich jedem das, was ihm gefällt. Auch wenn es für mich nur pure Erniedrigung zu sein scheint.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

07.06.2014 um 13:08 Uhr

Ich fand diese Geschichte total erniedrigend, kein bisschen erotisch oder anregend. Aber ich möchte keinen verurteilen, für Dinge die er mag, nur möchte ich das nicht erleben. Abgesehen von Inhalt, geschrieben fand ich Deine Geschichte gut. Danke für dieses doch sehr andere Spiel

dienerin

Autorin.

11.03.2013 um 07:48 Uhr

Das ist nicht meine Art mit meiner Neigung umzugehen,

aber ich finde es spannend mit welchen Fantasien und in welcher Bandbreite

Geschichten möglich sind.

Ich habe sie gelesen und mich gefragt, wie es mir gehen würde, mit der Behandlung

und für dieses Nachdenken, bin ich dankbar.

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

11.03.2013 um 06:53 Uhr

Diese kleinen Gemeinheiten sind starker Tobak für mich; keine der Behandlungen übt auch nur annähernd einen erotischen Reiz auf mich aus, wobei ich das Anspucken als das Abstoßendste hier empfinde.

Aber: Wem es Spaß macht, dem gönne ich das Vergnügen.

Allerdings ist mir der Text für eine erotische Momentaufnahme zu lang und für eine lesenswerte Geschichte fehlt es mir an einer Rahmenhandlung.

Gelöscht.

14.02.2009 um 23:45 Uhr

das Thema ist eher zynisch.... nicht sehr erotisch....und nicht gerade lustfördernd....

geschrieben ist der Text allerdings recht provozierend, anregendunterhaltsam

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.