BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 695 | Kurz-Url http://szurl.de/t695 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von femme zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei femme, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von femme als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Habe ich etwas von Aufstehen gesagt?

BDSM-Geschichte von femme

Du lächelst mich an "Na, schlafen die Monster?

Ich nicke und setze mich dir gegenüber, wie jeden Abend "Ja, nach zwei gute Nacht Geschichten und drei extra Knuddlern sollte Ruhe sein".

Mit diesem Blick, der meine Knie weich werden lässt, siehst du mich an und sagst leise "Gut, dann trink in Ruhe deinen Kaffee aus, danach gehst du duschen... und wartest im Wohnzimmer auf mich, nackt".

Meine Tasse schiebst du mir über den Tisch zu. Sofort meldet sich mein Unterleib: "Ey klasse, schütt die Brühe runter und beeil dich... Paaarty". Ich rolle innerlich mit den Augen und befehle ihr, zu schweigen, sie bringt mich eh viel zu oft in Schwierigkeiten, dieses geschwätzige Miststück.

"Ja", erwidere ich dir ebenso leise und signalisiere dir damit, dass ich weiß, was folgt. Ganz entspannt erzählst du mir, was tagsüber so los war, wer angerufen hat, wie sich die neue Aushilfe macht und wie nervig die Kunden wieder waren. Auch so ein sadistischer Zug von dir, denn du weißt sehr genau, dass ich mich jetzt nur noch mit Mühe auf Small Talk konzentrieren kann, weil ich gedanklich längst auf dich warte, gespannt, was du mit mir vor hast. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

hanne lotte

Autorin. Fördermitglied.

26.04.2017 um 21:10 Uhr

Ein schöner Traum, so aufregend detailliert möchte ich auch mal träumen. Aber bei mir wird es eher ein Albtraum.

Sehr gut hat mir das innere Zwiegespräch gefallen. Das kenne ich auch, das Personal wird immer unzuverlässiger.

Danke für den kuscheligen Samstag Morgen

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

24.04.2017 um 23:54 Uhr

Ein schön erzählter Traum! . Die amüsante Zwiesprache mit der Möse - hübsch erzählt

24.04.2017 um 23:20 Uhr

Bezaubernde Geschichte.

Als Mann hat mir natürlich das Zwiegespräch mit der Möse besonders gefallen.

Und mal die Feder anstatt der Gerte hebt sich auch wohltuend ab.

Mercie

24.01.2016 um 00:20 Uhr

dass es nur ein Traum ist, war früh zu erwarten

19.01.2016 um 09:31 Uhr

Ein schön erzählter, seichter Traum.

Ein bisschen hat mich das innere Zwiegespräch an mich selbst erinnert. Ich denke viele kennen das Gefühl, dass der Körper mehr, vor allem schnelleres will, der Geist einem aber anderes sagt. Möchte, das man jede Sekunde auskostet, die Erlösung so lange es geht hinauszögert. Die Wendung am Schluss fand ich gelungen. Schön, wenn man die Chance hat, nicht aufstehen zu müssen, im Gegenteil, befohlen bekommt, liegen zu bleiben.

Danke für Zeilen, die ich gern gelesen habe.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

06.07.2015 um 23:23 Uhr

Sehr schön, die Unterhaltung zwischen ihr und ihrem Unterleib. Sollte ich vielleicht auch mal probieren

Hat mir gut gefallen!

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

10.06.2014 um 23:59 Uhr

Ich fand Deine Erzählung plätscherte etwas vor sich hin und ihre inneren Zwiegespräche fand ich etwas zu unwirklich! Als der Wecker ging konnte ich das ganze Spiel nachvollziehen und der letzte Absatz hätte passender nicht sein können.

Danke für Deine Geschichte

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

dienerin

Autorin.

07.06.2012 um 23:12 Uhr

das sollte mir mal jemand sagen, morgens, wenn ich aufstehen möchte

Danke für diese anregende Geschichte

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

hexlein

Autorin.

07.06.2012 um 19:41 Uhr

wie schön..ja, diese Zwiegespräche, die sind auch mir nur zu bekannt *g*

und ich kann mir den Tonfall am frühen morgen nur zu genau vorstellen, nein, ich höre ihn in meinem Ohr

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

08.01.2011 um 00:21 Uhr

*kicher* eine lustige Wendung

aber schön geschrieben

ich glaube aller dings ich hätte die Feder schlimmer als die Gerte gefunden....^^

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.