Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Die Macht im Blick' von lightshadow

Sie liebten es pur und nachhaltig. Brutal, gierig, herausfordernd. Mit seinem Körper drängte er sie noch fester an den Schrank. Er wusste, sie war mit ihrer Aufmerksamkeit bei ihm. Er brauchte keine Peitsche, keine Befehle, kein Herumschreien, kein Herumzischen. Sie hatte dahingehend dieselbe Einstellung wie er. Es war ihre Aufgabe, so zu sein, wie er sie haben wollte.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Sklavin des Feuers

von Knurrwolf

Ein junges Clanoberhaupt weigert sich, eine Leibdienerin zu erwählen, denn niemand weiß, ob sie dies aus freien Stücken tun wird. Bis sie schließlich die Sache selbst in die Hand nimmt. Sie unterwirft sich einer Prüfung, in der durch Feuer alle Zweifel verbrannt und ihre wahren Gefühle offenbart werden.

74 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Leere Schubladen

von ungewiss

Sie erinnerte sich an ihr allererstes Spiel und heiße Schauer liefen ihr dabei über den Rücken. Wie er sie fest im Nacken gepackt und sie langsam nach vorn gedrückt hatte. Eine Geste, erregender als alle Fesseln. Erregender als alle Befehle. Eine Geste, die seine Überlegenheit demonstrierte. Daran musste sie nun denken, nachdem sie die Schublade geöffnet hatte.

58 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Rahmen

von lightshadow

Gemeinsam bewegten sie sich in diesem Rahmen. Wohin immer sie gelangte, war er schon da. Er fing sie, er stieß sie zurück, er lächelte. Niemals jedoch würde er den Rahmen verlassen, ohne es ihr vorher zu sagen. Darauf konnte sie vertrauen und so bot der Rahmen ihr eine verlässliche Sicherheit.

28 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Aufwärts, hoch hinaus

von DeIna

Statt meinem Ratschlag zu folgen und gut eingelaufene Schuhe zu tragen, hatte mein Mann sich für neue Slipper entschieden. Ich weiß, dass er nicht wehleidig ist, sehe ihm aber bei jedem Schritt an, wie sehr seine Zehen in den engen Schuhen schmerzen. Deswegen entscheide ich, den Lift zu nehmen. Er liegt näher als die Rolltreppe. Und mein Mann lächelt mich dankbar an. Bevor er mein Entgegenkommen falsch versteht, stupse mit meiner Stiefelspitze sanft gegen seinen großen Zeh. Dennoch bringt ihn die Fahrt im Lift auf eine Idee oder jedenfalls dazu, über eine schön längs gereifte Idee zu sprechen.

22 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Wer eine Reise macht

von Beatrice Adore

Haufendorf, Treffen, Speicher, Balken, Gästehaus, Landwirtschaft, Melkmaschine, Besuch historischer Altstadt, Kulinarisches und Entspannungstraining. Im Vorfeld des diesjährigen Vereinstreffens hatte Engelchen den teilnehmenden Autoren gegenüber den Wunsch geäußert, diese Begriffe in einer Geschichte zu verarbeiten. Und während alle anderen faul waren oder sich ausschließlich auf ihre Vorfreude konzentrierten, hat Möhrchen ihrer Fantasie freien Lauf gelassen und teilt das Ergebnis nun mit den Leserinnen und Lesern auf den Schattenzeilen.

17 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Sans,souci.

von Schattenwölfin

Konstanze weiß nicht, wo sie ist. Ihre Erinnerung verliert sich irgendwo im Brandenburgischen auf dem Weg zu einer Lack-Leder-Latex-Party. Ihr Kopf brummt fürchterlich, sodass sie an KO-Tropfen denkt. Doch bald spielt die Erinnerung keine Rolle mehr und Konstanze erlebt einen besonderen Tag, besucht ein besonderes Fest und verbringt die Nacht mit einem besonderen Gast.

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Gefangen in der (Do-it-yourself) SM-Hölle

von lightshadow

Was nur hatte mich hierher geführt? Ich traf mich selten mit Personen, die aus meinem Liebesleben schieden. Warum also gerade R.? Es lag wohl an meiner sozialen Ader. Ich hatte gehört, dass R. nicht zuletzt wegen unserer Trennung eine sehr schwere Zeit durchlebte. So suchte ich ihn auf. Und traf auf eine SM-Hölle.

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Bestrafung

von briseis

Dein Herr hat uns alle deine Vergehen mitgeteilt. Wir werden gemeinsam mit ihm deine Strafe festsetzen und ausführen. Sie wird hart, aber gerecht sein. Die Durchführenden sind geübt darin, aufmüpfige Sklavinnen zu strafen. Sie beherrschen alle Instrumente, die es zur Züchtigung gibt, ausgezeichnet. Wenn du unser Haus betrittst, gibt es kein Zurück für dich.

