BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

SM fürs Auge

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Tiere sind Tabu!' von Lady Silva

Es gibt Tage, da sollte man einfach im Bett bleiben. Selbst wenn der Herr verreist, die Dom von der Leine ist und das TV-Zöfchen Zeit für ein gemeinsames Intermezzo hat... Und auf alle Fälle sollte man sich als SM-ler keine Haustiere halten! Tiere sind tabu... aber wissen die Katzen das auch?

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Blind Date

von louis cyphre

Sie trifft auf einen Unbekannten, den sie vorher nur knapp am Telefon gesprochen hat. Von dem sie Order erhielt, zu einer bestimmten Adresse in ein bestimmtes Zimmer zu kommen. Was dort auf sie wartet, weiß sie nicht, doch als das dunkle Spiel beginnt, vertraut sie sich der unbekannten Stimme an. Mehr noch – sie liefert sich ihm aus. Völlig.

53 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rezension: "Sklavin in Gefahr" von Cosette

von katharina

Extreme Gefühle, eine Art von Katz und Maus Spiel und ein überzeugender Spannungsbogen zeichnen den ersten Roman von Cosette aus. Er ist stellenweise extrem hart, realistisch geschrieben. Erregend!

49 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Kleiner Mann - was nun?

von Lady Silva

Wie still er wartet, bis ich bereit bin für ihn. Wie geduldig er doch ist. Und wie erregt innerlich. Keinen Blick lässt er von den Pumps. Sie sind das Ziel seiner Begierde, und vielleicht allenfalls noch mein Fuß, der darin steckt. Um sie drehen sich seine Träume, seine Sehnsüchte. Jetzt hat er mich in meinem Hotelzimmer. Das erste Etappenziel hat er schon erreicht. Und jetzt? Jetzt liegt das Spiel wieder in meiner Hand. Oder in meinen Pumps?

40 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Barbar

von Lady Silva

Ein Krieger stürzt mit seinem Raumschiff nicht nur auf einem unbekannten Planeten ab, sondern mitten hinein in eine ihm fremde Kultur. Frauen herrschen hier und haben sich die Männer zu Untertan gemacht, aus gutem Grund, wie er erfahren wird. Und als die noch jungfräuliche Priesterin Interesse an ihm bekundet, wird er noch viel mehr lernen als nur die Quintessenz der Geschichte: Andere Planeten, andere Sitten.

22 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rezension: "Meere" von Alban Nikolai Herbst

von T Lagemann

Die mitreißend ge- und beschriebene Liebesgeschichte zwischen dem vierzigjährigen Künstler Fichte und der zwanzigjährigen Studentin Irene ist eine voller Leidenschaften und Leiden. Und, gut, nein, geht sie nicht aus. Aber so ist das, wenn Obsessionen (Kunst, Sex und die Sehnsucht nach Liebe) die Oberhand gewinnen.

20 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Jasmin

von Jean Philippe

Geduldig, vielleicht auch ein wenig ängstlich wartet er auf das, wonach er sich sehnt. Doch so einfach ist das nicht. Er muss dafür bezahlen, mit seinem Schmerz und mit seiner Gier. Oh ja, deshalb hat sie ihn auch gebunden, auf dem Rücken, die Beine gespreizt, mit einer Maske, so dass er nichts sehen kann. Er ahnt weder von der dritten Person im Raum noch von dem, wie sich die Dinge entwickeln...

19 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Absturz

von kitty

Sie war gefallen und fiel immer noch. Mühsam öffnete sie die Augen, aber sie sah nichts. Was blieb, war Schwärze. Und Leere. Ihr Erlebnis sollte jedem als Warnung dienen: Wie bedeutend Kommunikation, Wahrnehmung und die Grenzen des Anderen sind und wie gefährlich eine gekippte Session sein kann.

17 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Buch

von Madame Daria

Ein Besuch in der Buchhandlung und das von der Verkäuferin empfohlene Buch offenbaren Valerie eine Welt, die sie bislang unerkannt nur in sich trug. Plötzlich geht alles ganz schnell, und alles fügt sich zu einem Ganzen. Das nächste Buch wird bald gekauft werden...

