BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 112 | Kurz-Url http://szurl.de/t112 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Daniel zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Daniel, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Daniel als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Rot

von Daniel

Leselupe

Du kniest vor mir, nackt.

 

 

Jugendschutz bei BDSM-Geschichten

Jetzt wird's heiß: Knebel, Ballgag, Reitgerte und mehr...

Natürlich ist die BDSM-Geschichte nicht an dieser Stelle zuende. Im Gegenteil: Ab hier geht es zur Sache. Darum dürfen wir Dir die weitere Handlung im Moment nicht frei zugänglich machen. Wir bitten Dich um Verständnis, dass wir den Jugendschutz ernst nehmen.

Du möchtest diese BDSM-Geschichte und alle anderen Texte vollständig lesen?

Hier sind Deine Möglichkeiten:

 

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Margaux Navara

Autorin. Fördermitglied.

23.11.2015 um 14:14 Uhr

Sehr schön geschrieben. Es entsteht eine große Spannung, wie ihre Entscheidung wohl ausfallen wird.

Mir gefällt, dass auch er mit der gleichen Spannung wartet, aber auch mit ein wenig Ängstlichkeit.

Kein Spiel mehr, sondern eine ernste Beziehung.

Signatur

komm küss mich rief ich der Muse zu da wurde sie pampig (PAMPELMUSE v. GERHARD C. KRISCHKER)

26.10.2015 um 11:49 Uhr

Es war mir eine große Freude deine Zeilen

lesen zu dürfen.

Der Text läßt mich nachdenken.

Die körperliche und geistige Haltung gefällt mir sehr gut !

Will ich aber so konsequent sein ?

Kann unsere Liebe dabei auf Dauer Schaden nehmen ? 

Will ich das wirklich riskieren.

Ich Liebe mein Subbi sehr.

03.09.2015 um 13:46 Uhr

Großartige Zeilen und ein großartiger Einblick in die Tiefe der Seele. Zeilen voller Konsequenz aber auch dem Moment, der Furcht vor der Entscheidung. Besonders gefallen, hat mir sein Zittern vor dem Moment, in dem sie sich entscheiden sollte. Zeigt es doch das, was wohl vielen von uns innewohnt. Ein Stückchen Unsicherheit. Genau dieses Stückchen, was seine Rolle so glaubhaft macht.

Vielen Dank für diese wunderbaren Zeilen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

05.07.2015 um 03:41 Uhr

sehr  schön  geschrieben   die  Sichtweise  von ihm

auch  der Konsequenz  bewusst     ihr  die Entscheidung  zu überlassen

und  doch auch   hoffen  das dies nicht  Anfang und ende zugleich ist

28.06.2015 um 00:05 Uhr

Super Text.  Bringt mich zum Nachdenken." Wenn ich dir das durchgehen lasse bleibt das Spiel oberflächlich". Sehr treffende Worte zum Thema Konsequenz und ihrer Wirkung auf beiden Seiten.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

09.06.2014 um 11:49 Uhr

Großartig geschrieben! War seit der ersten Zeile von Deinen Gedanken gefesselt, diese ihr überlassene Entscheidung "alles oder nichts", kein dazwischen, keine Alternative und dann am Ende kamen seine eigenen Zweifel. Ich mochte, wie Du diesen Moment beschrieben hast, sehr intensiv, greifbar und sehr konsequent.

Danke für diese Ehrlichkeit, dass es auf beiden Seiten Zweifel gibt!

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

11.04.2013 um 17:19 Uhr

Ich bin jetzt Deine dunkle Phantasie…

Eine Formulierung zum Dahinschmelzen.

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

14.10.2012 um 23:53 Uhr

Ja, leiden bedeutet lernen...aber es gibt anderes Leiden, das nicht so lustvoll ist.

dienerin

Autorin.

10.08.2012 um 19:12 Uhr

Der Text hat mich sehr angesprochen

Die Möglichkeit der Entscheidung

Konsequent

und so schwierig

Für beide

Danke für diese gefühlvolle Beschreibung.

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

03.08.2012 um 10:09 Uhr

sehr gut geschrieben,danke

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.