10 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ruhe

von Traum der Nacht

Sie kniete zu seinen Füßen. Leise klirrte die Kette, welche ihr Halsband mit einem der Beine seines Sessels verband. Sie hätte ihr Vorhaben einfach abbrechen und die innige Situation zwischen ihnen weiter genießen können. Doch sie war entschlossen, ihn am eigenen Leib spüren zu lassen, wie unfair seine Sticheleien immer waren. Ein gewagtes Unterfangen!

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Wolf und das Mädchen

von Margaux Navara

Viel öfter, als man denkt, fallen junge Mädchen bösen Wölfen in die Hände. Mit diesen Händen und ohne Fell sind die Wölfe nicht immer gleich als Wölfe zu erkennen. Die Mädchen tragen auch keine roten Käppchen, setzen sich aber noch immer über die warnenden Hinweise ihrer Mütter hinweg. Zum Glück für die Wölfe und im besten Fall auch zum Glück für die Mädchen.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Lämmchen und Arschloch (Teil 2)

von Daniel

Sie sagte nichts und schaute ihn nur an, als wolle sie fragen, na Kleiner, was nun? Augenblicklich war ihm klar, dass sie ohne Umschweife das tun würde, was er wollte, wenn er jetzt das Richtige tat und nicht lange nachdachte.

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Nawa

von Knurrwolf

Eine Regennacht, im Haus Kerzenschein, ein Mann und eine Frau, die sich während einer traditionellen Shibari-Session auf eine sehr intensive Weise näher kommen. Er umschlingt sie mit einem Nawa, einem ganz besonderen Seil, dem er vorab ebenso viel Achtsamkeit zukommen hat lassen, wie er nun auch ihr schenkt, während er ein kompliziertes Muster um ihren Körper webt.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rezension: „Unverglüht“ von Jona Mondlicht

von Schattenwölfin

Zwei Geschichten vereint der erste BDSM-Roman von Jona Mondlicht. Geschichten von Erwartungen und Enttäuschungen, vom Festhalten und Loslassen, vom Gewinnen und Verlieren. Geschichten natürlich auch von Dominanz und Unterwerfung und der damit verbundenen Verantwortung und Fürsorge. Vielschichtige und tiefschichtige Einblicke bereiten ein außergewöhnliches und nachklingendes Leseerlebnis.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

The Birthday Special

von lightshadow

Ihr war bewusst, dass sie ihn hintergangen hatte. Und nur diesem Umstand war es geschuldet, dass sie Alkohol getrunken hatte. Nach unzähligen Versuchen hatte sie es geschafft, die Tür zu öffnen. Sie schlüpfte hinein, schloss die Augen, massierte ihre Schläfen. Es roch nach Essen. Versteinert blieb sie stehen, ihr Herzschlag setzte für einen Augenblick aus und sie schluckte trocken.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Lost Place

von Schattenwölfin

Der Geruch des Leders steigt mir in die Nase und mit ihm Erinnerungen an den Tag, als Du mir diesen Reif das erste Mal angelegt hast. Ich bin ganz auf den Geruch konzentriert, bis ich meine Aufmerksamkeit wieder auf uns richte. Was Du wohl vorhast? Bist Du bei mir stehen geblieben? Hast Du Dich entfernt? Ich weiß, dass Du da bist. Du würdest nie - ich bin mich ganz sicher. Sehr sicher. Sicher. Sicher?

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Gürtel

von Knurrwolf

Nina arbeitet als Verkäuferin in einem großen Kaufhaus. Zunächst erscheint alles ganz normal, als sie einem Kunden bei der Wahl eines Gürtels helfen möchte. Doch sie hat weder mit seinen Auswahlkriterien gerechnet noch mit dem Umstand, dass er dieses Accessoire nicht für sich selbst kauft.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ende der Täuschung

von Antje Ippensen

Der Kurzaufenthalt in Mexiko stellt für sie eine einzige Enttäuschung dar. Aber ihr Gebieter ist nun einmal für ein Wunschkonzert nicht zu haben. Zähneknirschend versucht sie, sich seinen Bedingungen zu beugen, wird jedoch schwach und dann kommt alles noch einmal anders als gedacht.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

In der Sauna

von Lucia

Ein Saunabesuch zum Abschluss einer ereignisreichen Woche. Wo Entspannung angesagt ist, sorgt ein unbekanntes Pärchen für Spannung. Die Neugierde ist geweckt und das Kopfkino in Gang gesetzt.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Hingabe

von Santanaleder

Es war nur eine kleine Zeitspanne von Treffer zu Schmerz. Ich wollte mit ihm einverstanden sein. Spitz und spitzer stach er zu, trat in mich, durchdrang mich, traf Kopf und Herz, traf alles und jede Zelle. Füllte mich aus, überschwemmte mich.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Hingabe

von Tileha

Fingerspitzen auf meinem Körper, fühle deine Hände, die mich binden, gibt nun kein Entrinnen mehr.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!