BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1248 | Kurz-Url http://szurl.de/t1248 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von masopilami zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei masopilami, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von masopilami als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Dark Cyte

BDSM-Geschichte von masopilami

Wenn nur diese Kopfschmerzen nicht wären! Zwei Paar Hufe, die durch weiche Zellen galoppieren. Ein Leichtes, sie zu besiegen.

Die Tabletten liegen immer an der gleichen Stelle, das sollten sie zumindest. Verdammt!

Und wieder geht es los, dieses Kreisen der Gedanken. Immer komme ich zum Ausgangspunkt zurück.

Eine Herrin werde ich nie finden, mein halbes Leben ist ohnehin vorbei.

Ich finde eine Packung ‚Stärkeres‘ und schlucke es unbesehen. Wie viel...?

Ein Zimmer kann ganz neutral wirken, oder bedrohlich, oder es verschwindet langsam.

Schlafen.

Welch heiteres Gemüt sie doch hat! So ein Ausbund an Jugend, und ich bin nicht der Einzige, der bemerkt, in welchem SAFT sie steht. Diese Göttin! Es steht mir gar nicht zu, so zu denken. Ein Selbsttadel ohne Folgen, Gedanken ohne Wirkung. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Nachtasou

Autor.

28.02.2016 um 01:40 Uhr

Bester Masopilami

„Das Marsupilami ist äußerst selten, zugleich sehr scheu und überaus wehrhaft. Es ist daher schwierig zu beobachten und noch schwerer zu fangen.“ (Wikipedia). Und genauso ging es mir eben mit Deiner Geschichte.

Heute ist mir die Vermutung gekommen, dass es die Fetischisten sind, die die originellsten Sprachbilder schaffen, um das, was sie lieben, mitzuteilen. Für mich sind Schuhe einfach nur Schuhe, und Frauenbeine, nun, eben Frauenbeine. Und ich habe mich auf Deine Beschreibungen eingelassen, und fühlte mich als Gast in einer mit nicht geläufigen Empfindungswelt. Dass ist Dir nicht allein mit Deiner bilderreichen Sprache gelungen, sondern mit der konsequent subjektiven Erzählperspektive, die an sich ja unaufdringlich ist und es dem Leser überlässt, wie tief er sie auf sich wirken lässt. Der Preis ist, dass es leicht kryptisch wirkt. Aber sie lässt dem Leser die Kontrolle. Dass zwischen den Zeilen auch tatsächlich „darkness“ transportiert wird, wie der Titel verspricht, bildet einen Hintergrund, vor dem der sechundvierzigtausend-dreihundert-achtundachtzigste Traum desto heller aufscheint.

Eine einladende Geschichte, und in schöner Verpackung. Und ein Beweis dafür, dass eine liebvolle Verpackung auch jeden Inhalt trägt.

Kann es sein, dass diese Geschichte fünf Jahre vor ihrer Veröffentlichung hier entstanden ist? (ich habe ein wenig herumzurechnen versucht )

Signatur

Die Zunge hat keine Knochen

10.09.2015 um 13:31 Uhr

Zeilen wie im Rausch und ein besonderer Traum. Wer kennt ihn nicht, diesen Moment, wenn jemand den Presslufthammer im Kopf anwirft und nichts, wirklich nichts dagegen hilft. Wenn man dann träumen kann...

Du jedenfalls, konntest träumen und hast hier einen wirklich besonderen Traum niedergeschrieben. Einen Moment den ich wirklich zu gern gesehen hätte.

Danke für diese berauschenden Zeilen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

23.08.2014 um 10:34 Uhr

Ein gut geschriebener Text

Danke dafür

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

20.06.2014 um 13:57 Uhr

Es kommt mir vor, wie ein unwirklicher Traum im Rausch von irgendwelchen Schmerzmitteln. Deinen Text fand ich gut geschrieben, inhaltlich fand ich ein wenig irreal und abstrakt, aber Träume dürfen alles sein und daher war es mal was ganz anderes zum Lesen.

Danke für diesen doch etwas eigenartigen Traum!

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

07.11.2013 um 11:53 Uhr

Das Rauschhafte des Textes macht mir das Lesen schwer. Vielleicht springt deshalb der Funke nicht so über.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.01.2013 um 00:18 Uhr

Also... die Geschichte muss man mehrmals lesen. Auch weil man dann den Schluss kennt. Mir hat sie gefallen, jedesmal mehr.

Danke

Ivonne

Lucia

Autorin.

27.07.2011 um 21:30 Uhr

Rauschhafter Traum, gut erzählt...

Signatur

Erfülle deine Träume, damit du Platz für neue hast!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

06.02.2011 um 11:47 Uhr

So ganz bin ich von der Geschichte nicht überzeugt, irgendwie fehlen mir Zusammenhänge.

masopilami

Autor.

25.01.2011 um 17:20 Uhr

Danke für die vielen, anregenden Kommentare!

sapira

Autorin.

21.01.2011 um 22:17 Uhr

Irgendwie schön, irgendwie verwirrend...ist wohl zu schwierig für mich bin ambivalent, trotzdem danke, habs gern gelesen.

Signatur

"Wenn der Wind der Veränderung weht - bauen die Kreativen Windmühlen, die Furchtsamen Mauern." Chinesisches Sprichwort

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.