Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 1317 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Schwule Frau erfolgen! Mehr dazu ...

Hinweise beachten Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Dieser Text besteht aus mehreren Teilen.

Vorheriger Teil: Le Mystère d André (Teil 1). Dies ist der letzte bislang veröffentlichte Teil.

Le Mystère d André (Teil 2)

Eine BDSM-Geschichte von Schwule Frau.

Scharf die Luft einsaugend hielt ich mir fassungslos eine Hand vor den Mund. Nein, das konnte einfach nicht wahr sein! André war... War er... Ja, was eigentlich? "Wie kann das sein?", entfuhr es mir unwillkürlich. "Aber du hast doch..." Ich schaute zurück auf seinen Oberkörper. Stimmt, da waren die Narben! Und was war mit dem sich ansatzweise abzeichnenden Bartschatten in seinem Gesicht? "Testosteron", flüsterte er kaum wahrnehmbar. Hatte ich etwa laut gedacht? Er schluckte und ich konnte in seiner Hand, die er mir jetzt auf die Schläfe legte und mit der er mich sacht zu streicheln begann, ein leichtes Zittern spüren. "Ich bin keine Frau, falls du das meinst. War ich auch nie. Allerdings war mein Körper eine Frau und deshalb musste er berichtigt werden", machte er mir begreiflich, was ich vor mir sah. "Aber das hättest du mir doch gleich sagen können!", erwiderte ich lauter als ursprünglich gewollt.

Wirklich, hätte er? Wenn ich so über meine eigenen Worte nachdachte, musste ich schlucken. Wahrscheinlich befänden wir uns jetzt nicht in diesem abgetrennten Bereich, hätte er mir gleich zu Anfang mitgeteilt, was der hauptsächliche Grund für sein androgynes Erscheinungsbild war.

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Melde Dich in Deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

20.01.2014 um 20:14 Uhr

Sehr intensiv, berührend und nachdenklich geschrieben,

eine ganz andere, vor allem unerwartete Facette einer Liebe beschrieben.

Danke für dieses französisches Abenteuer 

PS: Wäre es keine Geschichte, würde ich mir aber um Sie Sorgen machen,

weil in dem jungen Alter (gerade volljährig/ Abschlussfahrt) so eine Erfahrung zu machen...

Lucia

Autorin.

25.06.2011 um 23:10 Uhr

Keine alltägliche Geschichte, einfühlsam geschrieben...

Gelöscht.

25.06.2011 um 00:08 Uhr

Wunderschön!

Sehr einfühlsam geschrieben! Wow!

Danke!

Gelöscht.

18.06.2011 um 04:19 Uhr

Wow, ein Text, der mir ehrlich den Atem nimmt,immer wieder neu, aber doch gesamt in sich schlüssig.

Gelöscht.

10.06.2011 um 23:38 Uhr

Nice Story

DIe Muse

Autorin.

05.06.2011 um 00:47 Uhr

Sehr gefühlvoll geschrieben!

Hingabe hat viele verschiedene Facetten, diese hier ist eine besondere.

Devana

Autorin. Lektorin. Teammitglied.

05.06.2011 um 00:35 Uhr

Mir hat diese Geschichte gut gefallen. Sehr einfühlsam wurde eine sensible Thematik behandelt.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 
 

Alle veröffentlichten Teile dieses Textes

Le Mystère d André (Teil 1)

Sie hatte sich von der Abschlussfahrt nach Frankreich wesentlich mehr versprochen, als ihre Zeit im verregneten Paris auf einem Zimmer mit dem nervenden Klassenfreak Nina totzuschlagen. In ihrer Verzweiflung willigt sie sogar ein, Nina in einen Fetisch-Club zu begleiten. Eigentlich wollte sie sich dort in eine Ecke verkriechen und dem Treiben zuschauen. Doch ein geheimnisvoller Fremder zieht sie in seinen hinreißenden Bann. Was nur verbirgt sich hinter Andrés eindrucksvollen Augen?

noch nicht bewertet

Le Mystère d André (Teil 2)

André hatte mich jeder Kontrolle bestohlen und mehr noch - wie der dunkle Schatten eines umtriebigen Geistes hatte er Besitz von mir ergriffen und verhinderte ebenso hartnäckig mein Entkommen aus seiner Besessenheit. Gefangen in seinem Bann hatte ich mich komplett fallen gelassen und hoffte, dass er stark genug sein würde, um mich aufzufangen.