BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 192 | Kurz-Url http://szurl.de/t192 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Gwen zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Gwen, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Gwen als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Leidenschaft

BDSM-Geschichte von Gwen

Puh, endlich Wochenende, das habe ich dringend gebraucht nach dieser stressigen Arbeitswoche.

Richtig fröhlich und beschwingt mache ich mich auf den Heimweg. Außerdem bin ich richtig aufgeregt, es soll unser gemeinsames Wochenende werden und ich habe dir versprochen, dass du über mich verfügen kannst, wie du möchtest. Gepackt habe ich gestern schon, damit wir gleich losfahren können. Viel brauche ich ja nicht, du hast mir gesagt, wir könnten bei der Gelegenheit meinen Kleiderschrank erweitern, schließlich besitze ich nicht wirklich viel, was für eine Frau "meines Standes" tragbar wäre. Zu hause mache ich es mir noch in meiner Badewanne gemütlich, ich möchte ja gut duften, wenn du mich abholst. Die letzten Härchen werden noch entfernt,  bevor ich sorgfältig die Schminke auftrage. Anschließend werfe ich mich für dich in Schale: Ich ziehe meinen String an, den du mir für heute erlaubt hast. Dazu passend einen BH, der meine Brüste schön zur Geltung bringt, und die Strapse. Vorsichtig ziehe ich mir meine Strümpfe an und befestige sie am Strapsgürtel. Der kurze Rock und die Seidenbluse vervollständigen mein Outfit, zum Schluss kommen noch die hohen Schuhe: fertig. Hoffentlich bist du auch zufrieden mit mir! Keine Sekunde zu früh bin ich dran, schon höre ich deinen Wagen vor der Türe halten. Du gibst mir einen Kuss zur Begrüßung, hältst mir die Türe auf und schon kann es losgehen. Wir unterhalten uns so angeregt, dass die Fahrt zu unserem Zielort wie im Fluge vergeht.

Schließlich stoppen wir vor einem schönen Hotel, jetzt beginne ich doch etwas nervös zu werden, obwohl es mir sehr gut gefällt. Auch das Zimmer, in das uns der Page bringt, gefällt mir ausnehmend gut, besonders das Bad, ich liebe riesige Badewannen. Im Schlafzimmer ist viel Platz für diverse Spielchen, denke ich mir mit einem Lächeln auf den Lippen. Doch du hast erst einmal andere Pläne: "Jetzt wird es Zeit, dass wir dich erst einmal anständig ausstaffieren!" Das saß, dabei hatte ich mir solche Mühe gegeben...

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

19.01.2016 um 08:24 Uhr

Wunderbare Erotik...

In wirklich schönen Worten beschreibst Du uns hier einen gelungenen Nachmittag, einen lustvollen Abend und einen noch lustvolleren Morgen. Malst Bilder, die sofort mein Kopfkino anwerfen, mich in Gedanken dabei sein lassen. Sicherlich war allein der Einkauf und das Essen im Hotel für sie eine neue Herausforderung, für mich als Leser war es Genuss. Genuss, den Du dann gekonnt als Spannungsbogen steigerst, der in prickelnden Momenten endet.

Danke für wirklich gut geschriebene Zeilen. 

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

07.12.2014 um 12:29 Uhr

schöne Geschichte

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

25.02.2014 um 22:57 Uhr

Langsam und stetig steigert sich in Deiner Geschichte die Spannung und damit auch die Erotik, angenehm zu lesen, schöner Aufbau und gut gewählte Beschreibungen. Danke!

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Reisender

Autor.

18.07.2012 um 02:05 Uhr

Schön zu lesen!

hexlein

Autorin.

07.06.2012 um 21:57 Uhr

eine schöne Geschichte

die Einführung lässt einen nicht ein so erotisches Ende erahnen

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

13.03.2009 um 22:23 Uhr

di9eser Text gefällt mir sehr gut, entspricht zwar inhaltlich nicht meinen Wünschen und Vorstellungen, ich würde niemals teielen, aber das ist individuell und muß jeder für sich selbst zulassen.... aber der Aufbau, die Steigerung läßt erahnen, wie es sich abspielte und welche Emotionen dabei freigesetzt wurden.... sehr einfühlsam...

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

15.01.2009 um 06:09 Uhr

Tolle Geschichte super selten so was gutes gelessen

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.