Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 1760 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Yashkir erfolgen! Mehr dazu ...

Hinweise beachten Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Wintersonnenwende

Eine Bondage-Geschichte von Yashkir.

Es ist die Zeit der Finsternis. Vielleicht ganz lustig für Vampir-Spiele, aber ich bin doch ein ausgesprochener Tagmensch. Dumm organisiert, wenn man zu dieser deprimierenden Zeit auch noch nichts zu tun hat! Unis zu, Betriebe zu, Läden zu. Alles fällt aus. Also auch die Zeit toter Hosen.

Die Leute gammeln als Pflichtprogramm bei ihren Familien herum und sind somit nicht mehr erreichbar. Zum Glück bin ich selbstständig und kann mich an den Rechner setzen, wenn es mir passt, ohne mich gesetzlich verordneten Feiertagen unterwerfen zu müssen. Auch hat man mal wieder überreichlich Zeit, Hausputz zu erledigen, das Rad zu reparieren und dergleichen.

Heute ist der 22. Dezember, der Tag nach der Sonnwendnacht. Die meisten Menschen wissen heutzutage nicht mehr, was sie warum feiern und wann der richtige Termin dafür ist. Hauptsache feiern, bis der Arzt kommt! Ich komme lieber selbst statt des Arztes.

Heute Nachmittag mache ich es mir gemütlich. Dazu brauche ich allerdings keine Nadelbaumleiche im Zimmer. Und keine von Geschenkpapier überquellende Mülltonne. Seile kann man beliebig oft verwenden. 

Du möchtest diese Bondage-Geschichte weiterlesen?

Melde Dich in Deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

22.08.2018 um 08:46 Uhr

Schöne Geschichte.

Eine gut ge- und beschriebene Alternative zum Konsumfest.

Leicht und flüssig zu lesen.

21.08.2018 um 21:29 Uhr

Platz für Phantasie

und zumindest mal eine Anregung zu versuchen sich selbst zu fesseln ... es müssen ja nicht gleich 26 m sein

† Dannys

Gelöscht.

25.05.2018 um 10:04 Uhr

Schön zu lesen nichts unrealistisches =). Finde ich immer gut

05.11.2017 um 21:07 Uhr

Ich mag Deine Geschichte, auch wenn ich selbst nicht mutig genug bin es alleine auszuprobieren... 

leni

Autorin.

07.01.2017 um 11:53 Uhr

Ich finde es mutig, so etwas zu schreiben. Ich hab bisher noch niemanden getroffen, der offen zugibt, sich mangels eines Partners oder einer Partnerin selbst zu fesseln. Ich tue das auch gelegentlich und konnte es somit ein Stück weit nachvollziehen, wenn ich auch mit Seilen weniger geschickt bin. (Jetzt hätte ich ja eine Anleitung ;)) Ich finde das gehetzte Geschenke jagen und Termine einhalten in der Weihnachtszeit auch grässlich. Schön, wenn man Möglichkeiten hat, sich dem zu entziehen. Danke für diese Geschichte.

Meister Y

Autor. Fördermitglied.

27.12.2015 um 08:18 Uhr

Sorry, nicht meine Welt...

Dennoch fand ich die Zeilen gut geschrieben, hat mir vor allem dieser "andere" Blick auf die manchmal ach so hektische Weihnachtszeit gut gefallen. All dies umrahmt von einer Selfbondageanleitung, irgendwie schön.

Danke, für diese Zeilen. 

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.