BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 859 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Tintenfee zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Tintenfee, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Tintenfee als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Advent auf dem Ponyhof

Eine Fetisch-Geschichte von Tintenfee.

Sonnenstrahlen kitzelten meine Nase. Ich erwachte mit einem Niesen. Schlaftrunken öffnete ich meine Augen und sah – nichts! Mit einem Ruck fuhr ich hoch und versuchte mich aufzurichten. Fesseln an meinen Hand- und Fußgelenken hinderten mich daran. Ketten klirrten. Ich fiel zurück ins Stroh. Stroh? Ich schnupperte. Es roch nach Stall. Nach Pferdedung und warmen Leibern. Die Luft war kalt und ich fröstelte. Wo war ich? Mühsam sortierte ich meine Gedanken. Erinnerte mich an die vergangene Nacht. Bilder von Lust und Schmerz lösten einander ab. Wohlig seufzte ich auf, kuschelte mich ins Stroh, so weit dies mit meinen Fesseln möglich war, und dachte nach. Langsam dämmerte es mir... 

Du willst diese Fetisch-Geschichte weiterlesen?

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

10.04.2017 um 23:54 Uhr

nette Fantasie - und wie geht es weiter?

08.02.2016 um 03:20 Uhr

Schöne Fantasie und sehr nachvollziehbar geschrieben.

Meister Y

Autor.

22.01.2016 um 07:58 Uhr

Schön...

Auch wenn Petplay so gar nicht meine Spielart ist, habe ich Geschichte wirklich gern gelesen. Schaffst Du es doch, ihre Freude, ihre Empfindungen, ihre Gefühle dem Leser zu vermitteln. Glaubhaft erzählt, leider aber zu kurz. So kommt das Ende zu schnell, sind die Zeilen eigentlich nur ein Anfang, der Beginn eines Wochenendes, über das ich gerne mehr gelesen hätte.

Danke für diese Zeilen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

18.05.2015 um 00:11 Uhr

Klasse!!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.01.2015 um 00:43 Uhr

schöner Anfang, bitte mehr davon

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

20.11.2014 um 03:09 Uhr

Man kann die Freude so schön nachfühlen, leider etwas kurz!

Kaoru

Autor.

01.08.2014 um 23:56 Uhr

Also von allen Petplay-Arten hege ich selbst auch das geringste Interesse an Ponyplay. Allerdings war das nicht der Grund, aus dem es mir schwer gefallen ist die Geschichte zu bewerten.

Die Gefühle des Ponys sind in dieser kurzen Geschichte sehr gut und linear geschrieben, man bekommt ein Gefühl für die Situation und ihre Empfinden. Auch wenn die Geschichte um diese besondere Situation etwas mehr an Tiefe und Detail verdient hätte.

Signatur

The sexiest thing a man can do to his woman - is crawl inside her mind and make her imagination run wild.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

26.06.2014 um 15:56 Uhr

Ich mochte wie ihr Traum in Erfüllung ging! Nur das Bild, wenn ich sich auf sie in den Sattle setzen wollte, möchte ich mir nicht weiter vorstellen, ich nehme mal an der Sattel soll eher symbolisch sein. Interessante und detailreich geschriebene Vorstellung.

Danke für diese toll geschriebenen Zeilen.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

13.06.2014 um 23:32 Uhr

Fantasievoll und sehr erotischer Text. Das offene Ende verleitet zum träumen.

Vielen Dank

Red

sapira

Autorin.

09.01.2014 um 01:04 Uhr

Sehr schön ge- und beschrieben, hat Spaß gemacht, zu lesen. Das Ende hat mich ein wenig enttäuscht...dachte, jetzt geht es erst richtig los, aber vielleiht gibt es noch eine Fortsetzung?

Signatur

"Wenn der Wind der Veränderung weht - bauen die Kreativen Windmühlen, die Furchtsamen Mauern." Chinesisches Sprichwort

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.