Anmelden

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 811 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Timbre erfolgen! Mehr dazu ...

Hinweise beachten Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

SperrGut

Eine BDSM-Geschichte von Timbre.

Ich sei anders geworden, sagst Du auf einmal leise, in der Zeit, die wir uns kennen. Obgleich man ja eigentlich nicht sagen kann, denke ich, dass wir uns kennen. Wir wissen, wer wir sind, was Du machst, beruflich, und was ich, womit Du noch die Zeit verbringst, wie mein Leben sonst aussieht. Ansatzweise wissen wir das. Kennen ist es nicht.

Du machst mir kleine spöttelnde Komplimente, wenn meine Röcke kurz oder eng sind (in Jeans magst Du mich nicht), ich katzele dann, ärgere Dich ein bisschen. Wir haben uns schon geküsst, wir haben einander umarmt, es war süß, aber nicht erotisch.

Und nun sitzt Du da, übereck neben mir, und sagst, ich sei anders geworden. Schaust mich an mit einem Blick, den ich manchmal kenne, nur nicht von Dir. Streifst meinen Arm, dann meinen Oberschenkel. Nebenher und zärtlich. Deine Hand lässt Du da irgendwo zwischen Knie und Rocksaum liegen, während wir uns mit den anderen unterhalten, die auch an diesem Tisch sitzen. 

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

08.02.2019 um 19:48 Uhr

soviel.. und doch so wenig. 

schöner schreibstil. 

danke

29.01.2019 um 15:38 Uhr

So ein überraschender Gefühlstaumel und Gedanken, die man/frau auf einmal hat...

Leise geschrieben und doch so umwerfend.

† Fine

Gelöscht.

22.12.2018 um 19:44 Uhr

Gibt es eine Fortsetzung?

Was für schöne Zeilen ...

Gelöscht.

01.06.2016 um 14:03 Uhr

Das ist wirklich gut

ich hoffe das es weiter geht

Meister Y

Autor. Fördermitglied.

22.10.2015 um 09:42 Uhr

Leise, fast schon stille und überwältigend berührende Zeilen zugleich. Sprache, die den Leser mitten ins Herz trifft. Worte, die wenig und zugleich alles sagen. Berührungen, die tatsächlich berühren können oft mehr bewirken, als jeder ausgesprochene Satz.

Danke für diese kurzen, wirklich intensiven Zeilen.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

14.07.2014 um 21:24 Uhr

Deine Zeilen berührten mich, vielleicht weil mir die Situation so vertraut vor kam. Deine Umschreibung für Deine Gedanken mochte ich, genauso wie Deine Wortwahl und zarte Art zu schreiben.

Danke für diese SperrGüter

Devana

Autorin. Teammitglied.

20.02.2011 um 15:40 Uhr

Deine Sprache hat so etwas verzauberndes. Ich wünschte, du würdest wieder zur Feder greifen.

11.05.2010 um 22:56 Uhr

Es ist so wunderbar, wenn so etwas passiert. Danke für die Erinnerung...

Gelöscht.

09.03.2010 um 10:11 Uhr

sehr schöne geschichte

14.11.2008 um 00:54 Uhr

huch

schade dass sie schon zu ende ist,

es wurde gerade spannend :o)

gruß

xenja

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.