BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1674 | Kurz-Url http://szurl.de/t1674 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von lightshadow zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei lightshadow, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von lightshadow als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Die Macht im Blick

BDSM-Geschichte von lightshadow

„Ich lasse dich nie wieder los.“

Dieser Satz, gesprochen von ihm, umfing sie. Umkreiste ihren Geist wie ein wildes, hungriges Tier, bereit zum Absprung, um seiner Beute den Todesbiss zu verpassen. Und er lächelte dabei. Fast schon liebevoll mit nahezu unschuldigen blauen Augen blickte er von oben auf sie herab. Sie musste nicht knien, war nicht in Ketten gelegt - beide hielten wenig von Werkzeug, Spielzeug oder was es sonst noch so gab.

Sie liebten es pur und nachhaltig. Brutal, gierig, herausfordernd.

Mit seinem Körper drängte er sie, die fast zwanzig Zentimeter kleiner war, noch fester an den Schrank. Gut, dass sie das so wollte, denn sie hätte auch nicht ausweichen können. Hinter ihr der Schrank, links von ihr die Tür, rechts sein Arm, der sich wie zufällig genau dort am Schrank abstützte.

Nach all den Jahren war es ihr noch immer nicht möglich, ihm fest in die Augen zu blicken. Göttliche Enität bewahre, hat er dies bis dato auch nur sehr selten verlangt.

Er wusste es, sie war auch so mit ihrer Aufmerksamkeit bei ihm. Er brauchte keine Peitsche, keine Befehle, kein Herumschreien, kein Herumzischen. Sie hatte dahingehend dieselbe Einstellung wie er.

Es war ihre Aufgabe, so zu sein, wie er sie haben wollte. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

12.08.2015 um 11:33 Uhr

Klasse! Eine wunderbare Beschreibung purer Dominanz, die so einfach und unbefangen erscheint und doch konsequent ist. Zeilen, die sofort das Kopfkino anspringen ließen, in denen man Hingabe spüren konnte. Zeilen, die facettenreich ein inniges Verhältnis schildern, in dem Verhältnisse klar geregelt sind und bei Bedarf klar zurechtgerückt werden.

Vielen Dank dafür.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

lightshadow

Autorin.

20.10.2014 um 21:51 Uhr

Liebe Angie von Assiel, ich freue mich sehr, dass dich die Geschichte berühren konnte. Danke für deine Rückmeldung

Einen ganz lieben Gruß

lightshadow

14.10.2014 um 03:33 Uhr

Gänsehaut pur. Ich kann es so gut verstehen, wenn es dem Gegenüber nicht gelingt den Augenkontakt aufrecht zu halten...einfach wundervoll. Danke für diese feinfühlige Geschichte

Signatur

Urteile nicht über andere, ehe du nicht in deren Schuhen den gleichen Weg gegangen bist.

lightshadow

Autorin.

08.09.2014 um 22:27 Uhr

Liebe Lebenslust, schön, dass dich die Geschichte unterhalten konnte. Danke für deinen Kommentar

Einen ganz lieben Gruß

lightshadow

21.08.2014 um 01:00 Uhr

Die Art wie hier Dominanz beschrieben wird gefällt mir gut.

Eine schöne Geschichte 

Signatur

Es ist alles erlaubt, was zum Erlebnis führt

lightshadow

Autorin.

27.07.2014 um 00:31 Uhr

Liebe sorelytempted, schön, dass du das auch so siehst

Liebe xenja, wie erfreulich, deine Erwartungen erfüllt zu haben *lächel*

Liebe Wölfin, ich hoffe, deine Irritation hat sich bereits gelegt; es freut mich, dass du sie gerne gelesen hast

Liebe Ambiente, vielen Dank für deine umfassende Rückmeldung! Ich hoffe, du fühlst dich wohl, bei meinen "dichten" Gedanken und Gefühlen

Einen ganz lieben Gruß

lightshadow

Ambiente

Autorin. Fördermitglied.

25.07.2014 um 09:43 Uhr

Deine Art Dinge zu sehen und zu beschreiben gefällt mir außerordentlich gut. Du hast mich mit in Deine Gedanken und GEfühle genommen.

Auch wenn hier wieder das Verwehren des Luftholens ein wichtiger Faktor war. Eine Sache, der ich mangels Erdahrung skeptisch gegenüberstehe.

Nichtdesdotrotzt eine sehr dichte Geschichte.

Vielen Dank für den Lesegenuß.

Signatur

wir lesen uns Ambi

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

30.06.2014 um 12:50 Uhr

Eine Geschichte, die mehr von den Innenansichten lebt als von der äußeren Handlung. Ich habe sie gerne gelesen. Irritiert bin ich allerdings davon, dass sie ihm nicht fest in die Augen zu blicken vermag. Für mich ist gerade das enorm wichtig.

Wöfin

 

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

29.06.2014 um 14:11 Uhr

hallo

eine leicht zu lesende geschichte, die mir gefallen hat

deine art dominanz zu beschreiben entspricht meiner erwartung von dominanz

gruss

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

28.06.2014 um 23:18 Uhr

Tolle Geschichte um zu zeigen das Dominanz keine Hilfsmittel braucht.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.