Profil erstellen Login

Gedankensplitter

Eine BDSM-Geschichte von hexlein.

 

Kalt fühlt sich das Leder unter meiner Hand an, während ich gedankenverloren über den von dir gebauten Bock, fast zärtlich, streiche. Mein Blick geht durch das Fenster hinaus und bleibt an den Regentropfen, die Rinnsale bilden, hängen. Wie gerne würde ich in solchen Rinnsalen gerade meinen Tränen freien Lauf lassen. Meinen Gefühlen Raum geben und sie einfach geschehen lassen. Was mich davon abhält? Die Angst, in einem Meer von Tränen zu versinken. Tränen, die die in mir lauernde Angst um dich dann loslassen würde. Ich habe keine Zeit, nein, nicht keine Zeit, sondern eher keine Kraft, mich aus dem dann tiefen See wieder ans Ufer zu retten. Und du bist nicht da, um die Tränen, die ich sonst nur in deinen Armen loslassen kann, zärtlich wegzuküssen. Meine Augen lösen sich vom Fenster und wandern zu unserem Ehebett. Schon seit Tagen kannst du dort nicht an meiner Seite liegen und mit deinem starken Arm mir Halt und Kraft geben. Nun muss ich dir Kraft geben. Woher ich sie gerade nehme, weiß ich nicht so genau. Unsere Familie und Freunde sagen, es ist gut zu wissen, dass du mit mir eine so starke Frau an deiner Seite hast. Dass sie mich bewundern, wie ich das alles meistere und wegstecke. Dass sie nicht verstehen, dass ich immer noch lachen kann. Meine ungeweinten Tränen sehen sie nicht.

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Melde dich in deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Melde dich bitte vor dem Lesen am System an. Wenn du noch nicht Teil unserer BDSM-Community bist, kannst du kostenlos beitreten oder dir zunächst deine Vorteile ansehen.

Du möchtest nicht beitreten? Dann stehen dir die öffentlich lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn du sie voll einsehen kannst.

Kommentare von Leserinnen und Lesern

14.12.2023 um 06:06 Uhr

Sehr ergreifend und trotz aller Tragik wunderschön zu lesen. Ich wünsche viel Kraft!

21.08.2023 um 13:49 Uhr

Oh, das klingt so traurig

Leo Me

Autorin.

28.07.2023 um 15:37 Uhr

Wie unendlich traurig 😢  

und schön geschrieben. So eine tiefgreifende Frage. Niemals leicht zu beantworten dennoch klingt die Antwort so nah.

Danke!

Cire

Förderer.

17.07.2023 um 15:54 Uhr

Hallo hexlein,

 

ich bin erst 2 Monate nach der Veröffentlichung auf deinen Text aufmerksam geworden und eigentlich ist auch das geschummelt wie du weisst.

Ich wünsche dir und euch das sich deine Hoffung bestätigt und deine Ängste gehen wo sich die nie wieder bedrängen können.

 

LG

donna

Autorin.

17.07.2023 um 11:44 Uhr

Meine kleine Hexe,,

 

So schön und tief können wahre Gedanken geschrieben sein?..

Berührend, da ich den Hintergrund kenne, weil ich Dich kenne... Euch!

Und selbst für Außenstehende öffnest du Dich und lässt das reale Leben sehen.

 

Danke dafür...Deine Donna

18.06.2023 um 16:46 Uhr

In all diesen Worten spürt man, fast körperlich, die verzweiflung und tiefe verbundenheit.

Eine solche liebe zu erfahren und dann um sie bangen müssen, plötzlich der jenige zu sein der der Stärkere ist. Es ergreift einen ganz tief im Herzen.

hexlein

Autorin.

15.06.2023 um 10:00 Uhr

all, die mir hier so aufmunternd geschrieben haben, einfach DANKE!

 

Ja, eine Bewertung dieses Textes ist wirklich nicht einfach.

 

Denn es ist eben keine Geschichte und sind keine erfundenen Protagonisten.

 

Die Schattenzeilen sind für mich ein Stück Heimat. Hier darf ich genau die sein, die ich bin. In einem geschützten, aber doch öffentlichen Raum. Hier darf ich auch Gefühle zeigen, die ich nicht unbedingt anderen um mich herum zeigen würde, bzw. nur ganz ganz wenigen freiwillig zeige.

 

Ich danke den Schattenzeilen, dass ich diesen Moment hier veröffentlichen durfte.

 

Mein Herr kämpft noch immer, aber heute voller Hoffnung. Nicht so, wie damals zu Beginn...kurz nach der Diagnose.

 

Wir haben aber mittlerweile beide erkannt, dass es Wichtigeres im Leben gibt, als Hetze, Arbeit und ein "immer da sein für andere".

Heute sind wir achtsamer mit uns.

Und wir haben uns auch fest vorgenommen, dies auch nach dem Kampf zu bleiben.

 

Für alle guten Wünsche und Worte der Hoffnung hier und auch auf anderen Wegen, die mich von Mitgliedern der Schattenzeilen erreicht haben, danken mein Herr und ich jedem Einzelnen von Herzen.

 

hexlein:

Martin Müller

Förderer.

15.06.2023 um 09:20 Uhr

Gedankensplitter - zutreffender konnte der Beitrag nicht bezeichnet werden. Sehr persönliche Notizen zu einer sehr persönlichen (Lebens- und Schicksals-) Situation. Einer Bewertung nicht zugänglich. Nur des Respekts. Verbunden mit den besten Wünschen - an und für Euch beide. Vielleicht noch eins: Vergesst über alles nicht die Hoffnung.

26.05.2023 um 12:56 Uhr

Liebe hexlein,

auch von mir viel Kraft gewünscht.

Wann immer sich "wieder einspielt" wird, jeder dieser Momente darf genossen werden. Als Geschichte auf diesem Portal aufgefangen wird für mein Empfinden auch eine Leidenschaft beschrieben, die in einer ganz besonderen Weise verbindet.

Meister Y

Autor. Förderer.

21.05.2023 um 14:03 Uhr

Liebe hexlein, ganz ehrlich ich bin tief berührt. Anfang dieses Jahres habe ich ähnliches erlebt, ähnliches durchmachen müssen. Habe gehofft, gebangt, irgendwann entscheiden müssen und losgelassen. Immer wieder, jeden Tag, jede Nacht kommt es zurück, laden meine Gedanken Erinnerungen hoch, lache ich, weine ich.

Ich wünsche Dir viel Kraft und hoffe, dass es Menschen gibt, die Dir beistehen und Dich auffangen, wenn es nötigt ist!

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.