BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 1679 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von lightshadow zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei lightshadow, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von lightshadow als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Der Rahmen

Eine BDSM-Geschichte von lightshadow.

Das, was sie umfing, war ein leiser Atem.

Das, was sie spürte, war wie ein Wirbelsturm, der sie hinwegzufegen schien.

Sie war sprachlos, gequält von der Einsicht, dass ihr das wichtigste Medium zum Empfangen und Senden aller Gedanken und Gefühle genommen worden war.

Nicht, dass ein Knebel sie daran gehindert hätte, ihre unbändige Lust wie ein weidwundes Tier herauszubrüllen. Nur hatte er ihr vor Stunden liebevoll zugeraunt, dass sie den Mund halten soll.

Eine Strafandrohung für ein etwaiges Zuwiderhandeln war jedoch nach solchen Ansagen nicht notwendig. Sie wusste, dass dies nur eine Einladung für sie gewesen wäre, für mühselige Spielereien, um die Strafe entweder so gut wie möglich zu umgehen oder zumindest so angenehm wie möglich zu gestalten. Er hingegen war sich sicher, dass sie grundsätzlich alle Anstrengungen unternehmen wird, um seinen Willen zu befriedigen. Selbstverständlich hinderte ihn dies nicht daran, seinen Launen und vor allem seiner Lust nachzugeben, seine Handlungen waren stets unvorhersehbar und zumeist in keinem Kontext mit ihrem Verhalten.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

31.08.2015 um 07:04 Uhr

Eine äußerst gelungene Beschreibung eines sehr speziellen Spieles, das genaue Kenntnis des Partners ebenso voraussetzt, wie großes Vertrauen. Sich genau deswegen in einem eng gesteckten Rahmen bewegen muss, den Du in diesen Zeilen wunderbar beschrieben hast. Mitreißend ist es Dir gelungen, Spannung aufzubauen, ihre, sich stetig steigernde Unsicherheit gepaart mit dem Vertrauen in ihn, darzustellen. Auch seine Sorge um sie, fand ich glaubhaft und real.

Danke für diese emotionalen Zeilen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

lightshadow

Autorin.

08.09.2014 um 22:26 Uhr

Liebe Mimi, speziell mag ich - danke sehr

Lieber Concerto, danke für die klare Ansage, es freut mich, wenn es dir gefallen hat.

Einen ganz lieben Gruß

lightshadow

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

31.08.2014 um 00:25 Uhr

Super geschrieben.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

15.08.2014 um 23:27 Uhr

Ich finde die Geschichte schon ein bisschen speziell. Aber die Idee des "Rahmens", der Sicherheit gibt, gefällt mir.

lightshadow

Autorin.

08.08.2014 um 00:01 Uhr

Liebe RoteSonne,

vielen Dank für deine umfangreiche Rückmeldung!  Die Assoziation mit "Bettrahmen" hat mich köstlich amüsiert - danke dafür

Einen ganz lieben Gruß

lightshadow

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

31.07.2014 um 17:03 Uhr

Ein Blick auf ein ganz eigenes Spiel zweier Personen, ein Blick in einen Rahmen der eine Geschichte erzählt und Bilder entstehen lässt. Ich mochte die Assoziation mit dem Rahmen, dem man auch in diesem Fall nicht nur mit einem Bilderrahmen, sondern auch mit dem Bettrahmen gleichsetzen kann. 

Das beschriebene Geschehen fand ich heftig, weil diese Spiele mit der Wegnahme der Atemluft nicht meine sind, aber Deine beschriebenen Gedanken, Gefühle, sowie die greifbare Dominanz und Unterwürfigkeit sind Dir gut gelungen.

Danke für dieses Einblick in Deinem Rahmen.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

lightshadow

Autorin.

30.07.2014 um 15:50 Uhr

Lieber u-89,

vielen Dank für das Feedback - ich freue mich sehr, dass dich die Geschichte begeistern konnte.

Einen ganz lieben Gruß

lightshadow

Quälgeist

Autor.

29.07.2014 um 22:41 Uhr

Ich finde die letzten beiden Absätze unglaublich gut, die eine starke Harmonie verbreiten - zwischen 'unten und oben'.

Die Geschichte 'davor' ist sowieso lesenswert gewesen und hat mich echt begeistert.

Den Rest meiner Gedanken hat 'Söldner' zutreffenst beschrieben.

Signatur

Pure Vernunft darf niemals siegen! Quälgeist

lightshadow

Autorin.

29.07.2014 um 14:30 Uhr

Liebe Fenella,

schade, dass sie dich nicht angesprochen hat. Konstruktive Rückmeldungen und/oder Anregungen sind immer herzlich willkommen.

Einen ganz lieben Gruß

lightshadow

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

28.07.2014 um 23:53 Uhr

das weiß ich auch nicht so genau, aber sie hat mich nicht sonderlich gefesselt. Tut mir leid.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.