BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 658 | Kurz-Url http://szurl.de/t658 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Cata Bina zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Cata Bina, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Cata Bina als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Die Herausforderung

von Cata Bina

Das Lesen dieser Veröffentlichung ist den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Kostenlos anmelden!

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an.

Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Wenn Du Dich nicht anmelden möchtest, kannst Du diesen Text leider nicht lesen.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

29.10.2015 um 09:23 Uhr

Mhm.

Eine Ode Nerudas in diesen Kontext zu stellen fand ich klasse. Nicht nur als gestellte Aufgabe. Nein, auch weil es sich gelohnt hat, sie einfach nur zu lesen. Auch die Momente, in denen sein Vortrag alles um sich herum mehr und mehr zum Schweigen brachte, waren glaubhaft schön dargestellt. So, dass ich durchaus diese Momente vor Augen hatte. 

Allerdings möchte auch ich ein paar kritische Worte verlieren. Das Lehrerehepaar an der Bar hatte etwas. Die angeregte Unterhaltung, das Einbinden in die "Vorstellung". Allein am Ende der Geschichte fand ich es deplaziert, machte die bloße Beschreibung der Schläge, die bis dahin poetische Erzählung ein bisschen kaputt.   

Bedanken möchte ich mich dennoch, da ich eine so ganz andere Geschichte hier auf den lesen durfte. 

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

13.06.2014 um 16:46 Uhr

Ungewöhnliche Aufgabe, 127 Zeilen vorzutragen und das in einer alten Ausdrucksweise, aber mir gefiel die Ode und sie passte haargenau in diese Erzählung. Mal schauen, ob ich die Ode in kompletter Länge im Netzt finde.

Danke für diese schöne Kombination aus Literatur und Erotik!

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

dienerin

Autorin.

08.07.2013 um 14:49 Uhr

geändert am 08.07.2013 um 14:53 Uhr

"Ich habe die Geschiche (ohne die Ode) gelesen

jetzt in der Mittagsdösigkeit

Danke

Sie hat mir gefallen"

Was auch immer schief ging (siehe vorherigen Kommentar)

in der Mittagsdösigkeit

das war mein Kommentar zur Geschichte

Dienerin

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

08.07.2013 um 14:47 Uhr

Ich habe die Geschiche (ohne die Ode) gelesen

jetzt in der Mittagsdösigkeit

Danke

Sie hat mir gefallen

leonard

Autor.

27.06.2013 um 09:42 Uhr

denn ich liebe die fliessenden Gedichte Nerudas. 

es wachsen die Kinder und die Strassen - und sicher auch die Autorinnen und Autoren !

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

27.06.2013 um 07:55 Uhr

Das gefällt mir gut, weil es mal etwas ganz anderes ist. Ich selbst lasse mich gerne von Musik oder Bildern zu Geschichten inspirieren, hier war es wohl ein Gedicht. Noch dazu eins, das dazu einlädt, es mehrmals und nicht nur im BDSM-Kontext zu lesen.

Es in diesem Zusammenhang zu lesen und mir den Vortrag in dem SM-Club vor das innere Auge zu holen, das hat schon einen gewissen Tiefgang. Deswegen finde ich es schade, dass die Geschichte dann noch einmal den Bogen zu dem anderen Paar schlägt. Klar kennt SM keine Altersgrenze, aber das kommt mir nach der Poesie wie ein Sachtext vor.

Wölfin

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

hexlein

Autorin.

23.04.2011 um 21:28 Uhr

eine interessante Aufgabe, die der "Sklave" zu erfüllen hat....reizvoll....

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.09.2010 um 23:38 Uhr

ich find die geschichte richtig zuckersüüüüüüüüüüüüüss. hab mir auserordentlich gefallen

lg lady

10.11.2009 um 10:45 Uhr

hallo

eine ungewöhnliche geschichte *schmunzel

gruß

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.