15 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Fragmente

von Ophion

Ab wann ist es schief gelaufen? Wann war der Moment, als es gekippt ist? Ich wälze mich herum, kann nicht schlafen, will schlafen, so müde. Irgendwann gab es den Tag. Den Tag, an dem es begann, dass das Schlechte das Gute überwog. Wann war dieser Tag? Wann war er?

15 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Happy Painful Birthday (Teil 2)

von cassy

Ein schöner Abend mit Freundinnen sollte es werden, doch sie wird entführt - und das an ihrem Geburtstag. Ihre Partygäste sind fortan Fesseln, Gerte und ein in der Szene als besonders gnadenlos geltender Sir. Und zu ihrem großen Entsetzen auch noch eine weitere Frau. Welche Überraschung!

14 Leserinnen und Leser kamen von hier.

simple outdoor

von Sadie Maidie

Ohne sich umzusehen zieht er sich nackt aus, kniet sich mit dem Rücken zum großen Baum in Sklavenhaltung hin, den Kopf gesenkt, legt seine Hände mit den Handoberflächen auf die Oberschenkel und wartet geduldig auf SIE. Eine Outdoor-Session beginnt, die ihm für lange Zeit klare Erinnerungen bescheren wird - und trotzdem für immer ein Rätsel bleibt.

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Manchmal, aber nur manchmal

von Lady Silva

Es war einmal... Geschichten, die so beginnen, müssen kein Märchen sein. Denn in welchem Märchen holt schon die Prinzessin mit der Reitgerte aus, um auf den Hintern ihres Prinzen einzuschlagen, der zuvor musikalisch um ihre Gunst gebeten hat?

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Lederlust

von Lady Silva

Eine Baronin gibt sich ganz ihrer zweiten Haut hin. Glattes, duftendes und einengendes Leder lässt sie dabei beinahe ihren im Keller wartenden Sklaven vergessen.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Tresor: 18.12.2010

von Lady Silva

Man sollte schon vorsichtig sein mit dem, was man sich wünscht. Es sollte unbedingt der Latowski sein. Dieser Keuschheitsgürtel aus Edelstahl, der deine Lenden vollständig umschließt, wie ein Slip aus Stahl. Tresor. Gefängnis. Ja, sei vorsichtig mit dem, was du dir wünscht. Denn sonst bist du schneller hinter Edelstahl als du dir träumen lässt.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Blitzschlag

von Lady Silva

Was ist, wenn eine Sub eine Lady sein möchte? Was, wenn sie sich dazu noch zum ersten Mal einer Frau nähern möchte, die darüber hinaus noch keine SM-Erfahrungen gesammelt hat? Eine Lady mit Halsband? Das Ergebnis ist eine Begebenheit voller Aufregung, Überwindung und neuen Erfahrungen - und am Ende ist es doch der Dom, der die Oberhand behält.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Mit dem Mond

von Gryphon

Gab es in jedem Menschen nur eine gewisse Menge an Leidenschaft, die sich aufbrauchte? Und - war die seine nun verbraucht und würde nie wiederkehren? - Das fragt sich der Protagonist dieser Geschichte, um doch wieder in alte Verhaltensweisen zurück zu fallen, zum Schluss aber dem Unerwarteten gegenüber zu stehen.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Sklaventier

von Lady Silva

Möchtest Du wissen, warum Du am Freitag zum vereinbarten Treffpunkt kommen wirst? Möchtest Du wissen, warum Du genau das bekommst, was Du verdienst und doch dankbar zu sein hast? Dann lies das!

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rat-Schlag per Mail

von Möhrchen

Eine lange, verzweifelte Mail von Freundin zu Freundin. Ein Hilfeschrei nach nicht mehr erlebter Lust. Und ein als Antwort gegebener Tipp, welche Spielchen das Liebesleben wieder erwecken könnten.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Hingabe

von briseis

Eine Maschine ist es, der sich die Sklavin entgegen stemmt. Ein Kolben, der mit hypnotischer Langsamkeit und Gleichmäßigkeit ihren Willen bricht und sie zu einem Versprechen bringt, das sie schließlich noch weiter fliegen lässt, als sie ursprünglich glaubte.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.