BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1132 | Kurz-Url http://szurl.de/t1132 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von T Lagemann zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei T Lagemann, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von T Lagemann als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Ponyreiten

von T Lagemann

Als sie die Tür zu seinem Arbeitszimmer öffnet, sitzt er nicht vor dem Rechner. Also hat sie richtig gehört, er ist ins Bad gegangen. Und hat das Buch mitgenommen, das er schon den ganzen Abend mit sich herum trägt. Um den Titel macht er ein großes Geheimnis, er hat den Schutzumschlag abgenommen. Und ihre Frage, was er denn so tolles lese, dass er nicht mal ihre neuen Heels lobt, hat er lediglich mit einem Grinsen beantwortet. Auf diese ihr nur sattsam bekannte zweideutige Weise. Das hat sie misstrauisch gemacht. Und wenn sie misstrauisch ist, dann wird sie neugierig.

Sie geht zum Fenster, lässt dabei ihren Blick durchs Zimmer schweifen. Nirgends liegt etwas herum, das aussieht wie ein Schutzumschlag. Sie kann auch keine Tüte mit der Aufschrift seiner Lieblingsbuchhandlung entdecken. Nachlässig wie er manchmal ist, könnte sich darin noch der Kaufbeleg befinden.

Um eine glaubwürdige Ausrede parat zu haben, was sie in seinem Arbeitszimmer macht, öffnet sie das Fenster. Sie dreht sich um, lauscht Richtung Bad. Von dort kommt kein Geräusch, also geht sie zum Schreibtisch.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

hanne lotte

Autorin. Fördermitglied.

07.07.2017 um 11:42 Uhr

Puh, grad noch mal gut gegangen. Ich hab ja so mitgefiebert. Mitgeschnunzelt auch. Und mir am Ende vorgestellt, wie er schon fast im Arbeitszimmer war, Hase am Rechner gesehen hat und dann schnell zurück ins Bad gegangen ist um sich da dumm zu stellen.

Sehe, das Leben bleibt spannend, weil man nie genau weiß, welche Ideen er vergisst und welche nicht.

Danke für den schönen Spaß

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

02.08.2016 um 18:24 Uhr

Sehr gute Geschichte,gefällt mir gut aber ein unerwartetes Ende ist das ein Mehrteiler?

dann freue ich mich schon auf den nächsten Teil

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

12.04.2015 um 02:19 Uhr

...gib es auch eine Fortsetzung ?

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

19.11.2014 um 16:22 Uhr

Sehr überraschend, aber auch ein bißchen fies...

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

12.11.2014 um 01:50 Uhr

und als die Geschichte zu Ende ist, fängt die Handlung an.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

16.06.2014 um 19:56 Uhr

Im Hinterkopf hat man schon so eine Ahnung. Aber er will einfach nicht das Schreiben, was man jetzt lesen will. Toll aufgebaut.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

16.06.2014 um 07:46 Uhr

Genial. 

Die böse neugier

Sehr gut geschrieben

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

20.03.2014 um 14:33 Uhr

Toll geschrieben, die Spannung baute sich kontinuierlich bis zum Ende auf und dann... eine nicht erwartete Wendung. Leider fehlte mir ein wenig die Beschreibung von den Beiden.

Danke für dieses nette Bestrafung einer Neugierigen.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Kaoru

Autor.

26.01.2014 um 22:27 Uhr

Also die Handlung der Geschichte ist gut geschrieben und spielt nicht nur mit der Fantasie der Beinahe-Stute. Und das Ende ist einfach eine genial gemeine Bestraftung für einen all zu neugierigen Hasen.

Ich muss nur leider sagen, dass die Charaktäre etwas nichtssagend bleiben. Ein klein wenig optische Orientierung wäre trotz aller Vorstellungskraft des Lesers hilfreich gewesen.

Vielleicht ist das nur ein persönlicher Geschmack, aber die langen Dialog-abschnitte wirken für mich etwas gehetzt und stechen etwas aus dem Textfluss hinaus.

Aber noch mal, dieser doppelten Twist am Ende ist wirklich sehr, sehr gut gelungen.

Signatur

The sexiest thing a man can do to his woman - is crawl inside her mind and make her imagination run wild.

24.01.2014 um 16:24 Uhr

Die Geschichte hat mir gut gefallen 

einfallsreich und anregend für die Phantasie ...

Signatur

es gibt nichts Gutes, es sei denn, man tut es :-)

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.