BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 843 | Kurz-Url http://szurl.de/t843 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Sü Sü zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Sü Sü, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Sü Sü als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Verkauf - Eine Rückblende

von Sü Sü

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

03.09.2017 um 03:10 Uhr

Sehr spannende und gute Geschichte...

07.11.2016 um 04:09 Uhr

Gut geschrieben.

23.04.2016 um 23:45 Uhr

Eine sehr bewegende Geschichte, die mich abgeholt hat und mich emotional berührt und ja tatsächlich auch schockiert hat.

Im Gegensatz zu einigen anderen habe ich mich nie gefragt, ob diese Geschichte real ist. Warum sollte sie auch? Nur weil es die Autorin geschafft hat, eine Atmosphäre zu schaffen, die einem unter die Haut geht? Ein Autor, der sich eine nicht alltägliche Situation ausdenkt und dabei allein mit Worten solche Emotionen weckt, hat meinen höchsten Respekt verdient.

25.07.2015 um 21:41 Uhr

Zeilen die mich erschaudern ließen. In der Hoffnung, dass es "nur" eine Geschichte ist muss ich aber sagen, dass mich die Art wie sie geschrieben ist wirklich mitgenommen hat. 

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

07.03.2014 um 00:33 Uhr

Traurig und sehr nachdenklich machend. Ich hoffe es ist nur eine fiktive Geschichte und keine Frau muss sowas in der Realität erleben. Aber wahrscheinlich ist das nur ein Wunschgedanke von mir...

Ich finde, Du hast ein sehr düsteres (Tabu)-Thema sehr emotional und berührend beschrieben, Ihre Gefühle und Ihre verletzte Seele waren so fühlbar und das Ende war einfach nur traurig, aber passte zu dieser Geschichte und erlöste Sie endgültig.

Danke für diese Geschichte

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

20.12.2013 um 23:46 Uhr

Dieser Text kann einen nur traurig stimmen, iregendwo da draussen, gibt es sicherlich ähnliche Geschichten.

Söldner

Autor. Fördermitglied.

11.05.2013 um 19:49 Uhr

Eine Geschichte aus Heinrich Hoffmann`s Struwwelpeter.

Allerdings zur Belehrung für Erwachsene gedacht.

Hoffmann hat mich als Kind schwer beeindruckt.

Das meine ich als Kompliment.

Hoffmann war stark.

Sü Sü

Autorin.

11.05.2013 um 11:06 Uhr

Ich freue mich sehr, dass meine Geschichte nach sooo langer Zeit immer wieder gelesen wird und euch in Erinnerung bleibt. Auch ich kann mich immer wieder hineinfühlen, was ich beim Schreiben empfunden habe, was ich fühlte.. Dankeschön!

Cayt

Autorin.

10.05.2013 um 04:54 Uhr

geändert am 10.05.2013 um 05:02 Uhr

Ich habe diese Geschichte vor vielen Jahren schon einmal gelesen, weiß nicht mehr wo. Sie hat mich damals schon sehr bewegt und blieb mir nachhaltig in all den Jahren im Gedächtnis. Heute finde ich sie nun mehr durch einen Zufall hier wieder und kann so der Autorin nachträglich endlich mal meine Anerkennung aussprechen. Es gibt sehr, sehr wenige Werke, die mir so nachhaltig im Gedächtnis bleiben.

Es ist eine Geschichte und darum sollte man sich weniger damit aufhalten, ob sie der Realität entspricht oder aber man sich zwingend davon distanzieren möchte. Bei Bestsellerromanen, wie z.B. "Das Schweigen der Lämmer" von Thomas Harris geht man ja auch teils viel eher davon aus. Genau das sollte man auch solchen Geschichten zusprechen.

Die - zumindest für mich - dahinter erkennbare Botschaft aber, konnte ich in all den Jahren und kann sie noch immer regelmäßig auf diversen Portalen in immer wiederkehrenden Beispielen verfolgen. Dabei waren es natürlich deutlich harmlosere Beispiele und diejenigen kamen großteils mit einem blauen Auge und/oder einer Erfahrung fürs Leben davon.

Dennoch liest man es immer wieder, wie schnell jemand unüberlegt, blauäugig und zu schnell eigene Prinzipien und Grenzen über Bord werfend sich einem anderen ausliefert. Bedingungsloser Gehorsam - wie oft las und liest man das als Wunsch ihn zu erstreben oder gegenteilig zu bekommen. Und wo fängt es an, daß dieser Wunsch in eine ungewollte Richtung führt? Da reicht schon das Überschreiten einer als so harmlos angesehenen Grenze. Denn diese kann schon das Teufelchen wachrufen, was einem Leichter die nächste und übernächste Grenze zu überschreiten verhilft und dabei immer weniger - weil man ja vertraut - das eigene Bauchgefühl anzuhören.

Unter Anderem darum kann ich als Leser diese Geschichte gern weiter empfehlen und freu mich, sie hier wieder gefunden zu haben.

Gruß, Cayt

09.05.2013 um 23:41 Uhr

Spannende und phantasievolle Geschichte, die aber nur Fiktion bleiben sollte.

Signatur

Viele Grüsse, Skorpion

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.