Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 1946 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Mai erfolgen! Mehr dazu ...

Hinweise beachten Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Wenn Masochisten weinen

Eine BDSM-Geschichte von Mai.

Irgendwas war immer nass. Das ärgerte sie extrem. Sie litt wie ein Hund unter bestimmten Männern und die Augen neigten dann zu beständigem Überschwappen. Scheinbar korrespondierten diese direkt mit ihrer Möse, denn die Männer, die ihre Sehorgane zum Überquellen brachten, mussten ihr nur etwas Aufmerksamkeit schenken, schon gab es auch zwischen ihren Beinen drei Tage Regenwetter.

Die Guten ließen sie trocken. Gab es keinen Grund für Seelenqualen, kein beständiges Warten und Starren auf das Handy, keine verzwickten Umstände, nicht das Gefühl, nur der Lückenbüßerin zu sein, war sie schlichtweg schwererregbar. Dann fing sie an, Dramen zu inszenieren, boykottierte die Beziehung, schuf verworrene Begleitumstände. Und beobachtete distanziert, wie er damit umging. Übernahm er ihren Part und strampelte und ackerte, setzte sie lange, dünne Nadeln wie in eine Voodoo-Puppe, ließ ihn bluten und leiden, bis er dahin lief, wo der Pfeffer wächst. Es gab ihr ganzes Leben nur entweder oder. Sie hatte sich vor einigen Monaten vorgenommen, es einmal online zu versuchen. Denn sie hatte sich gedacht, so vielleicht nicht immer in dieselben Stereotypen zu verfallen. Ließ sie alles einfach laufen, wurde sie garantiert nur zur Geliebten eines verheirateten Mannes, der seine Frau doch nicht verließ, oder geriet an irgendwelche mehr oder minder krankhaften Narzissten, die sie behandelten wie einen Fußabstreifer. Bisher war es nicht besonders erfolgreich gelaufen. Die meisten Männer wollten sie nur als schnelle Beute reißen, was sie kurzfristig in Erregung versetzte, da sie spürte, nur ein Objekt mit Brüsten und Po zu sein, oder sie erlagen ihrem Liebreiz und langweilten sie schon beim ersten Kaffee.

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Melde Dich in Deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

poet

Autor.

26.06.2019 um 23:19 Uhr

Habe erst etwas enttäuscht gedacht „Sessionstory die xte“ - dann doch weitergelesen und deinen Stil genossen. Ja, es ist wieder mal eine Popopatsch-Geschichte, aber du hast sie so gut erzählt, dass Sie mich doch in ihren Bann zog.

† Fine nochmal

Gelöscht.

11.06.2019 um 17:08 Uhr

Ein toller Text! Ich habe ihn gelesen ohne zu atmen...

30.05.2019 um 00:29 Uhr

Sexy

19.05.2019 um 23:55 Uhr

Die Geschichte lässt sich sehr gut lesen und bleibt spannend.

16.05.2019 um 13:12 Uhr

Das moderne BDSM Prinzessin auf der Erbse.

Egal wie alt das Mädchen ist, Prinzessin Geschichten gehen immer. Und doch ist sie so realistisch wie nur was.

Toll...danke, Mai. 

Mai

Autorin.

09.05.2019 um 19:38 Uhr

Ich sag dann einfach mal danke! Es freut mich dass Euch die Geschichte gefällt. 

Tek Wolf

Autor.

09.05.2019 um 09:45 Uhr

Danke, bin schon wieder auf dem Wege der Besserung. Aber nett, dass du an mich denkst.

Meister Y

Autor. Förderer.

09.05.2019 um 09:40 Uhr

Tek Wolf

Ich kämpfe mit einer Grippe und bin etwas neben mir. 

Lieber Tek Wolf:, dann an der Stelle mal " Gute Besserung" und pass bloss auf, dass es sich nicht zur Männergrippe auswächst  .

Tek Wolf

Autor.

09.05.2019 um 09:31 Uhr

Tut mir leid, Schattenwölfin, habe ich glatt übersehen.

Sie hat doch einen Namen, sogar einen wunderschönen, wie ich finde.

Nicht nur deswegen 1*

Wölfin

Ich kämpfe mit einer Grippe und bin etwas neben mir. Danke trotzdem für die Eins mit Sternchen... (Nee, war bloß ein Scherz!)

Schattenwölfin

Autorin. Lektorin.

08.05.2019 um 09:48 Uhr

Tek Wolf

Die (leider) namenlose Protagonistin ...

Sie hat doch einen Namen, sogar einen wunderschönen, wie ich finde.

Nicht nur deswegen 1*

Wölfin

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.