BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1179 | Kurz-Url http://szurl.de/t1179 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Yashkir zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Yashkir, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Yashkir als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Besuch am See

Fetisch-Geschichte von Yashkir

() Es war ein lauer Sommermorgen, als Tina und Olli das Frühstück abräumten. Beide trugen halblange Kleider aus schwarzem Satin. Diese hatten sie gemeinsam entworfen und gefertigt und dabei ganz bewusst auf Verzierungen verzichtet, um die hautglatte Oberfläche zu erhalten.

In einem geeigneten Moment, als Olli gerade beide Hände voll hatte, umarmte ihn Tina von hinten, strich über seine Brust, befühlte und kitzelte die fester werdenden Nippel durch den Stoff hindurch und raunte ihm zu: „Magst du heute wieder meine Sklavin sein?“

Er lächelte und nickte, wie immer in eifriger Vorfreude.

"Dann möchte ich meine kleine Sklavin jetzt ganz schnell in Höschen und BH sehen, husch, husch!“

So eilte Olli ins Schlafzimmer, um sich in schwarze Satinunterwäsche zu werfen.

Kaum war er fertig, trat Tina zu ihm und legte ihm das breite Lederhalsband um, das sie mit einem kleinen Schlösschen sicherte.

Du willst diese Fetisch-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

25.02.2016 um 08:55 Uhr

Sorry, gar nicht meines...

Wenn ich ehrlich bin, kann ich diesen Zeilen gar nichts abgewinnen. Aus meiner Sicht flach erzählt und unreal. 

Grundsätzlich bin ich ja für alles offen, jedem seinen Fetish, jedem seine Art zu "spielen", gern. Hier aber gab es mir denn doch zu viele Zufälle.

Vielleicht hätte es sich gelohnt, mehr über die Protagonisten zu erfahren, mehr über ihre Gefühle, Empfindungen. Vielleicht hätte es sich gelohnt, mehr über das begonnene Spiel zu schreiben...

Danke, dass ich die Zeilen lesen durfte.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

12.10.2013 um 18:05 Uhr

Etwas wenig eingegangen auf die Gefühle der Akteure oder

zuviele Leute in zu wenig Text.

Schöner Anfang aber insgesamt zu wenig.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

05.10.2013 um 22:26 Uhr

Tja, was soll ich von den "vier" Damen vom See halten,

ich habe noch keine Ahnung...

... spielen im Freien - ok

... Männer in Damenklamotten - von mir aus

... aber alles an einem belebten Radweg ausleben?

... und zufällig kommt ein BDSM interessiertes Lesbenpärchen vorbei?

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

hexlein

Autorin.

04.03.2011 um 22:54 Uhr

so kann ich mit der Geschichte nichts anfangen. Auch finde ich, dass da was fehlt. Es ist mir persönlich zu flach.

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

08.11.2010 um 07:20 Uhr

als Einleitung vielleicht ganz gut, aber als eigenständige Geschichte doch recht simpel...schade

Reisender

Autor.

19.10.2010 um 11:30 Uhr

Daraus lässt sich doch hoffentlich noch mehr machen...

Ein wenig weit hergeholt vielleicht, aber wenn es ein Anfang sein sollte, freu ich mich auf mehr.

Gryphon

Autor. Vereinsmitglied.

28.09.2010 um 17:17 Uhr

Ist mir zu einfach und inhaltlich zu weit her geholt.

Signatur

Ein Gentleman sollte alles ausprobiert haben - außer Inzest und Volkstanz.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

26.09.2010 um 03:33 Uhr

Ist schön geschrieben, aber für mich doch etwas zu wenig - sorry

poet

Autor.

21.09.2010 um 07:34 Uhr

Sorry, ist mir zu simpel gestrickt.

Signatur

poet

Mirador

Autor.

20.09.2010 um 08:33 Uhr

schöne story ,

sehr nett geschrieben

man wäre gerne dabei gewesen

Signatur

es gibt nichts gutes, außer man tut es.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.