BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 557 | Kurz-Url http://szurl.de/t557 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Leander Sukov zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Leander Sukov, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Leander Sukov als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Lissabon

von Leander Sukov

Das Lesen dieser Veröffentlichung ist den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Kostenlos anmelden!

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an.

Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Wenn Du Dich nicht anmelden möchtest, kannst Du diesen Text leider nicht lesen.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

hanne lotte

Autorin. Fördermitglied.

09.08.2017 um 21:38 Uhr

Der Text atmet Fado, verströmt Fado, ist von Fado durchdrungen. Eine leise und doch kraftvolle Melancholie. Igendwann fahre ich auch mal nach Lissabon, mit oder ohne Peitsche.

Bei der Gelegenheit gleich noch Geschichtskenntnisse zur Nelkenrevolution gefestigt.

Danke für geschriebene und gesungene Traurigkeit.

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

04.02.2016 um 06:37 Uhr

Wunderbare Erinnerungen...

Ausdrucksstarke Bilder hatte ich sofort vor Augen, als ich diese Zeilen gelesen habe. Musikalisch unterlegt, erkennbar, spürbar. Es müssen tolle Tage gewesen sein, damals in Lissabon.

Ein wenig gestört hat auch mich das X. Es unterbricht den Lesefluss, fühlt sich irgendwie nicht richtig an.

Danke für eine ganz besondere Rückblende, die ich gern gelesen habe.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

21.06.2014 um 22:38 Uhr

In Liedern hängen ganz viele Erinnerungen, genau solche beschreibst Du in einer ganz eigenen, aber ganz lebendigen Sprache. Es las sich sehr persönlich, vielleicht auch, dass Deine Mitreisende nur X genannt wurde, was ich nicht so schön fand, dann lieber einen richtigen Namen benutzen. Und die Bezeichnung des Links war etwas irreführend, ich dachte dort geht die Geschichte weiter, war aber nicht so!

Danke für diese schöne Verbindung von der Musik und Erinnerungen

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

25.11.2012 um 21:52 Uhr

Sehr schön geschrieben

hexlein

Autorin.

19.11.2012 um 19:28 Uhr

Bilder,die mich faszinieren. Worte, die sanft und beruhigend, in wunderbarer Sprache mich mitnehmen und dann Sätze wie "Jedenfalls kotzten wir uns die Seele aus dem Leib während des restlichen Tages und auch durch die Nacht.",die auf der einen Seite erst so gar nicht passen wollen zum Stil der Geschichte und genau darum die Geschichte "rund" machen.

Was mich allerdings stört, ist, dass der Link mich nicht direkt dorthin führt, wo ich vermutete, sondern ich einiges "durchklicken" musste, um weiteres zu finden

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

Cire

Fördermitglied.

05.07.2011 um 23:49 Uhr

Die Situation vor der Rückblende ist plastisch beschrieben. Es fällt leicht sich die Situation vorzustellen und der Rückblende zu folgen. Ein wenig befremdlich empfand ich das Sie keinen Namen hatte. Es vermittelt den Eindruck dass die Beziehung oberflächlich, kurz und heftig war. Reizvoll.

Signatur

Ein Langweiler ist ein Mensch, der redet, wenn du wünscht, dass er zuhört. (Ambrose Bierce)

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

01.03.2007 um 14:18 Uhr

.........................................

Ich mag seine Worte,seine Umschreibungen

und seine Gedanken nicht...............

Nein ich liebe sie............

Herrlich zum Lesen und ein Genuss,zum Nachdenken

aufgefordert zu werden.

Ich giere nach seinen Worten.....

asteria

............Wenn ich einen Zweig in meinem Herzen tragen könnte, würde ein Vogel sich darauf niederlassen und singen........

Gryphon

Autor. Vereinsmitglied.

19.02.2007 um 15:37 Uhr

Rückwärts gelesen, die für mich am wenigsten

ansprechende der drei ... aber immer noch

herausragend geschrieben ...

Signatur

Ein Gentleman sollte alles ausprobiert haben - außer Inzest und Volkstanz.

Jona Mondlicht

Autor. Teammitglied. Vereinsmitglied.

17.09.2006 um 15:01 Uhr

Eine schön umschriebene Umgebung. Ich mag solche Geschichten.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.