BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 642 | Kurz-Url http://szurl.de/t642 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Ophion zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Ophion, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Ophion als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

In die Tiefe

von Ophion

Du willst dieses Gedicht weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

13.03.2017 um 06:26 Uhr

Ein wunderschönes Gedicht, das man sich mehrmals Durchlesen und die Worte bei sich ankommen lassen muss.

Es ist sehr tiefsinnig und hat mich berührt.

LG

Layla

04.12.2016 um 21:43 Uhr

Einmal lesen reicht nicht...und ich glaube auch beim hundertsten mal noch, entdeckt jeder der einen oder viele dieser Schritte gegangen ist, wieder und immer wieder noch ein Stück mehr von sich und von denen die wir auf diese Weise fühlen und fühlen lassen.

Sehr schön und ausdrucksstark geschrieben.

Gruß, Tarrón

Signatur

Urteile nicht über andere, ehe du nicht in deren Schuhen den gleichen Weg gegangen bist.

04.03.2016 um 14:12 Uhr

Das musste ich erst mal sacken lassen.

So wenige Worte mit so viel Tiefgang, mit so viel Aussage, toll. Ich glaube man sollte die Zeilen nicht nur als Ganzes sondern auch jedes Wort tatsächlich wirken lassen, dabei über sich nachdenken.

Danke für diese Zeilen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

07.01.2015 um 22:02 Uhr

sehr düster, entspricht nicht dem Spass und den guten Gedanken, die ich empfinde

Signatur

Vielen Dank und viele Grüße, Limato

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

28.09.2013 um 16:03 Uhr

Irritiert,

gedanklich wahrscheinlich vollkommen falsch abgebogen,

wieder und wieder gelesen,

es ist schön geschrieben,

aber ich lese immer wieder aus diesem Gedicht: 

den letzten Weg unseres Lebens.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

hexlein

Autorin.

31.10.2011 um 10:23 Uhr

mit nicht mal 50 Worten einen Weg, den so viele hier gegangen sind, zu beschreiben ist eine Kunst.

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

dienerin

Autorin.

30.10.2011 um 17:16 Uhr

die Worte machen mich nachdenklich

die Gefühle sind zu spüren

Danke

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

01.04.2009 um 21:38 Uhr

hallo

dein gedicht gefällt mir sehr gut

es ist sehr tiefsinnig

gruß

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

01.04.2009 um 00:55 Uhr

diese Worte....ja , jedes einzelne wohl bedacht ausgewählt, jedes Wort hat seinen eigenen Hintergrund, zu jedem dieser Worte sollte man sich die Zeit nehmen zu erfühlen, was es alles aussagen kann, gibt viele Möglichkeiten, es fordert gedeanklich zu ergänzen, auszuspielen, umzudrehen, von allen Seiten zu belichten...sehr eindrucksvoll geschrieben

stradivari

Autorin.

19.01.2008 um 22:25 Uhr

Der Text ist einfach schön -- nichts fertiges, sondern etwas was viel Raum läßt für eigene Gedanken und Verbindungen zu diesen Worten.

LG angelika (aka stradivari)

Signatur

Führen heißt Verantwortung - - Folgen heißt Vertrauen

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.