BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 665 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Lady Silva zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Lady Silva, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Lady Silva als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Tiere sind Tabu!

Eine BDSM-Geschichte von Lady Silva.

Es gibt Tage, die sollte man nur unter einer Rubrik abspeichern – nämlich unter „Pleiten, Pech und Pannen“. Und es gibt Tage, an denen man am besten im Bett bleiben sollte und gar nicht erst aufstehen.

Das Gemeine an solchen Tagen ist allerdings der Umstand – wenn man morgens aufsteht, hat man noch keine Ahnung, was einem blüht. Und leider Gottes – ist es nicht immer „Freitag der Dreizehnte“, der sich zu einem solchen Tag entwickelt… sonst wäre man ja vorgewarnt!

Und vor allen Dingen sollte man sich als SM-ler keine Haustiere halten!

 

Als ich an jenem Morgen erwachte, hatte ich auch keine Ahnung, was auf mich zukommen würde. Denn eigentlich – fing er sooo gut an. 

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Meister Y

Autor. Fördermitglied.

07.01.2016 um 09:44 Uhr

*lacht*

So viel Slapstick als pures Kopfkino, klasse. Mir kommt es gerade vor, als hätte ich all dies tatsächlich sehen dürfen, ehrlich, ich halte mir den Bauch. Es gibt wohl Tage wie diese, Tage, an denen scheinbar alles schief geht. Der Katzen, oder wem auch immer wegen.

Danke für diese amüsanten Momente.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

21.04.2014 um 12:22 Uhr

Können Katzen überhaupt hören? Unser nicht und ich dachte immer, es läge daran, dass er männlich ist .

Habe mich bei Deiner Geschichte köstlich amüsiert und konnte mir so manche Szene wirklich bildlich vorstellen. 

Danke für diese ganz andere Erzählung

† m sigi

Gelöscht.

01.03.2014 um 23:13 Uhr

sehr unterhaltsam. Schmunzel:)

kijana

Autorin.

03.08.2012 um 10:15 Uhr

Vielen Dank, ich hab herzlich gelacht!

dienerin

Autorin.

03.08.2012 um 08:22 Uhr

Danke für diese, mich amüsierende, Geschichte.

Ich weiß nun noch mal mehr, warum wir keine Katze haben

Und das bleibt auch so

Gelöscht.

21.07.2012 um 04:05 Uhr

das nenne ich Unterhaltung sehr gut.

Gelöscht.

09.01.2011 um 01:12 Uhr

ich würd mich ja kringeln aber mir gehts leider ähnlich *grummel*

tolle geschichte passt auch grad sooo schön zu meiner stimmung^^

Gelöscht.

14.04.2009 um 11:39 Uhr

Tja, mit einem Goldfisch gäb's weniger Probleme.

Gelöscht.

19.11.2008 um 10:34 Uhr

einfach nur genial

Wolke Safini

Autorin.

18.11.2008 um 22:24 Uhr

Sag ich nur ganz artig: Miau!

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.