BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 847 | Kurz-Url http://szurl.de/t847 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von kitty zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei kitty, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von kitty als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Dunkelheit

BDSM-Geschichte von kitty

Habt Ihr euch schon mal Gedanken über die Dunkelheit gemacht? Ich glaube, dass sie jedem ein anderes Gesicht zeigt und somit für jeden eine andere Bedeutung hat. Vielleicht nur eine. Vielleicht mehrere. Auch für mich hält sie viele Facetten bereit. Von Zweien will ich erzählen.

Dies ist das eine.

Manchmal schläft die Schwärze eine lange Zeit. So lange, dass ich sie fast vergesse. Aber eben nur fast. Denn sie will nicht vergessen werden. Sie schläft auch nicht wirklich. Sie spielt nur Verstecken mit mir. Und immer wieder falle ich darauf herein, lasse mir etwas vorgaukeln. Trügerische Helligkeit, die mich in Sicherheit wiegen soll. Gerade so lange, bis dieser ganz bestimmte Punkt erreicht ist. Dieser Wimpernschlag bevor ich überzeugt wäre, dass die Düsternis meiner Seele überwunden ist. Das ist der Moment, in dem sie ihre Schwingen entfaltet und mein Herz, mein Denken, mein Fühlen in die Schwärze entführt. Immer tiefer hinab, bis meine Mutlosigkeit, meine Schwermut und die tiefe Traurigkeit wie ein Felsengebirge auf meinem Herzen lastet.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

24.02.2016 um 14:46 Uhr

Fühlen ..nichts als fühlen und geführt werden ,hoch höher hinaus wo man schwebt wo es eigentlich nur die eigene Grenze gibt...

24.02.2016 um 12:51 Uhr

Beeindruckend schön...

Ich muss gestehen, dass ich diese beiden Sichtweisen wirklich klasse fand. So gegensätzlich sie auch sind. 

Bei der ersten fand ich besonders die Betrachtungsweise toll. Völlig neu war für mich die Wahrheit, das man sie nicht besiegen, wohl aber verachten kann. Stimmt, es ist so, auch wenn ich dies bislang so gar nicht gesehen habe.

Die zweite ist mehr Genuss. Genuss dessen, was in ihr passiert. Genuss dessen, was sie fühlt, ahnt, erwartet. Genuss dessen, was sie tatsächlich sein will und dank ihm sein darf.

Danke für außergewöhnliche Betrachtungsweisen, die ich sehr gern gelesen habe.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Alma

Autorin.

08.09.2014 um 12:20 Uhr

Wissend, großartig geschrieben.

Grausame Gewißheit und Gewißheit, die pures Glück ist, beides gibt es.

Ich hab dies wie gebannt gelesen und mag Deinen Text sehr.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

16.05.2014 um 13:33 Uhr

Zweimal die Dunkelheit beschrieben, zwei ganz verschiedene Sichtweisen, die eine wundervoll umschrieben und die andere lebhaft erzählt. Ganz großartig be- und geschrieben, man wurde beim Lesen förmlich in die Dunkelheit gezogen.

Danke für diese berührenden Zeilen.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

10.03.2013 um 20:05 Uhr

Eine wunderbare Idee, zwei Gesichter der Dunkelheit gegenüber zu stellen; mir hätte es noch besser gefallen, wenn auch das zweite Gesicht eher umschrieben als beschrieben worden wäre.

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Devana

Autorin. Teammitglied.

09.08.2011 um 11:54 Uhr

Sehr intensiv, sehr bewegend...

Eine Geschichte, die man nicht so schnell vergisst.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

31.07.2011 um 13:35 Uhr

... Gänsehaut ...

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

31.07.2011 um 08:08 Uhr

Sehr gut geschrieben, viel Gefühl. Hat mir gut gefallen -- weiter so !

30.07.2011 um 01:27 Uhr

Du hast das sehr schön ge- und beschrieben, ich hab Gänsehaut bekommen, Danke

hexlein

Autorin.

09.02.2011 um 21:14 Uhr

danke kitty für diesen wunderschönen Text, der sehr viel Gefühl zeigt und große innere Stärke ahnen lässt

das hexlein

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.