BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 791 | Kurz-Url http://szurl.de/t791 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von sinna zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei sinna, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von sinna als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Das erste Mal

BDSM-Geschichte von sinna

Endlich: das Telefon klingelte. Seine Nummer. Mit Schmetterlingen nahm sie den Hörer in die Hand und hätte fast vor Aufregung die falsche Taste gedrückt. Mühsam beherrscht begrüßte sie ihn. Er brauchte nicht wissen, wie sehr sie darauf gewartet hatte. Sie plauderten eine ganze Weile, bis er spontan vorschlug, sich zu einem Wellness-Tag in der Sauna zu treffen. Sie wurde blass, wollte es aber nicht eingestehen und sagte zu. Jede Gelegenheit, Zeit mit ihm zu verbringen, war ihr willkommen. Rasch sammelte sie ihre Sachen zusammen, schlüpfte aus ihrer Kleidung, um sich vorzubereiten. Voller Hast rasierte sie sich noch einmal, ölte ihre Haut ein, schlüpfte in frische Sachen und sprang ins Auto. Dort drehte sie die Musik laut auf, um ihre Nervosität in Grenzen zu halten, und überholte wie eine Wahnsinnige zahlreiche Autos auf der Autobahn. Pünktlich auf die Minute kam sie an. Sie stürmte in die Empfangshalle, doch die war bis auf das Personal leer. Irritiert sah sie sich um, suchende Blicke... Doch nichts. Er war nicht da. Enttäuscht nahm sie in einer Ecke Platz in einem der bequemen Sessel. Sorgsam setzte sie sich so hin, dass sie den Eingang im Blick hatte. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

03.09.2016 um 23:41 Uhr

Verstehe um was es der Autorin geht.Leider nicht meine Wellenlänge .

04.09.2015 um 14:16 Uhr

geändert am 04.09.2015 um 18:10 Uhr

Einen Saunabesuch aus diesem Blickwinkel zu betrachten ist eine klasse Idee! Ein bisschen konnte ich mitfühlen, war dies alles doch so neu für sie. Geschickt und auch ab und an mit einem Augenzwinkern hast Du hier eine Situation beschrieben, die viele von uns kennen, so aber wohl noch nie betrachtet haben.

Danke für diese andere Sichtweise.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

05.07.2014 um 22:22 Uhr

So habe ich die Birkenzweige in der Banja noch nie betrachtet... 

Du hast die Eindrücke von einem Saunaneuling sehr authentisch beschrieben und es fühlte sich schon komisch an, mit seinem neuen Freund in die Sauna zu gehen, ich hätte immer im Hinterkopf, wenn er nun eine schönere finden würde, denn in der Sauna kann man hervorragend vergleichen und nichts kann kaschiert werden.

Danke für diesen doch anderen Saunabesuch

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

11.03.2010 um 18:05 Uhr

Danke, wieder einmal gefesselt und das obwohl nicht wirklich viel geschieht.

Ich mag auch in die Sauna

26.04.2009 um 00:52 Uhr

*lächel*

dein text gefällt mir immern och sehr gut

und da ich vor 2 wochen mal wieder seit ewigen zeiten in der sauna war,

kann ich deinen text in bezug auf das saunieren auch besser nachvollziehen

lieber gruß

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

12.02.2009 um 08:47 Uhr

juchu sinna *winks*

nette geschichte

wie ging es weiter? *neugieriggucke*

lieber gruß

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

25.09.2008 um 12:51 Uhr

Hat mir sehr gut gefallen, die Gefühle waren spürbar und schön zu lesen.

12.08.2008 um 11:10 Uhr

der Text lässt viel Raum für Phantasie und Bilder, sehr einfühlsam geschrieben - Kopfkino einmal anders und doch unterwerfend

Signatur

funtasy - HH

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

09.07.2008 um 21:37 Uhr

sehr schön nichts außergewöhnliches passiert und doch so viel

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

25.06.2008 um 21:49 Uhr

sehr sehr schön :)

man fühlt als sub mit ....

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.