BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 1894 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Schattenwölfin zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Schattenwölfin, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Schattenwölfin als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Entschriftung

Eine BDSM-Geschichte von Schattenwölfin.

Beschriftungen und Gravuren

las Lena auf dem Schild über dem kleinen Ladenlokal, bevor sie es erwartungsvoll betrat. Der junge Mann hinter der Verkaufstheke war ein erfrischender Kontrast zu den angestaubten Auslagen im Schaufenster und in den Regalen. Die Pokale dort hatten ihren Glanz eingebüßt. Anders die Augen, die sie anstrahlten.

„Guten Morgen, was kann ich für Sie tun?“

„Guten Morgen“, erwiderte Lena den Gruß. „Ich bin auf der Suche nach jemandem, der mir die Beschriftung von einem Lieferwagen teilweise entfernt. Bieten Sie neben Beschriftungen vielleicht auch Entschriftungen an? Eine Art Tintenkillern für Fahrzeuge? Und das für möglichst kleines Geld?“

„Studentin?“, fragte der junge Mann.

„Naja ...  ja, auf dem Papier ... noch.“ Lena zögerte. Was ging ihn das an? Aber auf der anderen Seite: Was schadete es, wenn er es wusste? Vielleicht würde ihre kleine Geschichte ja den Preis für das Fahrzeug-Tintenkillern nach unten treiben? „Ich arbeite aber gerade an einer Alternative zum Studium. Und durch eine kleine Erbschaft bin ich der Verwirklichung meines Traumes ein gutes Stück näher gekommen. Dann hatte ich das Glück, günstig den Lieferwagen zu erstehen. Der ist noch tadellos in Schuss und 1a-gepflegt. Ein Schreiner hat seinen Betrieb aus Altersgründen aufgegeben. Dem Lieferwagen habe ich mit viel Liebe und detailversessen ein neues Interieur verpasst.“

Der junge Mann lauschte gespannt Lenas Ausführungen, lächelte dabei charmant und entließ aus seinen Augen immer wieder freundlich leuchtendes Blitzen.

Lena fühlte sich zum Weitererzählen ermuntert.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist der erotische Text hier nicht zuende. Das Weiterlesen ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

18.07.2018 um 20:20 Uhr

Da binn ich aber gespannt wie es weiter geht.

16.07.2018 um 12:39 Uhr

Da bin ich mal gespannt wie sie ihn entlohnt nachdem er die Schrift entfernt hat.

10.07.2018 um 19:05 Uhr

Lustiger und zugleich spannender Anfang. Jetzt fehlt nur noch die Fortstzung

Tek Wolf

Autor.

10.07.2018 um 11:27 Uhr

Macht nichts, DIESEN Kontext hatte die Schreinerei bestimmt nicht im Sinn ;) Ich habe neulich ebenfalls einen lustigen Slogan von der Wagenseite einer Malermeisterin gesehen: "Mal 'ne Frau!" - Zum Schießen! Wenn sie Parkett abschleifen würde (das ist jetzt keine Doppeldeutigkeit, mein Boden hat's nötig) hätte sie schon halb den Auftrag.

10.07.2018 um 08:19 Uhr

Ich freue mich auf die Fortsetzung!

Signatur

LG Guzzifahrer

10.07.2018 um 06:48 Uhr

auf die fortsetzung bin ich gespannt. die geschichte lässt sich gut an

Lucia

Autorin.

09.07.2018 um 17:14 Uhr

Liebe Schattenwölfin,

wie so oft, wunderbar verpackte Wortspielerein!

Lena legte ihr schönstes Lächeln auf ihre Antwort.

Diesen Satz mag ich besonders!

Eine Geschichte die kurz und prägnant daherkommt und die Fantasie ankurbelt!

Fortsetzung folgt in meinem Kopfkino...

Erinnere mich gern an unsere Unterhaltung, als die Anfänge der Geschichte durch deinen Kopf spukten !

Signatur

Erfülle deine Träume, damit du Platz für neue hast!

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

09.07.2018 um 07:45 Uhr

Tek Wolf

„Wir vermöbeln Sie“ – das ist köstlich. Ein toller Einfall.

Nun muss ich ein Geständnis ablegen. Das war nicht mein Einfall. Mir ist vor kurzem wirklich ein Fahrzeug dieser Schreinerei mit dem Motto-Schriftzug über den Weg gefahren. Und da hatte ich dann meine Inspiration für einen Beitrag zum Thema BDSM & Geld. Da ich als Teammitglied nicht am Wettbewerb teilnehmen kann, ist der Text direkt im Upload gelandet.

Freut mich, wenn es Euch gefällt

Wölfin

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

08.07.2018 um 23:51 Uhr

Kaoru

Autor.

07.07.2018 um 12:10 Uhr

Eine kurzweilige und sehr amüsante Geschichte, mit einer interessanten Idee. Vielen Dank dafür.

Wobei ich mir einbilde irgendwo gelesen zu haben, dass es so ein SM-Mobil wirklich gibt. Aber vermutlich mit keiner so passenden Aufschrift wie in deiner Geschichte.

Signatur

The sexiest thing a man can do to his woman - is crawl inside her mind and make her imagination run wild.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.