BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 654 | Kurz-Url http://szurl.de/t654 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von T Lagemann zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei T Lagemann, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von T Lagemann als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Nach dem zehnten Bier

BDSM-Geschichte von T Lagemann

Geschäfte gehen mal gut, mal gehen sie schlecht, mal auch schließen sie. Das mit dem Schließen hat nicht immer etwas mit gut oder schlecht gehenden Geschäften zu tun. Zumindest mit dem Geschäft von Georg ist das auf keinen Fall so eine Sache. Und ich glaube da Georgs Worten.

 

Ich schließe bald, hat er schon vor mehr als einem halben Jahr gesagt.

Das kannste nicht machen, hab ich nach dem ersten Schreck sagen können.

Ach, hat Georg mich staunend angestarrt, ich kann nicht?

Nein.

Schau, hat mir Georg sein Kinn entgegen gereckt.

Hast dich nicht rasiert, habe ich geantwortet.

Schau, hat mir Georg wieder gesagt.

Mach ich ja, habe ich geantwortet.

Ich bin alt...

So'n Quatsch.

Doch, Pitt, doch..., ich bin alt.

Graues Haar haste, aber alt, nee, biste nicht. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

04.11.2015 um 08:29 Uhr

Wunderbar, einfach wunderbar.

Ich habe mich gleich daneben gesetzt, erst im Hinterzimmer, dann in der Kneipe. Tiefsinnige Männergespräche, die besser und wahrer nicht sein können. Total real, total toll!

Danke, dass ich an diesen Gesprächen teilhaben durfte.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

04.06.2014 um 00:31 Uhr

Ein netter Text zum schmunzeln und nachdenken...

Danke für diese männlichen Gedanken

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

dienerin

Autorin.

17.07.2013 um 13:14 Uhr

Was wäre wenn?

Eine gute Frage

und ich bin froh um alle Antworten die ich gefunden oder auch nicht oder noch nicht gefunden habe

Danke für diese Geschichte, die mich schmunzeln lässt aber mehr noch nachdenklich

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

hexlein

Autorin.

24.05.2011 um 22:50 Uhr

*lächel*

ein typischer Männerabend eben

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

09.11.2009 um 23:43 Uhr

*lächel

schöne geschichte, mit einem schuss sentimenalität

und mal was ganz anderes

gruß

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Gryphon

Autor. Vereinsmitglied.

10.12.2008 um 20:16 Uhr

Sagte ich es schon? Ich mag diese Zufallsempfehlungen am linken oberen Rand der Seite.

Ich weiß gar nicht, warum ich diesen Text noch nicht bewertet hatte. Es ist ein Männertext, sofern es so etwas wie Männer- und Frauenliteratur geben sollte, und er hat mich bereits seinerzeit in eine melancholische Stimmung versetzt. Auch heute, kurz vor Ende des Jahres, in einer Zeit, in der ich immer schon so eine gewisse Grundstimmung habe, hat er das wieder getan. Tempus fugit, die Zeit flieht, das war mein erster Gedanke, selbst so ein Stück über zwanzig Jahre zurück blickend, in denen so mancher gekommen und wieder gegangen ist. Letztlich aber, nach einer Weile des Nachdenkens mehr, doch eher das griechische panta rhei ... alles fließt, was doch wesentlich weniger jahresenddepressiv ist.

Danke für den schönen Text, Herr Lagemann!

Signatur

Ein Gentleman sollte alles ausprobiert haben - außer Inzest und Volkstanz.

macsa

Autorin.

26.04.2007 um 11:21 Uhr

Das ist schön geschrieben *lächel*

Signatur

Omnia vincid amor

Gryphon

Autor. Vereinsmitglied.

26.04.2007 um 09:58 Uhr

Ein richtiger "Männertext" ... und das schreibe ich durchaus ohne Ironie.

Signatur

Ein Gentleman sollte alles ausprobiert haben - außer Inzest und Volkstanz.

Timbre

Autorin.

26.04.2007 um 08:30 Uhr

Abschied anders.

Mag das sehr.

Signatur

Wer mit mir Wein trinken mag, sollte mir das Wasser reichen können. ,-)

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.